alle aktuellen Zeitschriften des Heise Verlages

ausgewählte Fachbücher, eBooks und digitale Magazine

ab 15€ oder für Heise-Abonnenten versandkostenfrei

Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.

c't Mac & i 8

Zeitschrift

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Highlights dieser Ausgabe:

  • Apples Neue
  • iPhone im Auto
  • Apple-Maps
  • Videoschnitt-Apps
  • Passbook
Lieferung: 1-4 Tage

Anbieter:  Heise Zeitschriften Verlag
Sprache: Deutsch
EAN: 4038858091884
Veröffentlicht: 01.12.2012

    Apples Neue

    Das beliebteste MacBook kommt jetzt ebenfalls mit brillantem Retina-Display, der Mac mini mit überarbeitetem Innenleben. Der neue iMac ist noch schlanker. Alle gemeinsam haben Intels Ivy-Bridge-Architektur, USB 3.0 und Thunderbolt. Auch bei iPhone, iPad & Co. hat sich vieles getan.


  • 14 MacBook Pro 13" Retina, Mac mini und der iMac
  • 22 iPad 4, iPad mini, iPhone 5, iPod touch, iPod nano
  • 28 Unterwegs schnell surfen mit LTE

  • Das iPhone im Auto

    Es ist der bessere Bordcomputer, kann Musik abspielen, telefonieren, navigieren und dem Fahrer assistieren. Viele Hersteller bereiten Neuwagen für die einfache Einbindung von iPhone, iPad & Co. vor. Für Gebrauchte gibt es Einbau-Kits zum Nachrüsten.


    44 Einbausysteme der Autohersteller
  • 50 Stromversorgung, Halterung, Freisprecheinrichtung
  • 56 Navi-Apps: iOS-6-Karten kontra Navigon, TomTom & Co.
  • 66 Stau- und Blitzerwarner, Fahrerassistenz, Sprit sparen und mehr

  • Hardware-Tests

    • 38 xPrint Server Home verbindet USB-Drucker mit iOS-Geräten
    • 38 Sportohrhörer SIE2i von Bose
    • 38 Solar-Tastatur bedient bis zu drei iOS-Geräte und Macs
    • 39 Thunderbolt-Adapter für SATA-Festplatten
    • 39 Externe SSD mit Thunderbolt und USB 3.0
    • 40 SSD im Mac Pro: PCIe-Karten von Sonnet
    • 40 PCIe-Erweiterungsboxen mit Thunderbolt
    • 42 Zeiss Cinemizer OLED: 3D-Videobrille mit iPhone-Anschluss
    • 92 Externe Laufwerke für den Mac: DVD und Blu-ray
    • 94 USB-3.0-RAIDs für mehrere Festplatten

    • Software-Tests

      • 32 Musik-Player Ecoute, synchronisierte Aufgabenliste Dropkick
      • 33 Quark DesignPad, Kamera-App MoviePro
      • 34 Homebanking mit Starmoney, Netz überwachen mit Little Snitch
      • 35 Mac-Browser iCab 5, virtuelle Desktops mit TotalSpaces
      • 36 Das bringt iBooks Author 2
      • 37 Dokumente aufbereiten mit Acrobat Pro XI
      • 72 Diktieren statt Tippen am Mac
      • 82 Finder-Alternativen: Dateimanager im Vergleich
      • 88 Praktische Erweiterungen für den Finder
      • 96 Videoschnitt-Apps fürs iPhone und iPad
      • 102 Das Beste aus beiden Welten: Windows auf dem Mac
      • 110 Bildschirmrecorder zum Aufzeichnen von Display-Inhalten
      • 150 Abenteuerspiele für iOS
      • 154 Rollenspiel: Witcher 2 – Neues vom Hexer
      • 156 Action mit Lego Batman 2: DC Superheroes
      • 157 Eisenbahnsimulation: Sid Meier’s Railroads!
      • 158 Need for Speed – Most Wanted, Puzzle-Spiel Shardlands

    Praxis

  • 116 Bildschirmvideos von iPhone und iPad aufzeichnen
  • 118 Shared Fotostreams: Bilder mit iCloud verteilen
  • 120 Apples Passbook im Detail
  • 124 Die Technik von iPhone und iPad
  • 132 Hintergrund: So funktioniert der Gatekeeper
  • 136 OS-X-Programme für Retina-Displays anpassen
  • 140 Developer‘s Corner: Automatisches Oberflächen-Layout
  • 168 Fragen und Antworten zu Mac, iPhone, iPad & Co.

  • Magazin

  • 3 Editorial
  • 6 Leserbriefe
  • 8 Was die Apple-Maps wirklich taugen
  • 30 Pro & Contra: Patentkrieg mit Samsung
  • 78 Algoriddim, die Macher von djay und vjay, im Portrait
  • 146 Geschenktipps der Redaktion
  • Auf der DVD:
  • 160 Vollversionen Café International und Gehirnjogging für Kids
  • 162 Software-Grundausstattung (nicht nur) für Mountain Lion
  • 174 Mac & i digital - im Netz und auf dem iPad
  • 176 Impressum, inserentenverzeichnis
  • 178 Kolumne: Macmensch und Mainstream von Peter Glaser

Was hat Apple, das andere nicht haben?


Wie schafft es Apple immer wieder, von jedem neuen Produkt trotz Fehlern mehr zu verkaufen als vom Vorgänger? Auf das neue iPhone mussten Kunden wieder wochenlang warten, um sich dann über schnell zerkratzende Gehäuse und einen Kartendienst zu ärgern, der an das Google-Pendant noch nicht heranreicht – obschon die Apple Maps besser sind als ihr Ruf (siehe Seite 8).

Die iCloud strapaziert regelmäßig meine Nerven. Der Online-Dienst soll iOS und OS X verzahnen, sorgt aber regelmäßig für schlechte Nachrichten: Accounts ließen sich zu leicht übernehmen, weil der Support gutgläubig falsche Identitäten akzeptierte. iTunes Match verbrauchte ungefragt mein Datenvolumen, wiederholt fielen FaceTime und iMessage für Stunden aus. Siri verweigerte wochenlang die Auskunft, Podcast-Downloads verfangen sich in einer Endlosschleife und Push-E-Mails bleiben deaktiviert.

Und doch fällt es mir schwer, nicht in Euphorie zu verfallen, wenn ich uüber Apples Produkte spreche. Neuen Geräten kann ich oft nur widerstehen, weil mich mein Kontostand dazu zwingt. Für Kollegen von der c’t bin ich ein Fan-Boy. Weltweit geht es immer mehr Anwendern wie mir. Wir lieben unsere Macs, iPads und iPhones, weil sie Persönlichkeit ausstrahlen. Das macht es uns schwer, auch längst veraltete Rechner und Gadgets zu entsorgen.

Apple hat ein Universum geschaffen, das wie kein zweites auf Kundenbindung setzt. Nutzer, die mit Mac OS X vertraut sind, finden sich auf Anhieb am iPhone zurecht – und umgekehrt. Im iTunes-Store gekaufte Apps, Musik, Videos und Bücher erschweren den Systemwechsel. Die starke Verzahnung von Hard- und Software sowie die zunehmende Einbindung der Online-Dienste macht die Datensynchronisation so einfach und transparent wie nie zuvor. Hinter dem sprichwörtlichen Tellerrand offenbart sich dem Anwender ein chaotischer Kosmos mit zu vielen Möglichkeiten und noch mehr Mängeln. Dagegen nehmen sich die paar iSorgen wie Luxusprobleme aus. Die Teilnahme am reibungslos funktionierenden Ökosystem hat aber ihren Preis: Wer nicht regelmäßig in neue Geräte- und System-Updates investiert, gehört schon bald nicht mehr dazu.



Jeremias Radke



P.S. Dieses Heft mussten wir um eine Woche verschieben, um die neuen Apple-Rechner noch rechtzeitig ins Testlabor zu bekommen (siehe Seite 14). Wir bitten um Verständnis.

  • Die Vollversionen

    Mit Cafe International 2 und Gehirn-Jogging für Kids liegen dieses Mal zwei Spiele als Vollversionen im Wert von 20 Euro gratis auf der DVD, exklusiv für Mac & i-Leser.


    Außerdem auf der Heft-DVD:

    Software-Grundausstattung (nicht nur) für Mountain Lion!

Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an
alle anzeigen Artikel aus diesem Heft als PDF einzeln kaufen