Hacker-Jagd im Cyberspace
c't 14/2017, S. 122
"Das Zeigen auf angeblich Schuldige ist mittlerweile bei jedem größeren Hack gängige Praxis in Medien und Politik. Um die Glaubwürdigkeit solcher Aussagen zu bewerten, muss man die zugrundeliegenden Konzepte und Techniken der sogenannten Attribution kennen."
Autor:
Timo Steffens
Redakteur:
Jürgen Schmidt
Länge des Artikels:
6 redaktionelle Seiten
Dateigröße
0,6 MB
Format:
PDF
Originalpreis:
2,49 Euro

Wie gelange ich zum kostenlosen Download?

Erlauben Sie uns, Sie per eMail über die neuesten Angebote der Heise Medien GmbH & Co. KG zu informieren. Setzen Sie einfach den Haken unter „Datenschutzrechtliche Einwilligung“. Sie können Ihr Einverständnis jederzeit widerrufen. Anschließend klicken Sie auf den Absenden-Button und erhalten kurz darauf per eMail einen Link zum Download.



 
Ich willige ein, dass mich Heise Medien per eMail über die von ihr angebotenen Zeitschriften, Online-Angebote, Produkte des heise Shops, Veranstaltungen und Software-Downloads informiert. Meine Daten werden ausschließlich zu diesem Zweck genutzt. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Ich kann die Einwilligung jederzeit per eMail an datenservice@heise.de, per Brief an Heise Medien GmbH & Co. KG, Vertrieb & Marketing, Karl-Wiechert-Allee 10, 30625 Hannover oder durch Nutzung des in den eMails enthaltenen Abmeldelinks widerrufen. Es gilt die Privacy Policy von Heise Medien.