IT-Zeitschriften, Fachbücher, eBooks, digitale Magazine und vieles mehr - direkt im heise shop online kaufen
Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.

  •  
     
10,99 €*

Akzeptanz der Gesundheitskarte - Chancen und Risiken beim Einsatz der Chipkarte aus Sicht der Patienten

eBook

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Diplomarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 5.5 (Schweizer Notensystem=1-2), Universität Zürich (Informatik), Sprache: Deutsch, Abstract: Eine Arbeit über öffentliches Trustmanagement (Vertrauensbildende Massnahmen) für Informatikprodukte mit sehr sensitiven, ...
Sofortige Lieferung
Autor: Philipp Angstmann
Anbieter: Grin Verlag
Sprache: Deutsch
EAN: 9783638226653
Veröffentlicht: 22.10.2003
Format: PDF
Schutz: DRMfrei Diese Digitale Ausgabe ist ohne DRM-Schutz.
Diplomarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 5.5 (Schweizer Notensystem=1-2), Universität Zürich (Informatik), Sprache: Deutsch, Abstract: Eine Arbeit über öffentliches Trustmanagement (Vertrauensbildende Massnahmen) für Informatikprodukte mit sehr sensitiven, persönlichen Daten.In dieser Arbeiten werden Problembilder analysiert, Lösungsvorschläge diskutiert und Killerfaktoren aufgezeigt.Management SummaryBeschreibung des Projektes GesundheitskarteDie Gesundheitskarte erlaubt den Patienten den Zugriff auf die persönlichenComputerbasierten Patientendossiers. Dadurch können die Patienten nicht nurmehr Eigenverantwortung für die eigene Gesundheit übernehmen sondern auchDiplomarbeit Angstmann – Management Summary 2die Zugriffsberechtigung auf ihre Dossiers steuern. Dies erleichtert die Koordinationunter den Leistungserbringern erheblich. Durch die ebenfalls entstehendeLeistungstransparenz und der damit möglichen Kontrolle ist es für die Leistungserbringerunumgänglich jegliche medizinischen Handlungen und Untersuche zuprotokollieren. So können zudem Fehlbehandlungen vermindert und unangemesseneTherapien und Doppelspurigkeiten verhindert werden, wodurch wiederumKosten gesenkt werden können. Weiter kann aufgrund der Abrechnungsautomationund dadurch, dass keine Formulare mehr ausgefüllt, verarbeitet sowie aufbewahrtwerden müssen weitgehend auf administrative Arbeiten verzichtet werden.Dies erlaubt bei mehreren Anspruchsgruppen nochmals Geld einzusparen.Polarisiert ausgedrückt ergeben sich für die Patienten folgenden Nutzen:• Qualitätsverbesserung• Prämiensenkung• Zeiteinsparung• Empowerment
Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an