IT-Zeitschriften, Fachbücher, eBooks, digitale Magazine und vieles mehr - direkt im heise shop online kaufen
Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.
9,90 €*

c't Digitale Fotografie 6/2017

Zeitschrift

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Highlights dieser Ausgabe:

  • Emotionale Porträts
  • Canon EOS 6D Mark II vs. Pentax K1
  • Affinity Photo im Praxisvergleich
  • Fotokalender-Praxis
  • Fototaschen
Lieferung: 1-4 Tage
Anbieter: Heise Medien GmbH
Sprache: Deutsch
EAN: 4018837012475
Veröffentlicht: 23.10.2017

Liebe Leserin, lieber Leser,


das Porträt eines Menschen spiegelt nicht nur seine Seele wider. Es ist gleichzeitig auch ein Spiegelbild des Fotografen und seine Sicht auf den Menschen, den er fotografiert. Deshalb ist es so spannend, zu beobachten und zu lernen, wie verschiedene Künstler arbeiten, und ihre Ergebnisse und Arbeitsweisen zu vergleichen. Ein Richtig oder Falsch gibt es nicht. Nur ein Wie, ein Warum und ein „Gefällt mir“ oder „Gefällt mir nicht“. Diese c’t Fotografie-Ausgabe widmet dem Thema drei große Artikel: Es beginnt mit dem Portfolio des Fotografen Matthew Rolston (ab Seite 8). Der beschreibt seine Arbeiten als „eine Art Vergötterung des menschlichen Wesens“. Die Porträts seien „eine anbetende, manchmal auch sarkastische oder auch humorvolle Aufnahme von deren Persönlichkeit“, verriet er einmal in einem Interview. Und tatsächlich: Michael Jackson mit Krone, Isabella Rossellini mit Wellensittich oder Sängerin Sade mit Cocktails – jedes Bild zeigt (s)eine individuelle Sicht auf die jeweilige Hollywood-Größe der 1980er-Jahre.



Dann unsere Titelgeschichte ab Seite 16: Sie stammt von der in sozialen Netzwerken sehr erfolgreichen Fotografin Nina Schnitzenbaumer. Ihre Spezialität sind Frauenporträts in einem ganz speziellen Look. Auch unser aktuelles Titelbild wurde von Nina Schnitzenbaumer aufgenommen. Last, but not least unser großer Workshop „Eigene Fotoprojekte entwickeln“ von Gabriel Hill. Ab Seite 113 zeigt er am Beispiel einer weltweit publizierten Porträtserie, wie man neue Themen entwickelt, wie man sie vorbereitet, fotografisch umsetzt und schließlich in die Öffentlichkeit trägt. Sein Credo klingt sehr ähnlich dem von Nina Schnitzenbaumer, wie sie es am Anfang ihres Artikels beschrieben hat: „Gute Porträts haben viel mit der menschlichen Verbindung von Fotograf und Subjekt zu tun und Vertrauen spielt hier eine zentrale Rolle.“

Viel Spaß,

Jobst-H. Kehrhahn

Portfolio

Der Fotograf Matthew Rolston lässt in seinen Bildern noch einmal die glamouröse Hollywood-Kultur der 1980er-Jahre aufleben. Der Amerikaner inszenierte internationale Stars aus der Film- und Musikszene.

8 Metthew Rolston, Stars vor der Kamera


Emotionale Porträts

Die für ihre fesselnden Porträts bekannte Fotografin Nina Schnitzenbaumer zeigt, wie man für solche Aufnahmen natürliches Licht einsetzt und worauf es beim Bildaufbau, Posing und bei der Kommunikation mit dem Model ankommt.

16 Anleitung für fesselnde Porträts


Günstiges Vollformat

Nach fünf Jahren erhält die Einsteigerkamera ins Vollformat, die Canon EOS 6D, mit der Mark II ihre Nachfolgerin. Ob sich der Umstieg lohnt, muss sie im direkten Vergleich mit der Pentax K-1 unter Beweis stellen.

3 Canon EOS 6D Mark II gegen Pentax K-1


Spiegelreflex-Systeme im Vergleich

Die klassische Spiegelreflexkamera ist noch lange nicht abgeschrieben, auch wenn die spiegellose Konkurrenz immer mächtiger wird. Grund genug, die wichtigsten Kamerasysteme mit ihren charakteristischen Merkmalen und dem verfügbaren Objektivangebot vorzustellen. Dazu vergleichen wir die Preise mit entsprechenden Spiegellosen.

44 Alle Spiegelreflex-Kameras auf einen Blick


Spaßlinsen

Spaß-, Funlinsen oder nüchtern „Objektive mit untypischen Eigenschaften“ gibt es von vielen Anbietern. Was aber kann man mit ihnen anstellen? Anhand ausgesuchter Modelle zeigen wir, zu welchen Foto-Experimenten sie taugen. Manche Sonderlinge kosten sogar kaum mehr als eine schnelle Speicherkarte.

54 Sonderoptiken für Fotoexperimente


Affinity oder doch Photoshop

Adobe Photoshop ist der unangefochtene Standard für die Bildbearbeitung. Nun tritt das aufstrebende Affinity Photo als günstige Alternative für Fotografen an. Anhand von praktisch durchgeführten Standard-Workflows stellt sich der Aufsteiger dem Profi.

64 Es muss nicht immer Photoshop sein
82 Affinity Photo auf dem iPad Pro

Fototaschen

Fototaschen sind heute mehr als eine praktische Tragehilfe. Die Hersteller setzen verstärkt auf prägnantes Design und ungewöhnliche Features. Wir stellen im Kurzcheck Stärken und Schwächen von elf aktuellen Modellen vor.

86 Sexy Bags für die Fotoausrüstung


Virtuelle Rundgänge

Wer würde nicht gerne nochmal an Orten seiner Kindheit spazieren gehen. Alles schon abgerissen? Heiko Stachel zeigt, wie man vor dem Abriss mit wenig Zeitaufwand selbst komplexe Gebäude als virtuellen Rundgang per Browser und VR-Brille begehbar machen kann.

96 Gebäude für die VR-Brille begehbar machen


Eigene Foto-Projekte

Anhand seiner eigenen Fotoprojekte zeigt der Schweizer Fotograf Gabriel Hill, wie man neue Themen entwickelt, wie man sie vorbereitet, fotografisch umsetzt und schließlich in die Öffentlichkeit trägt.

112 Fotografische Ideen umsetzen

Fotokalender gestalten mit Scribus

Wem die Möglichkeiten seines Print-Dienstleisters nicht genügen, greift bei der Gestaltung besser zu einem echten Layoutprogramm. Zum Preis einer etwas umfangreicheren Einarbeitungszeit erhält er dann ein maßgeschneidertes, individuelles Kalenderdesign.

128 Maßgeschneidertes Kalenderdesign


Vertraute Landschaften ablichten

Der Schwarzweißfotograf Thomas Brotzler stellt sein Konzept vor, wie in vertrauter Umgebung abwechslungsreiche und aussagekräftige Bilder gelingen. Anhand ausführlich kommentierter Beispiele aus seiner schwäbischen Heimat beschreibt er seine systematische Vorgehensweise.

140 Die Heimat fotografisch entdecken

Lightkultur

Warm oder kalt, hell oder dunkel, gerichtet oder diffus: Nicht nur bei der Belichtung, auch bei der späteren Beleuchtung von Bildern spielen Farben und Formen des Lichts eine entscheidende Rolle. Es lohnt sich, diesem Punkt mehr Aufmerksamkeit zu widmen.

152 Beleuchtung von Fotografien
Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an
alle anzeigen Artikel aus diesem Heft als PDF einzeln kaufen