IT-Zeitschriften, Fachbücher, eBooks, digitale Magazine und vieles mehr - direkt im heise shop online kaufen
Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.

  •  
     
4,20 €*

c't 11/2013

Zeitschrift

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Highlights dieser Ausgabe:

  • Notebook-Schnäppchen
  • Linux auf aktuellen PCs
  • Kabel-TV unverschlüsselt
  • Samsung Galaxy S4
  • Datenkraken ade
Lieferung: 1-4 Tage
Anbieter: Heise Zeitschriften Verlag
Sprache: Deutsch
EAN: 4018837000113
Veröffentlicht: 06.05.2013

Notebook-Schnäppchen

Schon ab 300 Euro gibt es eine große Auswahl an Notebooks, vom mobilen 11,6-Zöller bis hin zum 17-Zoll-Desktop-Ersatz. Wir testen, wie viel Notebook man für wenig Geld bekommt. (Seite 90)


Industrieanlagen gehackt

Eine moderne Heizung enthält inzwischen ebenso selbstverständlich einen Webserver wie die Steuerungen von Industrieanlagen. Brisant wirds, wenn man so etwas ungesichert ans Internet hängt. Wir haben hunderte Anlagen im Netz gefunden und standen plötzlich selbst am Schaltpult eines Heizkraftwerks. (Seite 78)


WLAN-Speicheradapter

USB-Adapter fürs Funknetz mal andersherum: Portable Mini-Server bringen nicht etwa PC oder Notebook ins WLAN, sondern USB-Massenspeicher. So verschaffen sie Smartphones und Tablets Zugriff auf Festplatten, USB-Sticks und SD-Kärtchen. (Seite 144)

Kabel-TV unverschlüsselt

Endlich frei! Nach den Jahren der Gängelung durch verschlüsseltes Free-TV von Pro7, RTL & Co. können Kabelkunden aufatmen: Privates Free-TV ist nun auch via DVB-C unverschlüsselt empfangbar. Erstmals liefert das Kabel den TV-Komfort, der bisher Besitzern einer Satellitenanlage vorbehalten war. (Seite 148)


Datenkraken ade

Niemand weiß genau, was Google, Microsoft und Co. mit persönlichen Daten in den Clouds so anstellen. Greift gerade eine US-Ermittlungsbehörde zu, werden meine Termine zu Werbezwecken ausgewertet? Für wenig Geld bieten deutsche Hoster höhere Sicherheit sowie mehr Leistung und Flexibilität. (Seite 112)

  • aktuell

    • 16 Prozessorgeflüster: AMD hUMA, 10 Jahre Opteron
    • 17 Mobiles: Dual-SIM-Smartphones, Retina-Ultrabook
    • 18 BlackBerry Q10: Tastatur-Smartphone
    • 20 Apps: Schwarzweiß-Fotos, Verspätungsalarm
    • 21 Fotovoltaik: Warnung vor Einspeisen in die Steckdose
    • 22 Spiele-Entwicklerkonferenz: Quo Vadis Berlin
    • 24 Embedded: AMD-Prozessoren, Entwicklungskit
    • 25 Smartphone: Geeksphone Keon mit Firefox OS
    • 26 Server & Storage: IBM spaltet x86-Server ab, NAS
    • 28 Peripherie: Displays, Beamer, Drucker-Emissionen
    • 30 Fmx-Konferenz: Visuelle Effekte, Animation, Transmedia
    • 32 Hardware: Grafikkarten, Gehäuse, Kühler
    • 34 Audio/Video: Video-Dienst „UltraViolet“, DVB-T-Flucht
    • 35 Forschung: Künstliche Haut, virtueller Psychiater
    • 36 Anwendungen: Bildbearbeitung, Texterkennung, PDF
    • 37 Durchblick für Mitarbeiter, Rechnungen verarbeiten
    • 38 Weltatlas, CAD, 3D-Scans, Strömungssimulation
    • 39 Linux: Krypto-Funktionen zertifiziert, Kernel 3.9
    • 40 Apple: Gewinneinbruch, iPhone als Fernbedienung
    • 41 Netze: Mini-Router, PoE+-Switches, OpenWRT
    • 42 RoboCup: Die Zukunft des Roboterfußballs
    • 43 Ausbildung: Schreib-Workshop, Masterstudium Energie
    • 44 Internet: Telekom-Drosselung, Datenschutz
    • 45 Sicherheit: Android-Trojaner, Twitter-Hacks

  • Magazin

    • 70 Vorsicht, Kunde: Das zerdrückte Paket
    • 74 Wettbewerbe zum 30. c’t-Geburtstag
    • 78 Industrieanlagen gehackt: Schwere Sicherheitsmängel
    • 84 Embodied Intelligence: Dem Denken auf der Spur
    • 172 Recht: IT-Sicherheitsgesetz lässt viele Fragen offen
    • 194 Bücher: Access, Embedded Systems, Cybercrime
    • 202 Story: Mem-Shots von Arno Endler

  • Internet

    • 112 Datenkraken ade: Cloud-Daten unter eigener Kontrolle
    • 116 Gehostete Groupware-Lösungen in Deutschland
    • 192 Surf-Tipps: Outliner, Comic, Wireframes

  • Software

    • 56 Instrumenten-Sammlung: Komplete 9
    • 57 Virenschutz: G Data AntiVirus 2014
    • 58 Malprogramm: ArtRage 4 für Einsteiger und Profis
    • 58 Foto-Workflow: Darktable 1.2
    • 68 Linux-Distribution: Ubuntu 13.04
    • 106 Auftragsbearbeitung: Webdienste für Kleinbetriebe
    • 132 Texteditoren für Autoren und Programmierer
    • 196 Spiele: Shootmania Storm, Cities in Motion 2
    • 197 Sacred Citadel, Far Cry 3 – Blood Dragon
    • 198 Monaco, Fire Emblem – Awakening
    • 199 Guacamelee, Injustice, Freeware-Tipps
    • 200 Kinder: LernCoachies, Temple Run Oz
  • Hardware

    • 46 Samsung Galaxy S4: Android-Smartphone mit Mehrwert
    • 50 29-Zoll-Bildschirm: LG 29EA93-P im 21:9-Format
    • 50 USB-Grafik-Adapter mit DisplayPort-Anschluss
    • 51 Dual-SIM-Smartphone: Alcatel One Touch Idol
    • 51 Netzwerklautsprecher: Sonos Playbar für TV-Geräte
    • 52 Gamer-Maus: Sharkoon DarkGlider
    • 52 DisplayPort-Verteiler: Drei Schirme an einer Buchse
    • 53 Gaming-Tastatur: Strike 7 mit Touch-Display
    • 54 WLAN-Karte: Asus PCE-AC66
    • 54 WLAN-Router: Trendnet TEW-812DRU
    • 55 Mobilfunk-Router: TP-Link M5350 mit Akku
    • 55 eSATA(p)-Adapter auf USB 3.0
    • 58 GPS-Fahrradcomputer: Garmin Edge 810
    • 60 Android-Tablet: Samsung Galaxy Note 8.0 mit Stift
    • 62 Full-HD-Tablet: Amazon Kindle Fire HD 8.9
    • 64 Smartphones mit Windows Phone 8
    • 66 Interaktives Whiteboard mit Kamera und IR-Stift
    • 67 Komplett-PC: CSL Sprint 5716W8 für 370 Euro
    • 90 Notebook-Schnäppchen von 300 bis 500 Euro
    • 140 Grafikkarte: GeForce GTX 650 Ti Boost für 150 Euro
    • 144 WLAN-Speicheradapter für Mobilgeräte
    • 148 Kabelfernsehen an PC oder Tablet
    • 154 DVB-C-Receiver mit Aufnahmefunktion
    • 162 IPv6-Firewalls: Drei Geräte im Stresstest

  • Know-how

    • 188 OpenGL-Shader verwenden in Qt-Programmen

  • Praxis

    • 124 Cloud-Umzug: Mails, Kalender etc. verschieben
    • 128 OwnCloud: Kalender und Kontakte synchronisieren
    • 168 IPv6-Firewalls: Schutzfunktionen selbst testen
    • 174 Hotline: Tipps und Tricks
    • 178 FAQ: Backup und Datensicherung
    • 180 Tipps für Wenigdrucker: Eintrocknen vermeiden
    • 182 Websites komplett herunterladen mit HTTrack
    • 184 Linux: Kompatibilität mit modernen Desktop-PCs

  • Ständige Rubriken

    • 1 Titel
    • 3 Editorial
    • 6 Inhaltsverzeichnis
    • 10 Leserforum
    • 15 Schlagseite
    • 217 Seminare
    • 218 Stellenmarkt
    • 224 Inserentenverzeichnis
    • 225 Impressum
    • 226 Vorschau

Editorial: Hü! Oder doch lieber hott? | c't


Schluss mit dem Murks, fordern derzeit viele. Sie ärgern sich über geplante Obsoleszenz, also den vorzeitigen Verschleiß technischer Geräte. Der Gesetzgeber sei gefordert, mit schärferen Bestimmungen für robustere Gestaltung, billigere Reparaturen und längere Gewährleistungsfristen zu sorgen. Bisherige Normen und Verordnungen zur Produktqualität und Sicherheit reichten nicht aus.



Doch auch das Gegenteil wird gewünscht. Oft hört man allgemeine Kritik an der hohen "Regelungsdichte" in Deutschland und der EU. Unsinnige Vorgaben behinderten Innovationen. Konkretes Beispiel: die per Crowdfunding vorfinanzierte Smartwatch Pebble. Fans dieser Uhr ärgern sich über Zollbehörden, die den Import blockierten - unter Verweis auf eine mangelhafte Konformitätserklärung. Das CE-Zeichen sei überflüssig, tuten Kritiker ins Horn der Industrie, die sich seit 20 Jahren damit herumschlagen muss.



Aber selbst wenn der Gesetzgeber den Ausgleich mit den Herstellern sucht, kann es schiefgehen. Man denke nur an das Universal-Ladegerät für Smartphones, auf das sich die Industrie auf Druck der EU erst 2011 einigte. Per Micro-USB-Buchse kann man fast alle modernen Handys aufladen. Doch so sinnvoll die Lösung auch erscheint, jetzt wird sie vom technischen Fortschritt überholt: Kommende Smartphones sollen sich trotz hoher Akkukapazität besonders schnell füllen lassen. Dazu sind Ströme von mehr als 4 Ampere nötig, doch Micro-USB verträgt mit Ach und Krach die Hälfte. Auch wenn der Universal-Lader seinen Charme hat: Wer möchte schon freiwillig länger warten? Da packt man doch lieber wieder ein Extra-Ladegerät in den Koffer.



Die einen verlangen stärkeren Schutz von Käufern und Umwelt, die anderen tollere Produkte. Jede Lobbygruppe biegt Argumente nach ihren Wünschen. Es ist tatsächlich schwierig, vernünftige und sinnvolle Regelungen in Normen und Gesetze zu gießen. Dabei kann niemand in die Zukunft sehen: Für Geräte, die sich rasch weiterentwickeln, müssen auch die Regelungen immer wieder angepasst werden. Ewig gültige Basta-Vorschriften sind weltfremd.



Es ist also wie im richtigen Leben: Ständig muss man flicken und nachbessern, streiten und Kompromisse suchen. Das zeigt etwa auch der Zank um Mini-Solarmodule (siehe c't 11/13, S. 21), deren Anschluss auch Laien schaffen - ohne teure Installation, aber bitte auch sicher! (ciw)


Christof Windeck

Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an
alle anzeigen Artikel aus diesem Heft als PDF einzeln kaufen

  •