IT-Zeitschriften, Fachbücher, eBooks, digitale Magazine und vieles mehr - direkt im heise shop online kaufen
Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.

  •  
     
4,20 €*

c't 25/2013

Zeitschrift

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Highlights dieser Ausgabe:

  • Das optimale Tablet
  • Mainboards für Server
  • Mount-Tricks für Linux
  • Der Bitcoin-Goldrausch
  • Das bringt HDMi 2.0
  • Handy-Schnellader
Lieferung: 1-4 Tage
Anbieter: Heise Zeitschriften Verlag
Sprache: Deutsch
EAN: 4018837000250
Veröffentlicht: 18.11.2013

Das optimale Tablet

Tablets sehen alle gleich aus, versprechen aber höchst unterschiedliche Dinge: Die mit Windows wollen auch das Notebook ersetzen, Android-Tablets bieten eine Top-Ausstattung für wenig Geld und für das iPad ist das Medienangebot am größten. Wir helfen bei der Auswahl. (Seite 92)


Mainboards für Server

Die effizienten Prozessoren der Haswell-Generation eignen sich gut für kleine Server. Dafür verkauft Intel den Xeon E3-1200 v3. Wer ECC-Speicher und Spezialfunktionen wie Fernwartung wünscht, braucht dazu noch ein passendes Mainboard. (Seite 122)


Mit Blicken steuern

Eye Tracking wird nicht nur in der Usability-Forschung eingesetzt, sondern zunehmend auch zur Steuerung von Computern und Mobilgeräten. Dort hat es das Zeug dazu, ganz neue Bedienkonzepte hervorzubringen. (Seite 168)

Webseiten-Framework Jekyll

Für kleinere Webauftritte oder Blogs muss man nicht gleich ein Content-Management-System bemühen. Der Website-Generator Jekyll erzeugt aus Vorlagen, Stilen und Inhalten statische Webseiten im einheitlichen Look. (Seite 184)


Der Bitcoin-Goldrausch

Die digitale Währung Bitcoin existiert nur im Internet, wird aber an Börsen gegen echte Dollars oder Euros gehandelt. Jeder kann Bitcoins selbst erzeugen – doch nur wer am schnellsten rechnet, wird reich. (Seite 136)

  • aktuell

    • 14 Spieleentwicklung: Branche im Höhenflug
    • 20 30 Jahre c’t: Leserparty
    • 22 Prozessorgeflüster: Kaveri, Beema und Mullins
    • 24 Hardware: Lüfterlose Gehäuse, Grafikeinheit für ARM
    • 26 Mobiles: iOS-Abstürze, Motorola-Smartphone
    • 28 Android 4.4: Schneller, bis auf die Updates
    • 30 Server & Storage: 6-TByte-Platten, Itanium-Server
    • 31 Embedded: Entwicklerboard, robuster PC
    • 32 Peripherie: 4K-Referenzmonitor, Smartphone als VR-Brille
    • 35 Forschung: Strom aus Wärme, Biogasanlagen
    • 36 Apps: Google-Updates, Impala
    • 36 Internet: Telekom plant Schengen-Routing
    • 38 Sicherheit: Super-Trojaner, Microsoft-Patchday, NSA
    • 40 Audio/Video: Playstation 4, Codecs, Videoschnitt
    • 42 Netze: WLAN-Adapter, USB-Server, Routerzwang
    • 44 Apple: Nachbesserungen für iWork, Datenverlust
    • 46 Linux: Debian 8, Spiel „Metro: Last Light“, Kernel-Log
    • 47 Unternehmens-Anwendungen: Ideen, DMS, Groupware
    • 48 Technische Software: 3D-Druck, Mathe, Messdaten
    • 50 Anwendungen: Fotobearbeitung, XML, 3D, Web-Office
    • 52 Internet: Flatrate-Urteil, Firefox, Google Helpout

  • Magazin

    • 76 Vorsicht, Kunde: Ärger mit der Handy-Werkstatt
    • 80 Digital Concert Hall: Berliner Philharmoniker im Netz
    • 86 Wearables: Technik am Körper
    • 136 Der Bitcoin-Goldrausch: Geld selbst errechnen
    • 150 Spieleentwicklung: Zwischen Kunst und Kommerz
    • 154 Recht: Ärger mit der Telefonrechnung
    • 168 Eye Tracking als Eingabemethode
    • 199 Bücher: Arbeitsfrei, Data Science, Social Media
    • 206 Story: Neo von Jörg Isenberg

  • Internet

    • 198 Web-Tipps: Mathekurs, Komet ISON, historische Software

  • Software

    • 60 Audio/MIDI-Sequencer: Tracktion 4
    • 60 Klangbibliothek: Drumlab für satte Beats
    • 61 Aufgabenverwaltung: Taskwarrior für Kommandozeile
    • 61 Netzwerküberwachung: Spot Maps 1.0.1
    • 62 Vorleseprogramm liest Text auch aus Bildern
    • 62 E-Book-Verwaltung: Calibre Companion
    • 62 Windows-Eingabeaufforderung mit Bash-Komfort
    • 74 Videoschnitt: Bogart für Windows
    • 104 Mail-Apps für Android und iOS
    • 114 Android-Backup: Helium kommt ohne Root-Rechte aus
    • 200 Spiele: Batman – Arkham Origins, Lilly Looking Through
    • 201 The Stanley Parable, Journey of a Roach
    • 202 Super Mario 3D World, Assassin’s Creed 4: Black Flag
    • 203 Zelda – A Link between Worlds, Indie-/Freeware-Tipps
    • 204 Kinder: Rennspiel für Mädchen, Vorschul-App
  • Hardware

    • 54 Android-Smartphone: Google Nexus 5
    • 56 27"-Monitor: Acer T272HUL mit Multitouch
    • 56 Dual-SIM-Smartphone mit Android
    • 57 Blu-ray-Player: Philips Fidelio BDP9700
    • 57 Aktivitätstracker: Nike Fuelband SE
    • 58 Mausersatz: Penclic 2 kombiniert Maus und Stift
    • 58 Hand-Scanner mit WLAN
    • 58 HDMI-Splitter: 4K-Signal an acht Ausgänge
    • 64 4K-Fernseher: Hisense LTDN58XT880
    • 66 Grafikkarten: Lüfterlose Radeons für DirectX 11.2
    • 68 High-End-Grafikkarte: GeForce GTX 780 Ti
    • 70 Gaming-Monitor mit 240 Hz
    • 72 All-in-One-PC zum Selbstbauen
    • 78 Farblaserdrucker für hohe Druckleistung
    • 92 Das optimale Tablet: Kaufberatung
    • 96 10-Zoll-Tablets mit und ohne Stift
    • 100 Betriebssysteme und Medienangebote
    • 118 Einsteiger-Workstations mit Haswell-Prozessoren
    • 122 Mainboards für kleine Server mit Xeon E3
    • 140 Bitcoin-Mining mit Spezialhardware
    • 166 Smartphone-Ladegeräte: Akku schnell gefüllt

  • Know-how

    • 146 Bitcoin: So funktioniert die digitale Währung
    • 192 HDMI 2.0: 4K mit höherer Framerate, 21:9

  • Praxis

    • 128 Server-Fernwartung für Hobby-Administratoren
    • 158 Hotline: Tipps und Tricks
    • 162 FAQ: Handy-Reparatur
    • 164 Live-Kacheln für Windows 8.1
    • 176 Bildbearbeitung: Gestalten mit Filmkorn
    • 180 Linux: Datenträger automatisch einbinden
    • 184 Webseiten generieren mit Jekyll
    • 188 PC-Fernbedienung: Sicher und einfach per VNC
    • 196 Windows: Installieren vom USB-Stick

  • Ständige Rubriken

    • 1 Titel
    • 3 Editorial
    • 6 Inhaltsverzeichnis
    • 8 Leserforum
    • 13 Schlagseite
    • 219 Seminare
    • 220 Stellenmarkt
    • 224 Inserentenverzeichnis
    • 225 Impressum
    • 226 Vorschau

Editorial: Bittere Schokolade


Endlich liegt es vor mir auf dem Tisch. Langsam führe ich den Finger an seiner schlichten, aber eleganten Form entlang. Glücklich sollte ich über mein neues Nexus 5 sein. Bin ich aber nicht. Ganze 22,45 MByte trennen mich vom Glück. So viel Speicher belegt die App "Google-Suche" - ein Stachel, der mich fortwährend pikst.

Google-Suche? Tun wir das nicht alle? Ja, aber die meiste Zeit tun wir es nicht. Die Möglichkeit, nicht zu suchen, nimmt uns Google aber in Android 4.4 (Kitkat) weg und damit auch dem neuen Nexus. Konnte man die Google-Suche früher einfach deaktivieren, ist sie nun mit der Oberfläche des Betriebssystems verschmolzen und damit unverzichtbar. Und sie sendet fröhlich Daten an die Suchmaschine: Dinge, die ich sage, wo ich bin oder mit wem ich telefoniere. Das sei alles nötig, um mir das Leben zu erleichtern - ob ich will oder nicht. Vielen Dank auch.

Ich habe also 400 Euro bezahlt, damit Google seine Sonde noch tiefer in mein Privatleben einführt, um dort Daten zu sammeln. Und für die Übermittlung an Google komme ich auch noch auf. Das scheint mir kein besonderes Schnäppchen zu sein. Vielleicht wäre es sogar günstiger, ein iPhone zu kaufen - in der naiven Hoffnung, dass Apple mit seinen hohen Preisen genug verdient, um die Finger von meinen Daten zu lassen. Doch ich mag deren kleine Displays nicht. Und weitere Alternativen sehe ich nicht. Denn bei den anderen Systemen fehlt die App-Vielfalt, die aus einem Smartphone ein universelles Werkzeug macht.

Ob ich das Nexus 5 behalte oder nicht: Früher oder später führt kein Weg am neuen Android vorbei. Fürs Erste habe ich Google Now abgeschaltet, Launcher, Dialer, Maps und so weiter gegen Apps anderer Hersteller getauscht und die Google-Suche von der Oberfläche verbannt. Sie bleibt aktiv, doch ihr Speicher scheint sich nun langsamer zu füllen. So hoffe ich, meine Daten auf viele Firmen zu verteilen, damit erst die NSA sie zu einem Gesamtbild zusammenfügen kann.


Eine bessere Lösung habe ich bisher nicht gefunden. Ich könnte das Nexus 5 rooten und Android radikal ausmisten, doch das hat erfahrungsgemäß nutzwertmindernde Nebenwirkungen. Ich hoffe daher auf eine Custom Firmware, die Kitkat genießbarer macht. Bis dahin gilt für Android und Google, was Frank Sinatra über die Liebe und die Ehe sang: "You can’t have one without the other." (ad)



Axel Kossel

Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an
alle anzeigen Artikel aus diesem Heft als PDF einzeln kaufen

  •