IT-Zeitschriften, Fachbücher, eBooks, digitale Magazine und vieles mehr - direkt im heise shop online kaufen
Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.
9,90 €*

c't Hacks 4/2014 (Make)

Zeitschrift

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Highlights dieser Ausgabe:

  • Schwerelos: Bastelprojekt magnetische Levitation
  • Mauskamera
  • Reparieren statt wegwerfen
  • Electronic-Wearables
  • CNC-Software
  • Plätzchenformen aus dem 3D-Drucker
Lieferung: 1-4 Tage
Anbieter: Heise Zeitschriften Verlag
Sprache: Deutsch
EAN: 4018837005439
Veröffentlicht: 08.12.2014

Schwerelos

Fast so spektakulär wie ein tragbares Loch: Unser Schwerkraft-Eliminator lässt Gegenstände wie das Reinraum-Püppchen auf dem Titelbild völlig frei in der Luft schweben. Der Bauvorschlag kommt zum Glück ohne Warp-Generator, dunkle Materie und Relativitätstheorie aus: Bauteile für ein paar Euro und ein Lötkolben genügen.


PC-Maus als Kamera

In optischen Computermäusen ist ein kleiner Bildsensor eingebaut, der durchaus zu mehr taugt als nur zur Bewegungserkennung: Mit kleinen Tricks kann man das aufgenommene Bild auslesen und sichtbar machen – nur ein paar Drähte und ein Arduino sind dafür nötig. Die Auflösung reicht immerhin zum Erkennen einzelner Buchstaben.


CNC-Software

Unseren zwei CNC-Selbstbaufräsen aus den vergangenen Heften fehlte es eigentlich nur noch an einer maßgeschneiderten Software. Die bislang eingesetzten Programme trieben den Autor so oft auf die Palme, dass er kurzerhand selbst zum Compiler griff: Das Elaborat macht nun genau das, was sich ein Praktiker wünscht, und ist wie die GRBL-Steuerung ein Open-Source-Projekt.

Reparieren statt wegwerfen

In PC-Netzteilen steckt eine Menge Technik und viel Know-how. Das geben wir mit unseren Schaltnetzteil-Grundlagen weiter – damit Sie vor Reparaturen und Modifikationen nicht zurückschrecken müssen. Weitere Artikel kümmern sich um kränkelnde Netzteile und Audio-Verstärker.


Wearable-Projekte

Alles am Mann – pardon, natürlich auch an der Frau: Wearables sind Elektronik-Projekte zum Anziehen und Immer-dabei-haben. Die Redaktion war in Berlin vor Ort, um sich auf zwei Events über neueste Entwicklungen zu informieren – denn Wearables sind mitnichten nur Disco-Blinkerei und Nerd-Gimmick.


Grundlagen

Schon mal einen 32-Bit-Mikrocontroller selbst programmiert? Dank der LPC-Chips von NXP können selbst Anfänger einen ARM-Cortex zum Leben erwecken. An fortgeschrittene Löter – und solche, die es werden wollen – wendet sich unsere SMD-Lötpraxis mit vielen Tipps zum Umgang mit den Bauteil-Winzlingen.

  • 8 Werkstattberichte

  • 10 Wearables Wear It und MeshCon

  • 18 Levitron Schwerkraft überlisten

  • 28 Making-of Levitron und Titelbild

  • 32 Plätzchenformen - Festliches aus dem 3D-Drucker

  • 38 Weihnachtsstern mit selbstblinkenden LEDs

  • 40 Preisrätsel-Auflösung aus Heft 3/14

  • 42 CNC-Steuerung mit viel Komfort

  • 50 Lasercutter Kickstarter-Projekt Mr. Beam

  • 60 PC-Maus als Kamera - Optischer Sensor zweckentfremdet

  • 68 RoboCup-WM Vizeweltmeister in Brasilien

  • 76 Lieblingswerkzeug Heißklebepistole

  • 78 Kurz vorgestellt - littleBits, WunderBar, Kinect, Sketchfab, HackRF, Edison, Entwicklungskits

  • 84 Nowhere-Festival - Hacken in Wüste und Wildnis

  • 90 Die Aufwerter - Besuch beim Elektronik-Versand Pollin

  • 96 Basteln mit den littleBits - Baukasten für vernetzte Elektronik

  • 98 Wettersatellitenbilder mit SDR empfangen

  • 104 HiFi-Verstärker reparieren, Teil 2

  • 114 Lieblingswerkzeug - ESR-Tester für Kondensatoren

  • 116 Netzteilreparatur in Audio-Verstärkern

  • 122 PC-Schaltnetzteile - verstehen, modifizieren, zweckentfremden

  • 130 Maker Faires - in New York, Rom und Dortmund

  • 132 Reingeschaut Leucht-Jo-Jo

  • 134 Analog-Uhr - Steampunk-Zeitanzeiger mit Arduino

  • 142 SMD-Löten Keine Angst vor kleinen Teilen

  • 150 Mehr Bits als Pins - „Hello World” auf kleinem ARM-Controller

  • 158 Buchkritiken - 3D-Druck, Digitalfoto-Hacks

  • 159 Buchkritiken - Raketen und Flieger, Raspberry Pi


Zum Heft

  • 3 Editorial

  • 6 Leserforum

  • 160 Impressum

  • 162 c't Hacks App

Weitermachen!


Was ist der schönste Augenblick beim Basteln? Keine Frage – der Moment, wenn das Projekt fertig ist. Wenn sich Stolz mit Glück und reiner Freude mischt. Ausprobieren, anschalten – geht!


Doch oft geht sogar noch mehr. Wenn man sich den Ideen hingibt, die sich angesichts des gelungenen Projekts einstellen: Welches Detail sich noch perfektionieren ließe, wie ein zweiter, von Grund auf noch viel besserer Prototyp aussehen müsste, welche weiteren Spielwiesen die gewonnenen Erkenntnisse, gelernten Techniken und gebauten Apparate auf einmal erschließen. Für mich liegt beim Selbermachen in diesem Moment das wahre Glück – und zum Teil besteht es sicher aus der Gewissheit, dass es immer wieder neue spannende Dinge zu tun geben wird.


Auch beim Produzieren dieses Hefts haben wir uns in den vergangenen Wochen gerne dem Flow des Weiterdenkens und Weitermachens hingegeben. So lesen Sie auf Seite 38, wie Sie das Prinzip des blinkenden LED-Würfels vom Titel des vergangenen Hefts auf einen Weihnachtsstern übertragen können. Ab Seite 42 stellen wir eine „nebenbei“ programmierte Software für unsere CNC-Fräse aus Baumarktmaterial (Heft 1/2014) vor. Auch die Arbeit am Titelmotiv gestaltete sich aufregender als gedacht, weshalb wir dazu ab Seite 28 ein eigenes Making-of bringen.


Ich bin übrigens der Neue in der Redaktion – nach neun Jahren in der c’t-Redaktion verstärke ich seit diesem Heft das Hacks/Make-Team. Und ich genieße seit dem ersten Tag im neuen Job die Inspiration, die sich durchs Selbermachen einstellt.


Für den Artikel zu Plätzchenformen aus dem 3D-Drucker (Seite 32) habe ich neben den Ausstechern für ein Zahnrad und einen Astronaut noch einen Schraubenschlüssel konstruiert, eigentlich nur so als Foto-Futter. Beim Probebacken erwies sich dann, dass die weichen Teigschlüssel nur mit viel Geduld aufs Blech zu bugsieren waren. Vor allem unterschied sich die Maulbreite stark, als die Keks-Werkzeuge aus dem Ofen kamen. Dann maß ich nach: Ich hatte einen (fast) kompletten Schlüsselsatz gebacken, vom 12er bis zum 17er.


Das war nicht geplant. Ist aber toll.


Peter König


Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an
alle anzeigen Artikel aus diesem Heft als PDF einzeln kaufen