IT-Zeitschriften, Fachbücher, eBooks, digitale Magazine und vieles mehr - direkt im heise shop online kaufen
Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.

  •  
     
8,90 €*

c't Mac & i 5

Zeitschrift

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Highlights dieser Ausgabe:

  • Einfach synchron
  • Steuerprogramme
  • OS X10.8 Mountain Lion
  • WLAN optimieren
  • Tarife fürs iPhone
Lieferung: 1-4 Tage
Anbieter: Heise Zeitschriften Verlag
Sprache: Deutsch
EAN: 4038858088716
Veröffentlicht: 10.03.2012

    Einfach synchron

    Die iCloud kommt gut an: Apple zählt inzwischen rund 100 Millionen Anmeldungen. Mac & i zeigt, wie man den kostenlosen Online-Dienst als Groupware für Familien und Arbeitsgruppen einsetzt und was man tun kann, wenn Adressen, Termine, Notizen oder Lesezeichen plötzlich nicht mehr synchronisiert werden.


    iCloud als Groupware für kleine Teams und Familien
    Probleme lösen, wenn die Synchronisation hakt
    Musik aus der Cloud: iTunes Match ausreizen
    Pro & Contra iTunes Match

    Mac OS X 10.8 Mountain Lion

    Voraussichtlich im Spätsommer lässt Apple den zweiten Löwen von der Leine. Das neue Betriebssystem räumt nicht nur mit Inkon­sistenzen zwischen OS X und iOS auf. Es verbessert auch die iCloud-Anbindung, ist insgesamt runder, sicherer und bringt „über 100 neue Funktionen“ mit. Mac & i wirft einen Blick auf die Vorabversion.


    Software-Tests

    Snapseed, Sparrow, Piezo für den Mac
    Beamer.app streamt Videos vom Mac zum Apple TV
    Screenshot PSD, Spotlight-GUI Tembo
    PDFpen, Art Authority für iOS
    Game Your Video, Korg iKaossilator, Boxcar fürs iPhone
    Online-Banking mit Mac und iOS: 14 Programme im Test
    Mindmapping-Programme für iPad und OS X
    Videoschnitt auf dem iPad: Avid Studio gegen iMovie
    Windows auf dem Mac: Virtualisierer und die Alternativen
    Final Cut Pro X 10.0.3 reicht Profifunktionen nach
    Acht Panorama-Apps fürs iPhone
    Mac als Steuerberater: Zwei Programme im Vergleich
    iPhone- und iPad-Spiele für Kinder
    Eufloria, Strategiespiel; Fourmins, Physik-Puzzle
    Batman – Arkham Asylum, Comic-Action
    Rage – Campaign Edition, Endzeit-Shooter
    Soul Calibur, Kampfspiel, The Wasted Lands, Strategie

    Hardware-Tests

    Thunderbolt-Adapter: ExpressCard/34-Box von Sonnet
    Externe Thunderbolt-Festplatte von Elgato
    2-Platten-RAID 2Big von LaCie mit Thunderbolt
    WLAN-Stick mit 450 MBit: Edimax EW-7733UnD
    Maus mit Taschenrechner: Canon X Mark I
    Faltbare Tastatur für iPad und iPhone von Elecom
    Keymate-LED-Beamer im iPhone-Gehäuse
    iRig, MIDI-Adapter für iOS-Geräte
    iPad-Stifte von Dagi: Zum ersten Mal brauchbar
    Netzwerkdrucker AirPrint-tauglich machen per xPrint Server
    Gadget: Mini-Helikopter mit iPhone-Steuerung
    Fernsehen mit dem iPad: 4 Tuner im Vergleich
    AirPrint: Acht Multifunktionsdrucker für Mac, iPhone und iPad
    iOS-Geräte entspiegeln: Was Displayfolien taugen
    Thunderbolt-Peripherie: Bilanz nach einem Jahr

Praxis

Wenn Downloads kriechen und Filme ruckeln, sollten Sie die Engpässe in Ihrem WLAN finden und den Empfang verbessern. Vom Neupositionieren des Routers über das Wechseln des Kanals oder Funkbandes bis hin zum Ausbau des Kabelnetzes ohne Bohren gibt es viele Möglichkeiten.


Mehr WLAN-Leistung für zu Hause
Heimnetz mit Ethernet und Powerline ausbauen
Funktionen nachrüsten beim Apple TV
Gebrauchte: Was man beim Verkauf beachten sollte
Developer‘s Corner: Automatic Reference Counting
Fragen und Antworten zu Mac, iPhone, iPad & Co.

Magazin

Editorial
Leserbriefe
Wie Apple das wertvollste Unternehmen der Welt wurde
iPhone-Tarife im Vergleich
E-Books mit iBooks Author
Apple und seine Patente
Sandboxing: Was das Sicherheitskonzept bringt
Mac & i digital – im Netz und auf dem iPad
Impressum, Inserentenverzeichnis
Kolumne: „Organisches von Apple“ von Peter Glaser

Wandel als Chance


Es ist keine fünf Jahre her, da stand im Editorial von c’t: „Liebe Firma Apple, wenn Ihr jetzt nicht wieder ein paar kapitale Fehler macht, werdet Ihr noch richtig groß.“ Selbst Apple-Mitarbeiter wollten das damals nicht so recht glauben. Dass ihr Unternehmen das nach Börsenwert größte der Welt werden würde, hätte ich allerdings selbst für undenkbar gehalten.


Apple legt ein enormes Tempo an den Tag, macht allein mit dem iPhone mehr Umsatz als Microsoft mit all seinen Produkten zusammen – und doppelt so viel Gewinn wie der einstige Erzfeind im besten Quartal jemals geschafft hat (siehe Seite 8).


Diesen Schwung muss die Mannschaft um Tim Cook jetzt mitnehmen. Eine bessere Chance, Microsoft Marktanteile im Desktop-Bereich abzunehmen, wird sie nicht so schnell bekommen. Mit dem schwindelerregenden Barvermögen von beinahe 100 Milliarden Dollar im Rücken könnte Apple eine Marketing-Kampagne starten, die die Welt noch nicht gesehen hat, um die Kunden von morgen davon zu überzeugen, dass Mac OS X 10.8 (Seite 32) die optimale Verbindung zwischen iPhone, iPad und heimischem Computer ist. Millionen Nutzer könnten sich von Windows abwenden.

Die Kehrseite der Medaille: Apple läuft Gefahr, Microsoft als das unbeliebteste Unternehmen abzulösen. Wie ich Tim Cook einschätze, spürt er das. Jedenfalls korrigiert er bereits so manches, was Steve Jobs ihm hinterlassen hat. Der CEO macht Apple ein Stück offener und transparenter, veranstaltet um die Preview von „Mountain Lion“ kein Riesen-Bohei, sondern lädt zum Pressegespräch, still und unaufgeregt. Das Unternehmen spendet wieder für wohltätige Zwecke und verdoppelt die Spenden seiner Mitarbeiter. Cook nimmt die Vorwürfe um die Arbeitsbedingungen bei den chinesischen Auftragsfertigern ernst und verspricht, künftig strenger zu kontrollieren.


Wenn Sie mich fragen, sollte Apple einen Teil seiner fetten Gewinne dafür verwenden, für menschlichere Verhältnisse bei Foxconn & Co. zu sorgen. Dann würden die Leute die Produkte künftig noch lieber kaufen und sich weniger an den hohen Preisen stören – fair gehandelter Kaffee kostet schließlich auch etwas mehr.

Stephan Ehrmann

  • Kreativ- und Internet-Software, 3 Voll- und Spezialversionen

    Ob es um Bildbearbeitung, ein Buchprojekt, den na¨chsten Layoutauftrag oder einfach nur ums ta¨gliche Arbeiten im Internet geht: Die Heft-DVD entha¨lt die Software dafu¨r sowie Voll- und Spezialversionen der Textverarbeitung Scrivener, des Layout-Tools iCalamus und von GraphicConverter. Außerdem gibt es Rabatte fu¨r Mac & i-Leser: 30 Euro fu¨r Parallels Desktop und 10 Euro fu¨r WISO steuer 2012.

Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an
alle anzeigen Artikel aus diesem Heft als PDF einzeln kaufen

  •