IT-Zeitschriften, Fachbücher, eBooks, digitale Magazine und vieles mehr - direkt im heise shop online kaufen
Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.

  •  
     
    Ins neue Jahr mit Ritsch+Renn!
14,99 €*

Definition und Begriffsbestimmung der Ladengestaltung

eBook

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,3, Universität Bayreuth, Veranstaltung: Seminar: Ladengestaltung, Sprache: Deutsch, Abstract: Ladengestaltung ist für einen Einzelhandelsanbieter unausweichlich, wenn er sichvon der Konkurrenz abheben will. Es ...
Sofortige Lieferung
Autor: Tim Kläsner
Anbieter: Grin Verlag
Sprache: Deutsch
EAN: 9783656512141
Veröffentlicht: 07.10.2013
Format: PDF
Schutz: DRMfrei Diese Digitale Ausgabe ist ohne DRM-Schutz.
Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,3, Universität Bayreuth, Veranstaltung: Seminar: Ladengestaltung, Sprache: Deutsch, Abstract: Ladengestaltung ist für einen Einzelhandelsanbieter unausweichlich, wenn er sichvon der Konkurrenz abheben will. Es wird jedoch deutlich, wie umfangreich dasThemengebiet ist und, dass es nicht einen perfekten Weg gibt, sondern viele richtige Wege, die immer mit Kompromissen verbunden sind.Dabei erfolgt eine Orientierung an den Präferenzen des Kunden und versucht diesengezielt durch Reize zu beeinflussen, um seine Verweildauer und die Anzahlgekaufter Waren zu erhöhen. Dies soll letztendlich zu einer erhöhten Verkaufsflächenrentabilität führen.Die Bereiche der Ladengestaltung gliedern sich in die Gestaltung des Außenraumsund in die Gestaltung des Verkaufsraums. Im Zuge der Regalanordnung wird zwischeneinem Individuallauf und dem Zwangslauf gewählt. Die Space-Utilisationbeinhaltet ein Optimierungsproblem bei der Verteilung der Artikel auf die Verkaufsfläche. Dieses wird anhand von Kriterien, wie Deckungsbeiträgen oder demBekanntheitsgrad eine Artikels gelöst.Es wird über visuelle, akustische, olfaktorische und haptische Variablen kommuniziert. Besonderheiten wie kulturelle, geschlechtsspezifische und altersspezifischeUnterschiede müssen berücksichtigt werden.
Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an