IT-Zeitschriften, Fachbücher, eBooks, digitale Magazine und vieles mehr - direkt im heise shop online kaufen
Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.

  •  
     
3,99 €*

Die Anfänge des US-Rundfunks

eBook

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Rundfunk und Unterhaltung, Note: 1,3, Freie Universität Berlin (Institut für Pulizistik- und Kommunikationswissenschaft), Veranstaltung: Das Mediensystem der USA, Sprache: Deutsch, Abstract: In den ersten vier Jahrzehnten des zwanzigsten Jahrhunderts entwickelte sich in den ...
Sofortige Lieferung
Autor: Bettina Reuhl
Anbieter: Grin Verlag
Sprache: Deutsch
EAN: 9783638193016
Veröffentlicht: 03.06.2003
Format: PDF
Schutz: nichts
Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Rundfunk und Unterhaltung, Note: 1,3, Freie Universität Berlin (Institut für Pulizistik- und Kommunikationswissenschaft), Veranstaltung: Das Mediensystem der USA, Sprache: Deutsch, Abstract: In den ersten vier Jahrzehnten des zwanzigsten Jahrhunderts entwickelte sich in den USAdas Radio von einem maritimen Kommunikationsmittel zu einem Massenmedium. DieEvolution des Mediums war in den ersten Jahren keineswegs absehbar und die Schaffungder technischen, wirtschaftlichen und gesetzlichen Rahmenbedingungen dauerte bis weit indie dreißiger Jahre. Diese sind bis heute gültig und bestimmen weiterhin das amerikanischeRundfunksystem.Die USA haben ein kommerzielles, privat organisiertes und staatlich beaufsichtigtesRundfunksystem. Was heute als medienpolitische Konsequenz des amerikanischenWirtschaftssystem angesehen wird, ist das Ergebnis der wirtschaftlichen und politischenUmstände, ohne eine öffentliche Diskussion um Alternativen. Ab den späten zwanzigerJahren dominierten kommerziell orientierte Radio-Netzwerke das Spektrum und verdrängtenkleinere Stationen. Die staatlichen Institutionen spielten eine untergeordnete Rolle und überließendas Radio den Interessen der freien Wirtschaft.Die 1927 und 1934 vom Kongress erlassenen Radio Acts untermauerten den kommerziellenAnsatz. Die Gesetze stellten eine Absage gegenüber Vertretern einer anderen Rundfunkordnungdar. Sie forderten ein staatlich gefördertes, stärkeres Engagement von öffentlichenund bildenden Institutionen an dem neuen Medium. Radio stellte in den Augen der Reformerein Medium mit starkem bildungspolitischen und Demokratie fördernden Potenzial dar. Dieanfängliche Untätigkeit der Regierung und später der mangelnde Wille zur Reform verhindertendie Chancen auf ein Rundfunksystem, das nicht ausschließlich von den Kräftendes Marktes geregelt wird.Um den Weg des Radios nachzuvollziehen, werden in Teil I der Hausarbeit die technischenVoraussetzungen, die bedeutendesten Erfinder mit ihren Errungenschaften und dieInteressenten aus der Wirtschaft vorgestellt. Radio ist zu diesem Zeitpunkt noch ein drahtlosesMedium, dessen Nutzungsmöglichkeit primär in der maritimen Kommunikation liegt.Die Beteiligten sind sich der Chancen des Mediums bewusst, aber nur Wenige erkennenwirtschaftlich erfolgversprechende Alternativen zur Schifffahrt, der Armee und einem Kreisvon interessierten Amateuren. Zudem behindern Patentstreitigkeiten technische Innovationenund die Produktion. [...]1 Sobel, Robert: RCA, New York 1986 (zitiert als Sobel 1986), S. 35
Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an

  •