IT-Zeitschriften, Fachbücher, eBooks, digitale Magazine und vieles mehr - direkt im heise shop online kaufen
Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.

  •  
     
    Ins neue Jahr mit Ritsch+Renn!
9,99 €*

Die Verwaltung geht in das Internet

Ist es hinsichtlich der unterschiedlichen Möglichkeiten der Bürger das Internet nutzen zu können gerecht und sinnvoll, Verwaltungsinformationen, -interaktionen und -transaktionen über das Internet anzubieten?
eBook

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Informatik - Internet, neue Technologien, Note: 2,0, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: Am Rande informieren "gewöhnlich gut unterrichtete Kreise" den Abteilungsleiter der Organisationsabteilung darüber, dass der Fachabteilungsleiter und Autor dieses Vermerks im ...
Sofortige Lieferung
Autor: Harald Seitz
Anbieter: Grin Verlag
Sprache: Deutsch
EAN: 9783656162063
Veröffentlicht: 29.03.2012
Format: EPUB
Schutz: nichts
Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Informatik - Internet, neue Technologien, Note: 2,0, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: Am Rande informieren "gewöhnlich gut unterrichtete Kreise" den Abteilungsleiter der Organisationsabteilung darüber, dass der Fachabteilungsleiter und Autor dieses Vermerks im kommenden Jahr vermutlich von der Partei A als Direktkandidat seines hiesigen Wahlkreises aufgestellt wird. Die amtierende Ministerin und die Staatssekretärin der Landesbehörde gehören der Partei B an.Welches Interesse verfolgt der Verwaltungsleiter mit dem Gang in das Internet? Wie werden diese Ziele verfolgt? Es soll bewertet werden, ob es hinsichtlich der unterschiedlichen Möglichkeiten der Bürger das Internet nutzen zu können gerecht und sinnvoll ist, Verwaltungs-informationen, -interaktionen und -transaktionen auch über das Internet anzubieten. Dazu wird zuerst ein Kriterienkatalog entwickelt. Es wurden drei Kriterien der Gerechtigkeit und drei Kriterien der Sinnhaftigkeit des Ganges in das Internet aufgestellt. Danach wurden Daten zu diesen Kriterien gesucht.In der Arbeit wurden ausschließlich Sekundärdaten erhoben. Anhand dieser objektiv ermittelbaren Fakten wurde untersucht, inwieweit es gerecht und sinnvoll für die Bürger und den Staat ist, dass die Verwaltung in das Internet geht.Für jedes Argument wurde eine Hypothese aufgestellt. Diese Hypothesen sollen in der Arbeit getestet werden.Schließlich erfolgt abschließend im Resümee eine Beurteilung der Ergebnisse im Lichte der Bewertungskriterien. Dabei muss auch festgestellt werden, ob die vorher angenommenen Hypothesen stimmen oder nicht. Dadurch soll ein Erkenntnisgewinn erreicht werden.
Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an