IT-Zeitschriften, Fachbücher, eBooks, digitale Magazine und vieles mehr - direkt im heise shop online kaufen
Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.

  •  
     
    Ins neue Jahr mit Ritsch+Renn!
3,99 €*

Elektronische Märkte auf Basis des Internets

eBook

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Studienarbeit aus dem Jahr 1998 im Fachbereich Informatik - Wirtschaftsinformatik, Note: 2,0, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (Fachbereich Wirtschaftsinformatik), Veranstaltung: Seminar Verteilte Informationsysteme und virtuelle Organisationen, 13 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: EinleitungSeit ...
Sofortige Lieferung
Autor: Andrea Günther
Anbieter: Grin Verlag
Sprache: Deutsch
EAN: 9783638107747
Veröffentlicht: 04.01.2002
Format: PDF
Schutz: nichts
Studienarbeit aus dem Jahr 1998 im Fachbereich Informatik - Wirtschaftsinformatik, Note: 2,0, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (Fachbereich Wirtschaftsinformatik), Veranstaltung: Seminar Verteilte Informationsysteme und virtuelle Organisationen, 13 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: EinleitungSeit 1995 ist die Zahl der im Internet aktiven Unternehmen stetig gestiegen. Anfangs war es den Unternehmen hier wichtiger, das eigene Image dadurch zu verbessern, durch Innovation und Flexibilität zu glänzen, sich schnell mit dem neuen Medium auseinandergesetzt zu haben, was aber in den meisten Fällen auf Kosten der eigentlichen Websites erfolgte, die oft recht anfängerhaft und unorganisiert waren. Doch im Laufe der Jahre ist die Gestaltung der Internetpräsenzen zum einen durch die immer größer werdenden technischen Gestaltungsmöglichkeiten als auch natürlich durch den stetig wachsenden Konkurrenzdruck der ansteigenden Zahl von Unternehmen im Internet weitgehend professioneller geworden. Das dabei größte Problem der Unternehmen im Internet ist die Differenzierung zwischen der klassischen Werbung und dem Marketing im Internet. Während in der klassischen Werbung der Adressat durch Medien wie z. B. Zeitungen, Rundfunk, Fernsehen, Litfaßsäulen und Postwurfsendungen unaufgefordert, fast aufgezwungen, angesprochen wird, so muß der Adressat im Internet durch die im späteren erläuterten Mittel erst einmal dazu bewegt werden, die Werbung aufzurufen. Auf Grundlage dieser Aspekte läßt sich im folgenden das Vorgehen für ein erfolgreiches Internet-Marketing eines Unternehmens erläutern.[...]
Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an