IT-Zeitschriften, Fachbücher, eBooks, digitale Magazine und vieles mehr - direkt im heise shop online kaufen
Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.

  •  
     
15,99 €*

Entwicklung und Marktanalyse der Publikumszeitschriften mit weiblicher Zielgruppe

280 Jahre Frauenzeitschrift in Deutschland
eBook

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Vordiplomarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Printmedien, Presse, Note: 1,7, Fachhochschule des Mittelstands (Fachbereich Medienwirtschaft), 33 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die nun folgenden Kapitel geben einen Einblick in 280 Jahre Frauenzeitschriften. Die Geschichte von den Anfänge ...
Sofortige Lieferung
Autor: Jacqueline Friedmann
Anbieter: Grin Verlag
Sprache: Deutsch
EAN: 9783638567541
Veröffentlicht: 10.11.2006
Format: PDF
Schutz: DRMfrei Diese Digitale Ausgabe ist ohne DRM-Schutz.
Vordiplomarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Printmedien, Presse, Note: 1,7, Fachhochschule des Mittelstands (Fachbereich Medienwirtschaft), 33 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die nun folgenden Kapitel geben einen Einblick in 280 Jahre Frauenzeitschriften. Die Geschichte von den Anfänge bis Heute, sowie die aktuelle Marktsituation werden gleichermaßen beleuchtet. Um sich über den Begriff Frauenzeitschrift klar zu werden, definiert Kapitel 1.2 erst mal die Oberbegriffe Zeitschrift und Publikumszeitschrift, um dann auf den Begriff an sich zu sprechen zu kommen. Kapitel 2 beginnt im Jahre 1724 bei der ersten Zeitschrift für Frauen und geht dann Kapitel für Kapitel die verschiedenen Epoche der Entstehungsgeschichte bis nach 1945 durch. Am Beispiel der letzten 50 Jahre „Brigitte“ werden die detaillierten Entwicklungen dieser Frauenzeitschrift von 1954 bis heute besprochen. Dabei erläutert Kapitel 3 nur die Veränderungen einer Zeitschrift, da diese jedoch vom Markt initiiert werden, lässt sich auch dessen Situation ablesen. Die Analyse der aktuellen Marktverhältnisse folgt in Kapitel 4. 4.1 geht auf die Zahlen, Daten und Fakten des Publikumszeitschriftenmarktes ein. Auf dieser Basis folgen die Verhältnisse im Frauenzeitschriftenmarkt.Im Anschluss richtet sich der Blick auf vier verschiedene Hefte als Beispiele ihrer marktinternen Gattung. Da diese Branche von den Bedürfnisse und Wünschen der weiblichen Bevölkerung lebt, führt Kapitel 4.3 eine Leserschaftsanalyse durch. Zum Schluss erläutert die Arbeit noch mal die neusten Veränderungen des Marktes mit aktuellen Zahlen aus dem 1.Quartal 2005. Ein Fazit mit dem Ziel der Zusammenfassung und des Ausblickes beendet die Arbeit.
Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an

  •