IT-Zeitschriften, Fachbücher, eBooks, digitale Magazine und vieles mehr - direkt im heise shop online kaufen
Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.

  •  
     
    Ins neue Jahr mit Ritsch+Renn!
48,00 €*

Evaluierung des Selbstrettungsprinzips in Straßen- und Eisenbahntunnels

Anhand zweier Beispiele
eBook

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Inhaltsangabe:Einleitung:Aufgrund der Häufung tragischer Unfälle in Tunnelanlagen mit schwerwiegenden Folgen in den vergangenen Jahren, stellt sich verstärkt die Frage, wie weitere Unglücksfälle vermieden werden können. In anderen Bereichen der Bautechnik, wie zum Beispiel dem Schul- und Stadionbau, konnten durch Einsatz von ...
Sofortige Lieferung
Autor: Walter Esberger
Anbieter: DIPLOM.DE
Sprache: Deutsch
EAN: 9783832456115
Veröffentlicht: 15.07.2002
Format: PDF
Schutz: nichts
Inhaltsangabe:Einleitung:Aufgrund der Häufung tragischer Unfälle in Tunnelanlagen mit schwerwiegenden Folgen in den vergangenen Jahren, stellt sich verstärkt die Frage, wie weitere Unglücksfälle vermieden werden können. In anderen Bereichen der Bautechnik, wie zum Beispiel dem Schul- und Stadionbau, konnten durch Einsatz von Räumungssimulationen bereits vielversprechende Erfahrungen gemacht werden, welche schon in der Planungsphase eine erste Beurteilung von Bauvorhaben zulässt.Diese Vorgangsweise kann auch auf anderen Fachgebieten Anwendung finden. Eine dieser vielversprechenden Anwendungen stellt die Fluchtsimulation in Straßen- und Eisenbahntunnels dar, wo jedoch andere bauliche Voraussetzungen zu beachten sind. Ziel dieser Arbeit ist die Erarbeitung dieser spezifischen Eigenschaften sowie eine Simulation auf einem bestehenden Tool mit anschließendem Vergleich der Ergebnisse für jeweils einen Straßen- und Eisenbahntunnel anhand jeweils eines konkreten Unglücksfalles.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:1.EINLEITUNG71.1Zielsetzung71.2Abgrenzung71.3Vorgangsweise7I.THEORIE82.RICHTIGES VERHALTEN IM NOTFALL82.1Bei Brand im Straßentunnel82.2Bei Brand im Eisenbahntunnel83.SYSTEMPARAMETER93.1Personenbezogene133.1.1Individuelle Parameter133.1.2Gruppenparameter213.2Tunnelbezogene Parameter253.2.1Orientierungshilfen253.2.2Neigung263.2.3Länge263.2.4Breite273.2.5Tunnelart273.2.6Belüftung303.2.7Sichere Zonen393.2.8Alarmierung403.2.9Beleuchtung413.2.10Oberflächenausbildung453.3Unfallbezogene Param453.3.1Lage im Tunnel453.3.2Brandverlauf463.3.3Rauchgasentwicklung474.SIMULATIONSMODELL474.1Simulationsablauf494.2Eventgraphmodell494.2.1Event494.2.2Zustandsvariable504.2.3Run-Event504.2.4Zustandsübergang504.2.5Bedingter Zustandsübergang514.2.6Eventgraphmodell ?Selbstrettung?524.2.8Todeszone554.2.9Bewegungsgeschwindigkeit564.2.10Trägheit574.2.11Körperbau584.2.12Personenposition594.3Modellvalidierung605.AUSWERTUNG DER ERGEBNISSE605.1Räumungskurve605.2Interpretation61Beginnwert61Endwert61Steigung62Kurvenform62Räumungszeit625.3Mehrere Simulationsläufe62Dichte63Streuung63II.SIMULATION646.SIMULATIONSLÄUFE646.1Straßentunnel646.1.1Tauerntunnel646.1.2Szenario zu Arbeitshypothese 1686.1.3Szenario zu Arbeitshypothese 2686.1.4Szenario zu Arbeitshypothese 3716.1.5Szenario zu Arbeitshypothese 5746.2Eisenbahntunnel786.2.1Melker […]
Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an