IT-Zeitschriften, Fachbücher, eBooks, digitale Magazine und vieles mehr - direkt im heise shop online kaufen
Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.

  •  
     
27,99 €*

Facebook als Instrument der Unternehmenskommunikation

Eine Analyse anhand ausgewählter Fallbeispiele
eBook

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,7, Hochschule Pforzheim, Sprache: Deutsch, Abstract: „Faceboom“1 – die Erfolgsstory des sozialen Netzwerkes schreitet voran. Was alsStudentennetzwerk begann, wurde innerhalb weniger Jahre zum weltweit ...
Sofortige Lieferung
Autor: Nicole Hofmann
Anbieter: Grin Verlag
Sprache: Deutsch
EAN: 9783656514114
Veröffentlicht: 09.10.2013
Format: PDF
Schutz: nichts
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,7, Hochschule Pforzheim, Sprache: Deutsch, Abstract: „Faceboom“1 – die Erfolgsstory des sozialen Netzwerkes schreitet voran. Was alsStudentennetzwerk begann, wurde innerhalb weniger Jahre zum weltweit führendenSocial Network.2 Es ist die Geschichte von Freundschaft und Liebe, die MarkZuckerberg, ein Student der Harvard Universität, schreibt. Seine Idee drückte erwie folgt aus: „There is an old saying that when you go to heaven, all of yourfriends are there and everything is just the way you want it to be. So, together,let`s make a world that`s that good.”3 Welchen einzigartigen Nutzen die Plattformfür Privatpersonen mitbrachte, sprach sich schnell herum, sodass bereits im Jahr2008, als Facebook auch für Menschen außerhalb der USA zugänglich gemachtwurde, über 100 Millionen Mitglieder gezählt werden konnten.4 Heute verzeichnetFacebook weltweit eine Billionen monatlich aktive User (Stand Oktober2012).5 Ungefähr 81% dieser aktiven User entfallen auf Länder außerhalb derUSA und Kanada. Der Großteil der Community nutzt die Plattform dazu, um mitBekannten in Kontakt zu bleiben und sich über Aktivitäten des sozialen Netzwerkeszu informieren.6 Ein geringerer Anteil der Nutzer gibt über das Social Networkseine eigenen Aktivitäten preis oder kommentiert die Aktivitäten der Community.Doch nicht nur die Zahlen der privaten Facebook-Nutzer sind im Schnelltempoin die Höhe gestiegen, auch Unternehmen entdecken Facebook für sich undziehen ihren Nutzen daraus. Jedes vierte Unternehmen, das Aufwendungen für dasexterne Online-Marketing erbringt, entscheidet sich hierbei für Social MediaMarketing.7 Für 90% dieser Unternehmen bedeutet das die Investition in einenFirmenaccount bei Facebook. Hier ist ein Anstieg von 2010 auf 2011 um ca. 30%zu verzeichnen. Während die Nutzungsmöglichkeiten von Facebook für die Privatpersonganz klar auf der Hand liegen, ist der Nutzen von Facebook für Unternehmennicht direkt ersichtlich. Es stellt sich also die Frage, was Facebook unterFirmen so beliebt macht. Welche Nutzungsmöglichkeiten ergeben sich im Bereichder Unternehmenskommunikation durch Facebook und welche Chancen und Risiken verbergen sich dahinter? Ist Facebook womöglich der Schlüssel zum Unternehmenserfolg?Um den aufgeworfenen Fragen auf den Grund zu gehen und umden Hype um das Freunde-Netzwerk nachvollziehen zu können, soll Facebook indieser Arbeit als Instrument der Unternehmenskommunikation zum Untersuchungsgegenstandgemacht werden.
Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an

  •