IT-Zeitschriften, Fachbücher, eBooks, digitale Magazine und vieles mehr - direkt im heise shop online kaufen
Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.

  •  
     
    Neu: Wissen Spezial 2020 - Faszination Geschichte
3,99 €*

Gesellschaftliche Macht am Beispiel der Filme "Mad City" und "Reporter des Satans"

eBook

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Film und Fernsehen, Note: gut, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Veranstaltung: Medien im Film, 24 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Schwerpunkt dieser Arbeit bildet das Thema „Medien undgesellschaftliche Macht“. Doch dies kann zum Einen ...
Sofortige Lieferung
Autor: Esther Geißdörfer
Anbieter: Grin Verlag
Sprache: Deutsch
EAN: 9783638365659
Veröffentlicht: 14.04.2005
Format: PDF
Schutz: nichts
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Film und Fernsehen, Note: gut, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Veranstaltung: Medien im Film, 24 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Schwerpunkt dieser Arbeit bildet das Thema „Medien undgesellschaftliche Macht“. Doch dies kann zum Einen dieMacht der Gesellschaft auf die Medien und zum Anderendie Macht der Medien auf die Gesellschaft bedeuten.Wer übt eigentlich auf wen Macht aus?Tagtäglich passieren auf der Welt etliche Unglücke –Familientragödien, Verkehrsunfälle, Morde,Geiselnahmen, Überfälle u.s.w. Viel zu viele, um allein den Medien behandeln zu können. Was letztendlichgebracht wird, entscheiden indirekt wir – dieÖffentlichkeit. Denn wir machen die Quote und diesemacht wiederum Geld durch Werbeträger. Also übt dieGesellschaft in dieser Hinsicht Macht auf die Medienaus. Andererseits sind es die Medien, die dieöffentliche Meinung beeinflussen. Wären beispielsweisebei der Flutkatastrophe in Südostasien keine Bilder,die das Ausmaß der Naturkräfte in schockierender Weisezeigen, in fast alle Teile der Welt gelangt, hättensicher nicht annähernd so viele Menschen im fernenEuropa ihre Hilfe angeboten. Medien können Emotionenund Meinungen vermitteln und damit das Publikumbeeinflussen – sie genießen folglich Macht über dieGesellschaft. Medien und Gesellschaft stehen in einerMacht-Interaktion, die je nach Situation den Einenstärker als den Anderen macht. Im Folgenden werde ichmich mit Konstantin Costa-Gavras Reporterfilm Mad Cityund dessen Vorlage Reporter des Satans von BillyWilder beschäftigen und die darin thematisiertegesellschaftliche Macht herausarbeiten. Um die Filmezeitlich und genretechnisch besser verstehen zukönnen, werde ich einleitend die Gattungen der beidenFilme näher betrachten.
Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an

  •  
     
    Neu: Wissen Spezial 2020 - Faszination Geschichte