IT-Zeitschriften, Fachbücher, eBooks, digitale Magazine und vieles mehr - direkt im heise shop online kaufen
Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.

  •  
     
    Ins neue Jahr mit Ritsch+Renn!
8,99 €*

Gestaltungstechniken der kommerziellen Internetkommunikation bei Nonprofit-Organisationen

Eine Untersuchung am Beispiel des Internetauftritts des Deutschen Roten Kreuz
eBook

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 1,7, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald (Kommunikationswissenschaften), Veranstaltung: Organisationskommunikation im Non-Profit-Sektor, Sprache: Deutsch, Abstract: Die gemeinnützigen Organisationen sind nicht ...
Sofortige Lieferung
Autor: Katharina Otto
Anbieter: Grin Verlag
Sprache: Deutsch
EAN: 9783656556947
Veröffentlicht: 09.12.2013
Format: PDF
Schutz: nichts
Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 1,7, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald (Kommunikationswissenschaften), Veranstaltung: Organisationskommunikation im Non-Profit-Sektor, Sprache: Deutsch, Abstract: Die gemeinnützigen Organisationen sind nicht mehr wegzudenken und in allen gesellschaftlichen Bereichen aktiv. Sowohl für Problematiken der Politik, Umwelt als auch der Humanität, haben sich Menschen zusammengeschlossen und organisiert, um im Kollektiv Veränderungen zu bewirken. Die Vielfältigkeit der Bewegungen, Meinungen und Problematiken, spiegelt sich auch in der begrifflichen Bestimmung dieser Organisationen wieder. Sie werden als Nonprofit-, Nongovernmental- oder auch Nichtregierungsorganisationen bezeichnet, wobei diese aktuell noch synonym verwendet werden. Dennoch zeigt der wissenschaftliche Diskurs, dass eine Unterscheidung oder zumindest eine nähere Bestimmung notwendig ist. Einigkeit besteht nur in der Zuordnung zum Dritten Sektor. Auch die Möglichkeiten für den Bürger solche Organisationen zu unterstützen sind vielfältig. Aus diesem Grund beschäftigt sich der erste Teil dieser Arbeit mit der theoretischen Grundlage des Nonprofit-Bereichs, seiner begrifflichen Einordnung, seinen Finanzierungsmöglichkeiten sowie das daraus hervorgehende, branchenspezifische Fundraising.Im weiteren Verlauf konzentriert sich diese Arbeit speziell auf die finanzielle Spenden und den Beschaffungsmaßnahmen, auf die die Organisationen zurückgreifen. In der Literatur finden sich eine Vielzahl an Artikeln und Berichten über das branchenspezifische Fundraising und seine Instrumente. Das wissenschaftliche Interesse an diesem Sektor und speziell seiner Kapitalbeschaffung ist in den letzten Jahren gestiegen. Doch trotz detaillierter Beschreibungen des Handlungsspielraums und möglicher Instrumente, wird über die konkrete Umsetzung und möglichen Gestaltungstechniken kaum berichtet. Bisherige wissenschaftliche Herangehensweisen basieren auf Modellen und Strategien des Profit-Sektors, die in ihren Grundlagen auf den Nonprofit-Bereich übertragen werden. Daher handelt es sich dabei nur um ein Grundverständnis zur Annäherung, welches noch nicht zu einer eigenständigen Theorie des Nonprofit-Marketings geführt hat. Daher soll im zweiten Teil der Arbeit das konkrete Beispiel des virtuellen Spendenportals des Deutschen Roten Kreuzes gesichtet werden. Ziel dieser Untersuchung soll eine Antwort auf die Frage geben, in wieweit sich Gestaltungstechniken der kommerziellen Internetkommunikation auch im Nonprofit-Bereich finden und anwenden lassen.
Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an