IT-Zeitschriften, Fachbücher, eBooks, digitale Magazine und vieles mehr - direkt im heise shop online kaufen
Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.
12,90 €*
> Als eBook für 9,99 €* kaufen
iX Developer Java
Programmieren mit Java: Eine Einführung für 69,90 €*

iX Developer Java

Zeitschrift

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Highlights dieser Ausgabe:

  • Java 9: Was sich ändert
  • Sicherheit für Java-Anwendungen
  • Microservices mit Java EE
  • Value Types, Project Panama & HTTP/2
  • Auf DVD: Entwicklerwerkzeuge, Videos, Code
Lieferung: 1-4 Tage
Anbieter: Heise Medien GmbH
Sprache: Deutsch
EAN: 4018837013809
Veröffentlicht: 04.07.2017
  • Java SE 9

    • 8 Im Gespräch mit Brian Goetz und Martin Lehmann
    • 10 Java 9 – mehr als ein neues Modulsystem
    • 16 Java und die Tugend der Modularisierung
    • 20 Das Modulsystem Jigsaw in Java 9
    • 30 Restrukturierung der Code-Basis mit Java
    • 37 Multicore-Programmierung mit Java
    • 42 JShell – Read-Eval-Print Loop für Java
    • 46 Project Panama – das neue Java Native Interface
    • 50 Der HTTP/2-Client aus Java 9 (im Vergleich mit Jetty und OkHttp)
    • 56 Project Valhalla: Value Types in Java

    Standard Java

    • 60 Die Java Virtual Machine im Überblick
    • 64 Status quo von JavaFX

    Java EE 8

    • 70 Java EE – ein kritischer Lagebericht
    • 75 Erweiterte Sicherheit für Java-Anwendungen
    • 80 CDI bringt große und kleine Änderungen
    • 84 JPA bewegt sich nur langsam, während Hibernate davoneilt
    • 90 Die Neuerungen in JavaServer Faces 2.3
    • 94 JSON-P 1.1 in einer Microservice-Architektur
    • 100 MVC 1.0 als alternatives Webframework

Enterprise Java

  • 108 Teil 1: Dreigestirn aus JSF, CDI & JPA
  • 116 Teil 2: Asynchrone Nachrichtenverarbeitung
  • 122 Teil 3: Single Page & HTTP APIs
  • 127 Microservices mit Java EE – das geht?
  • 132 Evolution oder Revolution: MicroProfile

Diverses

  • 140 Die nächste Generation von JUnit
  • 146 Enterprise JavaScript ohne Schrecken
  • 150 Das Spring-Ökosystem

Sonstiges

  • 3 Editorial
  • 6 DVD-Inhalt
  • 154 Inserentenverzeichnis
  • 154 Impressum

Entwicklerwerkzeuge

Eclipse 4.6.3: Auf der Heft-DVD finden Leser das dritte Update der Entwicklungsumgebung in der Neon-Distribution für Java-Entwickler.

NetBeans 8.2: Quelloffene Java-Entwicklungsumgebung aus dem Hause Oracle.


Buchauszüge

API-Design - Mit Schnittstellen zum Zwecke der Arbeitsteilung, Wiederverwendung oder beispielsweise zur Bildung einer modularen Architektur haben Entwickler täglich zu tun. Häufig werden hierbei jedoch nur unbewusst durch Erfahrung erlernte Konzepte und Best Practices genutzt. Auszüge aus Kai Spichales Buch schärfen den Blick für APIs und erläutern, welche Eigenschaften effektive APIs haben sollten.


Java 8 die Neuerungen - Auszüge des Buchs bieten einen fundierten Einstieg in Javaˇ8 sowie einen Überblick über die umfangreichen Neuerungen im JDKˇ8. Damit eignen sich die Buchauszüge für all jene, die ihr Java-Wissen auffrischen und aktualisieren wollen.


KNIME Analytics Platform

Die Open-Source-Software zum Erstellen visueller Datenanalyse- Workflows mit Erweiterungen für die Integration zahlreicher Datenquellen (CSV, Excel, Datenbanken, Hive, Impala …) und der Analyse von Texten, Bildern, Netzwerken und anderen Datentypen (für Windows, Linux, Mac).

Videos

Michael Wiedeking: Programmiersprachen und parallele Programmierung

Jens Deters: Einführung in MQTT – der Industriestandard für IoT-Kommunikation

Dominik Obermaier: MQTT 5 – What’s New?


Podcast-Episoden

SoftwareArchitekTOUR-Podcast:

- Pro und Contra von Web Components

- Einführung in die Programmiersprache Rust

- Wissenswertes zum Internet der Dinge

- Microservices und Self-contained Systems

- u.v.m.


Beispielcode

Turbulente Erfolgsgeschichte

Java hat zweifelsohne eine äußerst erfolgreiche Laufbahn hinter sich. Als Sun Microsystems die Programmiersprache 1995 vorgestellt hat, ahnte kaum jemand, dass sie sich dauerhaft als eine der meist genutzten etablieren würde, während Sun in den Geschichtsbüchern verschwinden sollte. Seit Oracle das Unternehmen und damit das Ruder bei Java übernommen hat, haben sich auch die Kontroversen rund um Java verstärkt, was dessen Verbreitung jedoch kaum schaden konnte.


Selten waren die Zeiten rund um Java so turbulent wie in den letzten Monaten. Mit JavaˇSEˇ9 steht ein großer Wurf an, der aber bis zur Zielgeraden viel Gegenwind bekam, der weniger technischer Natur war, sondern den Interessen der wichtigsten Beteiligten geschuldet. Bei den Vorbereitungen zu diesem Sonderheft waren uns die Herausforderungen durchaus bewusst, aber wir waren zuversichtlich, dass Javaˇ9 den nach zahlreichen Verschiebungen geplanten Termin Ende Juli einhalten kann. Dass es dazu nicht kommen wird, sondern (nach Stand beim Redaktionsschluss) Entwickler bis September warten müssen, liegt vor allem daran, dass sich die Verantwortlichen für das Platform Module System lange nicht einig wurden. Das als Project Jigsaw gestartete Modulsystem ist die prominenteste Neuerung in Javaˇ9 und ohnehin schon überfällig, da es ursprünglich bereits in das 2011 veröffentlichte Javaˇ7 einfließen sollte.


Die technischen Hürden haben die Plattformmacher inzwischen weitgehend überwunden, aber es blieben bis zum Schluss Bedenken der Entwickler, dass ihre Anwendungen aufgrund der Neuerungen nicht ohne Weiteres funktionieren. Dass die Macher darauf eingehen und die Veröffentlichung lieber verzögern, als zahlreiche Anwendungen ins Abseits zu befördern, ist grundsätzlich zu begrüßen. Ärgerlich ist vor allem der Umgang damit – und das nicht nur von Oracles Seite, sondern auch von der Seite der Kritiker, bei denen Red Hat und IBM an vorderster Stelle stehen, die durchaus mit dem Bremsmanöver während des Community Process eigene Interessen verfolgen.

2017 sagen Entwickler endlich zum Abschied leise Servus zu Java Applets. Zwar haben sie durchaus anfangs den ersten Erfolg der Programmiersprache mitbegründet, aber mittelfristig ihrem Ruf mehr geschadet, da sie zu zahlreichen Sicherheitsproblemen in Webbrowsern beigetragen haben. Der treibende Motor ist die Java Virtual Machine: Die Plattformunabhängigkeit gehört zum Erfolgsrezept von Java, da sie garantiert, dass derselbe Code auf diversen Systemen erwartungsgemäß läuft. Inzwischen haben sich zudem andere JVM-Sprachen wie Kotlin, Scala und Clojure herausgebildet, die gänzlich andere Konzepte als das objektorientiere Java wie funktionale Programmierung verwenden, aber eben auf derselben Maschine laufen. Mit diesem Heft möchten wir Ihnen einen umfassenden Überblick über Java im Jahr 2017 geben und dabei vor allem die Neuerungen von Javaˇ9 und von JavaˇEEˇ8 beleuchten, aber auch weitere APIs und Security-Neuerungen aufzeigen und einen Blick unter die Haube der JVM werfen. Auch ein Blick über den Tellerrand auf das Spring-Ökosystem, JUnit 5 und JavaScript als Frontend sollen nicht fehlen. iX und heise Developer wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!



Rainald Menge-Sonnentag und Alexander Neumann
Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an