IT-Zeitschriften, Fachbücher, eBooks, digitale Magazine und vieles mehr - direkt im heise shop online kaufen
Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.

  •  
     
3,99 €*

Kurt Tucholsky als politischer Publizist

Kurt Tucholsky und seine Einstellung zur "Breiten Linken" zwischen 1918 und seinem Tod 1935
eBook

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Journalismus, Publizistik, Note: 2,3, Freie Universität Berlin, 12 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Kurt Tucholsky, geboren am 9. Januar 1890 in Berlin wurde im 20.Jahrhundert bekannt als Satiriker und Polemiker, als Zeit- und ...
Sofortige Lieferung
Autor: Britta Held
Anbieter: Grin Verlag
Sprache: Deutsch
EAN: 9783638739221
Veröffentlicht: 07.05.2007
Format: PDF
Schutz: nichts
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Journalismus, Publizistik, Note: 2,3, Freie Universität Berlin, 12 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Kurt Tucholsky, geboren am 9. Januar 1890 in Berlin wurde im 20.Jahrhundert bekannt als Satiriker und Polemiker, als Zeit- und Gesellschaftskritiker, sowie als amüsanter Feuilletonist und Chansondichter. Tucholsky war sich während seines Schaffens durchaus der besonderen Stellung innerhalb der Publizistik seines Landes und seiner Zeit bewusst und so wurden die politischen Schriften unter dem Pseudonym Ignaz Wrobel1 zum Zentrum seines Schaffens. Angesichts dessen soll die folgende Arbeit einen Überblick über Kurt Tucholsky als politischen Publizisten geben und deutlich machen, warum seine immer vorhandene Skepsis und Hoffnungslosigkeit von der Ausrufung der Republik bis zu seinem Tod am 21.Dezember 1935 im Kampf für Deutschland am Ende überwiegte und warum er trotz stets vorhandener Skepsis den Kampf nie aufgab und sich dafür unterschiedliche Plattformen suchte.Tucholsky unterstützte im Laufe seines publizistischen Kampfes vor 1914 die SPD, war 1920 bis 1922 Mitglied der USPD und sympathisierte von etwa 1928 bis 1931 mit der KPD. Anhand der Darstellungen zu den einzelnen Parteien der Breiten Linken, wie er sie bezeichnete, soll verdeutlicht werden, wie seine Sicht auf Deutschland zu dieser Zeit war und wie er damit umging.
Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an

  •