IT-Zeitschriften, Fachbücher, eBooks, digitale Magazine und vieles mehr - direkt im heise shop online kaufen
Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.

  •  
     
    c't Sonderheft RASPI
15,99 €*

Leid, Tod, Schuld. Menschliche Grenzsituationen in Alejandro González Iñárritus Trilogie "Amores Perros", "21 Grams" und " Babel"

eBook

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Film und Fernsehen, Note: gut, Universität Siegen, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Fragen, die sich diese Arbeit stellt sind folgende: Was genau sind Grenzsituationen? Wiewerden sie im Film dargestellt und in welcher Weise steht die episodische Erzählstruktur ...
Sofortige Lieferung
Autor: Daniela Hoffmann
Anbieter: Grin Verlag
Sprache: Deutsch
EAN: 9783640505180
Veröffentlicht: 08.01.2010
Format: PDF
Schutz: nichts
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Film und Fernsehen, Note: gut, Universität Siegen, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Fragen, die sich diese Arbeit stellt sind folgende: Was genau sind Grenzsituationen? Wiewerden sie im Film dargestellt und in welcher Weise steht die episodische Erzählstruktur imZusammenhang mit dem Thema der Grenzsituation? In dieser Reihenfolge sind auch diethematischen Schwerpunkte der Arbeit gesetzt. Im ersten Teil wird eine Definition desBegriffs der Grenzsituation nach Karl Jaspers gegeben (Kapitel 2.1.) und ausgehend davoneinige erweiternde Betrachtungen vorgenommen (Kapitel 2.2.). Der zweite und dritte Teil derArbeit ist der Filmanalyse gewidmet, wobei im dritten Kapitel versucht wird, die Bedeutungdes Unfalls (Kapitel 3.1) und die des Zufalls (Kapitel 3.2) zu klären, um dann auf dieDarstellung der in Kapitel 2 beschriebenen Grenzsituationen im Film einzugehen (Kapitel3.3.). Das vierte Kapitel befasst sich schließlich mit der filmischen Ästhetik der Trilogie,insbesondere mit der episodischen Erzählstruktur in Abgrenzung vom Episodenfilm (Kapitel4.1.) und ihrer Bedeutung für die Darstellung der Grenzsituationen im Rezeptionsprozessdes Zuschauers (Kapitel 4.2.). In diesem Zusammenhang soll auch ein Blick auf die Figurendes Films geworfen und der These nachgegangen werden, ob und wie ein erweitertesFigurenensemble – wie es für einen episodisch erzählten Film typisch ist – eineIdentifikationsfläche für den Zuschauer darstellen kann und in welcher Weise dieGrenzsituation damit im Zusammenhang steht (Kapitel 4.3.).
Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an

  •  
     
    c't Sonderheft RASPI