IT-Zeitschriften, Fachbücher, eBooks, digitale Magazine und vieles mehr - direkt im heise shop online kaufen
Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.

  •  
     
9,90 €*

Mac & i 1/2016

Zeitschrift

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Highlights dieser Ausgabe:

  • Verborgene Schätze
    in OS X
  • Homekit im Praxistest
  • Fotos digitalisieren
  • Sicherheit bei iPhone-Apps
  • Multifunktionsdrucker
Lieferung: 1-4 Tage
Anbieter: Heise Medien GmbH
Sprache: Deutsch
EAN: 4018837009185
Veröffentlicht: 04.02.2016

Verborgene Schätze in OS X

Der Mac beherrscht ein riesiges Spektrum an Möglichkeiten, doch die meisten Anwender kennen nur einen Bruchteil davon: Um die Bedienung zu vereinfachen, hat Apple vieles versteckt. Wer sich einige Tricks aneignet, braucht andere Tools nicht herunterzuladen oder gar zu kaufen und spart obendrein viel Zeit.
Tipps zu nützlichen Systemprogrammen und Funktionen:
– Dateien und Ordner
– Fotos und Bilder
– PDFs
– Videos
– Texte und Formeln
– Drucken mit Extras
– Praktisches am Rande
Dienste nutzen und erstellen

Hardware-Tests

Danalock: Elektrisches Türschloss mit iOS-Bedienung
DoorBird: Türklingel überträgt Videos aufs iPhone
Thunderbolt-NAS Qnap TVS-871T
Akkuhülle: Apple Smart Battery Case für iPhone 6s
iPad-Tastatur: Brydge Air
WLAN-Speicher: Sandisk Connect Wireless Stick
Externe SSD: SanDisk Extreme 900
USB-Tuner von DVBLogic für DVB-T/T2/C
Der schnellste Mac aller Zeiten: iMac mit 4 GHz
Monitore mit 4K und 5K
Kindle & Co. vs. iPad und iPhone
Drucker und Verbrauchsmaterial: Kaufberatung
Multifunktionsdrucker mit AirPrint im Test
USB-Sticks mit zwei Anschlüssen, Typ A und Typ C

Software-Tests

ETA berechnet Fahrtzeiten, Sparpionier vergleicht Angebote
Notizdienst Google Keep für iOS, E-Mail-Client Unibox
Pixelmator und Filterstorm Neue, Bildbearbeitungen für iOS
Input bietet Kommandozeile, Stringer spielt Zufallsmusik
Architecture of Radio macht Funk-Netze sichtbar
Dragon Mac 5: Diktieren statt tippen
Business-Publishing mit RagTime
iPulse: Mac-Systeminfo, Bittorrent Sync: Dateiaustausch
Data Rescue One rettet Daten, RightFont findet Schrift
LoopBack: Audio-Kanäle bündeln, Praxisbuch: Affinity Photo
Apple Watch: Apps für watchOS 2
Podcast-Apps
Time Tracking: Zeiterfassung mit iOS
Sprach-Recorder fürs iPhone
Dokumenten-Manager verwalten PDFs, Bilder, Texte
Multiplayer-Spieler fürs Apple TV
Spiele: Guitar Hero Live für iOS und Apple TV
The Room Three, GTA Liberty City Stories
Wortlernspiel Scribblenauts, Klang-Puzzle Maestria
Frag doch mal die Maus, SteamWorld Dig

iPhone steuert Zuhause

Mit reichlich Verspätung ist HomeKit endlich benutzbar: Es gibt Geräte von mehreren Herstellern, ein neues Apple TV und Neuerungen durch iOS 9. Wir haben uns alles angesehen und eine ausführliche Bestandsaufnahme gemacht.

Praxis

Tipps zur Sprachaufnahme mit dem iPhone
Fotos und Dias digitalisieren
Fragen und Antworten zu iPhone, iPad, Mac und Apple TV
USB-Probleme in El Capitan
Sicherheit bei iPhone-Apps: Sideloading
Developer’s Corner: So entwickeln Sie sichere iOS-Apps
iOS-Sicherheit: So funktioniert die Jailbreak-Erkennung in Apps

Magazin

Editorial
Leserbriefe
Pro & Contra: Kommt der ARM-Prozessor im Mac?
Podcasts: Tolle Inhalte finden
Wie Apple seine Karten verbessert
Was Kritiker an Apples Design auszusetzen haben
Impressum
Kolumne: Das Geheimnis der richtigen Größe. Von Peter Glaser

Lieber Tim Cook,


es kommt selten vor, dass sich Journalisten bei Menschen, über die sie schreiben, bedanken. Wir müssen jeden Tag die Entwicklungen in unseren Themenbereichen genauestens verfolgen und sie kritisch einordnen, die entscheidenden Fragen stellen und dürfen uns dabei mit niemandem gemein machen. Das ist unser Job. Und Apple gibt immer wieder auch Anlass zu signifikanter Kritik – aber das wissen Sie ja selbst.

Doch in diesem Fall möchte ich eine Ausnahme machen und einfach einmal freundlich „Thank you“ sagen. Danke für Ihre seit Langem glasklare Haltung zu Verschlüsselungssystemen. Sie lehnen es strikt ab, Behörden und Geheimdienstschnüfflern Zugriff auf unsere geschützten Daten zu erteilen.

Sie sagen öffentlich, dass Hintertüren in Software wie iMessage ein großer Fehler wären. Und Sie lassen sich von dieser Haltung auch nicht durch das Kriegsgeheul der Politiker abbringen, die behaupten, dass Apple damit Terroristen und Kinderschändern in die Hände spielt. Sie haben vollkommen recht: Hintertüren in Verschlüsselungssystemen eröffnen nicht nur den (angeblich) „Guten“ den Weg zur geschützten Kommunikation. Backdoor-Routinen können immer auch von Angreifern ausgenutzt werden. Und Sie lassen sich in der Diskussion auch nicht auf die Ebene der Sicherheitsextremisten herab, die verschweigen, dass sich Kriminelle sowieso nicht an Verschlüsselungsverbote halten. Betroffen wären nur die unbescholtenen Bürger.
Dieser Kampf ist kein leichter, was Ihre Haltung umso bemerkenswerter macht. Und Sie sind dabei der einzige der großen IT-Chefs, der sich so klar äußert.

Der Druck auf Sie wird künftig noch zunehmen – in Großbritannien etwa und insbesondere in Ihrem Heimatmarkt USA. Behörden wie die US-Bundespolizei FBI machen Lobbyarbeit gegen Sie. In New York und Apples Heimatbundesstaat Kalifornien versuchen Politiker bereits, Hintertüren per Gesetz durchzudrücken. Sie haben sich also einiges vorgenommen, Mister Cook. Bitte bleiben Sie stark.

Ben Schwan
Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an
alle anzeigen Artikel aus diesem Heft als PDF einzeln kaufen

  •