IT-Zeitschriften, Fachbücher, eBooks, digitale Magazine und vieles mehr - direkt im heise shop online kaufen
Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.

  •  
     
9,90 €*

Mac & i 4/2017

Zeitschrift

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Highlights dieser Ausgabe:

  • Apples neue Systeme
  • Mac und iOS absichern
  • Action-Cams
  • Systemrechte
  • Routenplaner
  • Neue Macs und iPads
Lieferung: 1-4 Tage
Anbieter: Heise Medien GmbH
Sprache: Deutsch
EAN: 4018837012529
Veröffentlicht: 03.08.2017
  • Apples neue Systeme

      Apple hat sich wieder einmal tolle Sachen einfallen lassen für den Mac, das iPhone, das iPad und die Apple Watch. Viele Funktionen, von denen Sie profitieren, gingen zuletzt aber völlig unter – wir stellen sie im Detail vor.


    • 28 iOS 11: Spannende Neuerungen, auch fürs iPad
    • 38 macOS 10.13 High Sierra: Mehr Leistung, bessere Apps
    • 48 APFS: Warum Sie mit dem Umstieg noch warten sollten
    • 50 watchOS 4: Geschwindigkeit und Fähigkeiten verbessert
    • 54 Die technischen Neuerungen im Detail

    Hardware-Tests

    • 22 SmartHalo: Fahrrad-Gadget mit iPhone-Anbindung
    • 22 Ansteckmikrofon Shure Motiv MV88
    • 24 Tado macht seine Thermostate HomeKit-tauglich
    • 24 Eve Degree meldet Luftwerte an HomeKit
    • 25 Überwachungskamera: Nest Cam IQ erkennt Personen
    • 26 Anker-Akku mit Power Delivery: gut für MacBooks
    • 26 Stoßfeste SSD von Lacie mit USB C und Thunderbolt 2
    • 64 Die neuen iMacs mit Kaby-Lake-Prozessor
    • 72 MacBooks mit überholtem Innenleben
    • 78 iPad Pro 10,5" und 12,9": Spitzenklasse
    • 84 Wasserdichte iPhone-Hüllen
    • 98 Action-Cams mit iPhone-Steuerung
    • 106 Günstige Armbänder für die Apple Watch

    Software-Tests

    • 8 Apple Office: Pages, Numbers und Keynote aufpoliert
    • 10 StarMoney: Banking-App mit Lastschrifteinzug
    • 12 Timing 2: Zeiterfassung, Guitar Pro 7: Notensatz
    • 13 Datentarif überwachen, QR-Codes entschlüsseln
    • 14 Katalogisieren mit NeoFinder, Konvertieren mit Permute
    • 15 MacStammbaum: Ahnenforschung, Little Snitch 4: Firewall
    • 16 Mindmapping-Tool Lighten, Final-Cut-Tools CommandPost
    • 18 iPad-Bildbearbeitung Affinity Photo
    • 20 Fotografieren mit Halide, Zeichnen mit Vectornator
    • 21 YouTube-Player ProTube, Stimmungs-Protokoll Moodnote
    • 90 Routenplaner für Wanderer und Radler
    • 112 Profi-Font-Manager für macOS im Vergleich
    • 172 Spiele: The Elder Scrolls: Legends, Old Man’s Journey
    • 173 Topsoild, Monument Valley 2
    • 174 Night in the Woods, Crawl
    • 175 Realpolitiks, World to the West

Mac und iOS absichern

    Trojaner verschlüsseln ganze Festplatten samt Backups, Hacker wollen Ihr Bankkonto leeren. Erpresser haben es auf Ihre Fotos in der iCloud abgesehen und MacBook-Diebe plündern Ihre intimsten Daten. Die Bedrohung wächst, die Anzahl der Angriffe nimmt zu. Mac & i gibt 20 einfache Tipps, mit denen Sie Ihr Apple-Gerät effizient schützen.


Praxis

  • 130 Macs vom Server starten mit NetBoot
  • 136 Die Rechte in macOS: Was Sie wissen sollten
  • 146 Ihre eigene App: Programmieren in Swift
  • 154 Developer’s Corner: Zweites Display in Apps nutzen
  • 160 Fragen und Antworten zu Mac, iPhone, iPad, Apple Watch

Magazin

  • 3 Editorial
  • 6 Leserbriefe
  • 7 Pro & Contra: Ein Betriebssystem für alle Geräte
  • 8 Apple kündigt Siri-Lautsprecher HomePod an
  • 98 Apples Patentstreit: Das steckt dahinter
  • 122 Design Awards: Ausgezeichnete Apps
  • 168 Impressum
  • 169 Mac & i digital: Jetzt im Netz
  • 170 Kolumne: Speiseeis und Weltherrschaft. Von Peter Glaser

Akut gefährdet


Liebe Firma Apple,
Ihr baut die besten Smartphones, die besten Tablets und die besten Computer der Welt. Wer immer mich fragt, welchen PC er sich kaufen soll, dem rate ich zu einem Mac. Eure Rechner sind eleganter, sicherer und wertiger verarbeitet als der Rest (von der besseren Software ganz zu schweigen). Dafür waren sie immer schon etwas teurer. Das hat man gern in Kauf genommen. Aber was Ihr Euch an Upgrade-Optionen bei den neuen Macs leistet, ist nicht mehr frech, das ist unverschämt. 2060 Euro mehr als nötig kostet der iMac 27", wenn man die Top-Speicherausstattung – 2 TByte SSD und 64 GByte RAM – mit kauft, statt die Teile auf dem freien Markt zu erwerben. Standardmäßig steckt sogar noch ein Fusion Drive in den Modellen. Mit Festplatte. 2017. Hallo? Eure Ingenieure wären keineswegs überfordert, die RAM-Riegel im 21-Zoll-iMac zugänglich zu machen – so wie im 27-Zöller – oder das Auswechseln respektive zusätzliche Einstöpseln einer SSD mit einem kleinen Slot zu ermöglichen. Ohne einen solchen riskiert Ihr, dass die Leute ihren verklebten iMac auseinandernehmen und dabei etwas kaputtmachen oder zumindest die Garantie verlieren. Weil sie sich Eure Preise nicht leisten können oder wollen. Wie es aussieht, hat Euer für Dezember erwarteter iMac Pro keinerlei Öffnung zum Aufrüsten durch den Anwender. Wie wollt Ihr das erklären? Privatnutzer dürfen (teilweise) upgraden, Pro-User nicht?

Versteht mich bitte nicht falsch: Kein Mensch verlangt hässliche Macs im PC-Tower-Gehäuse, bei denen man wirklich alles wechseln kann. Aber mehr Service-Orientierung wäre angebracht und mehr Sensibilität für den Geldbeutel der Kunden. In Sachen Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Gleichberechtigung legt Ihr doch – dankenswerterweise – auch Wert auf die Meinung der Menschen. Warum nicht bei den Produkten, die Ihr uns für teures Geld verkauft?

Johannes Schuster


Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an
alle anzeigen Artikel aus diesem Heft als PDF einzeln kaufen

  •