IT-Zeitschriften, Fachbücher, eBooks, digitale Magazine und vieles mehr - direkt im heise shop online kaufen
Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.
10,90 €*
> Als PDF für 9,99 €* kaufen

Mac & i 5/2018

Zeitschrift

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Highlights dieser Ausgabe:

  • iOS 12: Tipps für iPhone, iPad, Apple Watch
  • Apple Pay in Deutschland
  • MacBooks: Kaufberatung, Tipps, Zubehör
  • Monitore von preiswert bis Spitzenklasse
  • iPhone XS, iPhone XS Max und Apple Watch Series 4 im Test
  • macOS Mojave ausreizen
Lieferung: 1-4 Tage
Anbieter: Heise Medien GmbH
Sprache: Deutsch
EAN: 4018837017265
Veröffentlicht: 04.10.2018

Apples neue Systeme


  • 42 macOS Mojave ausreizen
  • 52 Nützliche Tipps für iPhone, iPad und iPod touch
  • 56 watchOS 5
  • 58 Safari
  • 60 Siri
  • 64 Nachrichten & Facetime
  • 66 Bildschirmzeit
  • 68 Kurzbefehle
  • 70 Kurzbefehle-App
  • 72 Sprachmemos
  • 74 Continuity
  • 76 Schlüsselbund
  • 80 Zugang zu meinem Mac

Hardware-Tests

  • 36 VeluxSensor: HomeKit-Anbindung für Fenster
  • 36 Fibaro Flood Sensor warnt vor Feuchtigkeit
  • 37 Raumbedufter mit App-Steuerung: Moodo
  • 38 JetDrive 855, schnelle Thunderbolt-2-SSD
  • 38 Samsung X5 Thunderbolt 3: noch schnellere SSD
  • 40 Loupedeck+, Mischpult für Lightroom
  • 40 USB-Mikrofon Beyerdynamic Fox
  • 41 Tastatur mit Beleuchtung: Aluminum Wireless von Matias
  • 82 Kaufberatung – welches MacBook für wen?
  • 90 Empfehlenswertes MacBook-Zubehör
  • 110 Monitore von preiswert bis Spitzenklasse

Software-Tests

  • 32 Focos bearbeitet Tiefenunschärfe
  • 32 Gyroscope fasst Daten aller Art zusammen
  • 33 Synth One: kostenloser Synthesizer für iOS
  • 33 Relive erzeugt Videos aus Aktivitäten
  • 34 Bildverwaltung und -bearbeitung: Phiewer PRO
  • 34 Musik-Software Studio One: Lohnt sich Version 4?
  • 35 Screenflow 8 mit Bearbeitung und Mediendatenbank
  • 35 Folio verwaltet Versionen von Bildern und Texten
  • 136 Programmieren lernen mit Tynker und Swift Playgrounds
  • 156 Spiele: Teen Titans Go! Figure, Golf Club: Wasteland
  • 157 Earth Atlantis, The Radiant One
  • 158 Pan-Pan, The Long Journey Home
  • 159 Into the Breach, 7 Billion Humans

Magazin


  • 3 Editorial
  • 6 Leserbriefe
  • 7 Pro & Contra: Nimmt Apple den Mund zu voll?
  • 8 Bezahlen per iPhone: Apple Pay kommt nach Deutschland
  • 130 Wie Bastler das iPhone aufmotzen
  • 160 Impressum
  • 161 In eigener Sache: QR-Codes zum Preisvergleich
  • 162 Kolumne: Spirit. Von Jamiri

Praxis

  • 100 MacBook-Tipps für zu Hause und unterwegs
  • 120 Schnellaktionen für den Finder selber machen
  • 124 Team-Präsentationen mit Keynote Live
  • 142 Developer's Corner: Machine-Learning-Modelle trainieren
  • 148 Fragen und Antworten zu Mac, iPhone, Apple Watch, iTunes und Safari

Was die Neuen können

  • 14 Schon getestet: iPhone XS und XS Max
  • 22 Ausblick auf das iPhone XR
  • 26 Apple Watch Series 4 mit vielen Verbesserungen im Test

Sympathisches Understatement


Verglichen mit den vielen Superlativen bei der Vorstellung von iPhone XS & Co kam mir die Präsentation der neuen Uhr ungewohnt zurückhaltend vor. Dabei hätte Apple als Marktführer allen Grund zu jubeln.

Das Display der Series 4 haut mich glatt um. Es wirkt viel größer, als es die Maße vermuten lassen und zeigt ein sehr helles Bild mit knackigen Farben und Kontrasten (siehe Test auf Seite 26).

Die Hinweise auf Herzrhythmusstörungen können für Millionen Menschen eine unschätzbare Hilfe sein. Das Vorhofflimmern zählt in den Industriegesellschaften zu den Volkskrankheiten – mit steigender Verbreitung und hoher Dunkelziffer. Nur ein therapiertes Vorhofflimmern schützt vor den gefürchteten Folgen eines möglichen Schlaganfalls. Hoffentlich wird die erforderliche Genehmigung auch in Deutschland schnell erteilt.

Die neue Sturzerkennung könnte heute schon Leben retten. Die Watch kontaktiert selbsttätig den Notruf, falls sich der Träger nach einem harten Sturz nicht mehr rührt. Diese Funktion sollte man nicht unterschätzen: Durch Haushaltsunfälle sterben mehr Menschen als im Straßenverkehr. Für mich ist die Series 4 allein wegen der Gesundheits-Features das Apple-Produkt des Jahres.

Tim Cook hat nicht übertrieben: Die Watch ist wirklich das persönlichste und motivierendste Gerät, das seine Ingenieure je gebaut haben. Sie vereint Fitness-Trainer, Gesundheits- und Ernährungsberater, Kommunikator, Navi und Musik-DJ. Ihre Verwendung als digitale und sichere Geldbörse – endlich auch in Deutschland – setzt dem Ganzen das i-Tüpfelchen auf. All das bedingt, dass die persönlichen Daten in guten Händen sind. Ich vertraue Apple in dieser Hinsicht.

Das Unternehmen demonstriert wieder einmal, wie es tickt: Es denkt eine Uhr völlig neu und verschiebt dabei die Grenzen des technisch Machbaren. Ich bin gespannt, was als Nächstes kommt.



Thomas Kaltschmidt


Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an
alle anzeigen Artikel aus diesem Heft als PDF einzeln kaufen