IT-Zeitschriften, Fachbücher, eBooks, digitale Magazine und vieles mehr - direkt im heise shop online kaufen
Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.

Make Special 2018 - Energie: Grundlagen & Experimente (PDF)

PDF

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Highlights dieser Ausgabe:

  • Genial: Piezo-Minikraftwerk
  • WLAN-Steckdosen hacken
  • Heizungsüberwachung mit Pi
  • Was Akkus wirklich können
  • Alternative Energie nutzen
  • Perpetuum mobiles
Sofortige Lieferung
Anbieter: Maker Media GmbH
Sprache: Deutsch
EAN: 4018837018934
Veröffentlicht: 08.11.2018

Know-how

Wissen kompakt: Wir zeigen Ihnen, wie Sie Energie effizent speichern (und wie besser nicht), wie Strom auf die Wunschspannung kommt, wie aus Rasenschnitt Wärme wird und warum Perpetuum mobiles stets Schmu sind.


    • 38Alternative Energie nutzen

    • 64Übersicht: Spannungswandler

    • 68Was Akkus wirklich können

    • 112Perpetuum mobiles auf der Spur

Strom selbst erzeugen

Ob durch Wind, Muskelkraft oder rein durch die Gravitation angetrieben – unsere drei Projekte zur Stromerzeugung arbeiten völlig emissionsfrei. Der Clou: Für alle kommen Fahrradteile zum Einsatz – gerne auch aus ausgemusterten Drahteseln. Das ist zusätzlich nachhaltig und schont obendrein den Geldbeutel.


    • 24Heimtrainer-Generator

    • 30Windrad aus Fahrradteilen
    • 92Hubspeicherkraftwerk


Projekte

Messen Sie Ihren Energieverbrauch mit dem ESP32, überwachen Sie die Heizung mit dem Raspi und befreien Sie Billig-WLAN-Steckdosen aus der Cloud. Der Piezo-Tower schließlich zieht Strom aus Erschütterungen.


    • 46Piezo-Mini-Kraftwerk

    • 76Smartmeter mit ESP32

    • 80WLAN-Steckdosen hacken

    • 86Heizungsüberwachung mit Pi

Volldampf

Raphaelius Alva Grußer ist Steampunk im Wortsinn: Seine sonderbaren Maschinen laufen tatsächlich mit Dampfkraft. Wir haben eine Zeitreise unternommen, den Autodidakten in seiner Erfinderwerkstatt besucht – und ihn gleich um eine Bauanleitung gebeten.


    • 96Steampunk mit Volldampf: Raphaelius Alva Grußer

    • 104Heronsball: Die Dampfmaschine aus der Milchdose

Solar-Motor

Ein Solar-Motor in waagerechter Form wird auch Mendocino-Motor genannt - klingt ja auch schön nach Sonne. Das faszinierende Stück Technik ist nach zwei Stunden fertig - dank Teilen aus dem 3D-Drucker.


    • 50Mendocino-Motor

    • 3 Editorial

    • 6 Energie! Ein Crash-Kurs

    • 24 Heimtrainer-Generator

    • 30 Windrad aus Fahrradteilen

    • 34 Wissenswertes zu Klein-Windkraftanlagen

    • 38 Alternative Energie nutzen

    • 46 Piezo-Mini-Kraftwerk

    • 50 Solar-Motor selbst 3D-drucken
    • 56 Selbstversorger-Projekte
    • 60 Strom aus Urin
    • 64 Übersicht: Spannungswandler
    • 68 Was Akkus wirklich können
    • 76 Smartmeter mit ESP32
    • 80 WLAN-Steckdosen hacken

    • 86 Heizungsüberwachung mit Pi

    • 92 Hubspeicherkraftwerk aus Fahrradteilen

    • 96 Steampunk mit Volldampf: Raphaelius Alva Grußer

    • 104Heronsball: Dampfmaschine aus Milchdose

    • 112Perpetuum mobiles auf der Spur

    • 116Kommentar: YouTube-Scharlatane entlarven

    • 118Rückschau: Noch mehr Energie in Make

    • 122Impressum/Nachgefragt




Energy to go


Alle brauchen Energie und wenn es geht, möglichst erneuerbare Energie. In unserem Sonderheft „Energie“ erklären wir Ihnen, welche Energieformen und -quellen es gibt, welche davon erneuerbar sind und wie man sie in der Praxis nutzt, in Strom oder Wärme umwandelt, speichert, überwacht, misst und verwaltet. Dabei haben wir uns auf kleine, experimentelle Projekte konzentriert, die das grundsätzlich Machbare demonstrieren und sich mit vergleichsweise geringem finanziellen Aufwand von Makern privat umsetzen lassen. Denn sobald es eine Nummer größer sein soll, stößt man bei der praktischen Nutzung auf größere Hindernisse.

Selbst für den Aufbau und Betrieb einer kleinen Windkraftanlage im eigenen Garten benötigt man etwa ein Lärmschutzgutachen, Umweltverträglichkeitsprüfungen und eine Baugenehmigung, was mit Mühe und einigen Kosten verbunden ist. Die Nutzung der Sonnenenergie für Photovoltaik und Solarthermie ist, will man es richtig machen, wegen der benötigten Komponenten ebenfalls finanziell aufwendig – und oft geht die Anlage nach etlichen Betriebsjahren genau dann kaputt, wenn sie die Rentabilitätszone erreicht hat. Mit unserem Windradprojekt aus Fahrradteilen auf Seite 30 kommen Sie zwar nicht mit dem Gesetzt in Konflikt, dafür liefert es aber auch nur weniger als 1 Watt.
Eine andere Energiequelle lässt sich aber leicht, immer, unkompliziert und effektiv nutzen: der Mensch. Als Antriebsquelle für unseren Heimtrainer-Generator auf Seite 24 liefert er je nach Trainingszustand bis zu hundert Watt – und alles ohne Baugenehmigung, hohe Investitionen, anfällige Technik oder Wetter-, Zeit- und Ortsabhängigkeiten. Und weil der Mensch nicht nur Antrieb, sondern auch Speicher ist, hat man diese Energie immer dabei. Übrigens lässt sich dieses innovative Konzept auch im Alltag nutzen: Zum Bäcker laufen oder selber radeln, statt sich vom E-Pedelec oder dem Hybrid-Auto fahren zu lassen.

Daniel Bachfeld

Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an
alle anzeigen Artikel aus diesem Heft als PDF einzeln kaufen