IT-Zeitschriften, Fachbücher, eBooks, digitale Magazine und vieles mehr - direkt im heise shop online kaufen
Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.

  •  
     
    Neu: Sonderheft
10,99 €*

Medien, Macht und Manipulation. Die Kulturkritische Theorie von Horkheimer und Adorno

eBook

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Theorien, Modelle, Begriffe, Note: 1,3, Otto-Friedrich-Universität Bamberg (Fakultät Sprach- und Literaturwissenschaft), Veranstaltung: Kommunikationstheorien, Sprache: Deutsch, Abstract: „Schriftsteller, Journalisten, Politiker, Manager, Künstler, Medienmacher. Die äußern ...
Sofortige Lieferung
Autor: Marion Kaufmann
Anbieter: Grin Verlag
Sprache: Deutsch
EAN: 9783638200905
Veröffentlicht: 30.06.2003
Format: PDF
Schutz: nichts
Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Theorien, Modelle, Begriffe, Note: 1,3, Otto-Friedrich-Universität Bamberg (Fakultät Sprach- und Literaturwissenschaft), Veranstaltung: Kommunikationstheorien, Sprache: Deutsch, Abstract: „Schriftsteller, Journalisten, Politiker, Manager, Künstler, Medienmacher. Die äußern sichverkürzt zum Thema und werden statt zu Aufklärern zu Vertuschern und Hetzern“1, antwortetder Schriftsteller Rafik Schami anlässlich der Anschläge des 11. Septembers auf die Frage,was er unter „Elite“ verstehe und greift damit einen Begriff auf, der bereits vor fünfzig JahrenMittelpunkt einer Theorie war: der Begriff der Aufklärung in der Kulturkritischen Theorie derFrankfurter Schule. 1947 veröffentlichten Theodor W. Adorno und Max Horkheimer ihreDialektik der Aufklärung und entfachten damit eine Diskussion, deren Schlagworte heute wieselbstverständlich in der öffentlichen und wissenschaftlichen Diskussion um die Rolle derMedien verwendet werden: Macht und Manipulation. Im Laufe des Interviews weißt RafikSchami den Medien eine schlechte Rolle bei der Berichterstattung zum 11. September zu.„Noch nie haben die Herrscher in einer Demokratie die Medien so an den Zügeln gehabt wieseit dem 11. September. Die Journalisten halten brav still und geben nur das weiter, was dieUSA erlauben“2. Schami geht also davon aus, dass die öffentliche Meinung bei uns stromlinienförmigverläuft und sowohl von den Medienmachern als auch den Rezipienten keine Bereitschaftvorhanden ist, eine festgefahrene Meinung zu überdenken.Es ist davon auszugehen, dass auch Adorno und Horkheimer die Berichterstattung zum 11.September so bewertet hätten. Warum? Das soll am Ende dieser Arbeit gezeigt werden.Um diese Frage jedoch adäquat beantworten zu können, wird im ersten Teil der Arbeit dieGenese der Kritischen Theorie aufgezeigt. Sowohl wissenschaftliche, als auch gesellschaftlicheFaktoren, die zu Horkheimers und Adornos Sicht der Massenmedien geführt haben, werdenanalysiert. Daran anschließend, wird die Kulturkritische Theorie der beiden Autoren mitihren Hauptmerkmalen und wichtigsten Begriffen vorgestellt und erläutert, bevor eine Einordnungder Theorie in die Kommunikationswissenschaft vorgenommen wird. Hierbei sollenvor allem die Leistungen der Medientheorie der Frankfurter Schule für die Kommunikationsforschungherausgearbeitet werden. Im letzten Teil werden den Leistungen und Vorzügen dieKritikpunkte und Schwachstellen dieser Kulturkritik gegenübergestellt, um im Schlussteileine abschließende Wertung vornehmen zu können. [...]1 Rafik Schami in einem Interview von Buck (2001), S. 37.2 Ebd.
Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an

  •  
     
    Neu: Sonderheft