IT-Zeitschriften, Fachbücher, eBooks, digitale Magazine und vieles mehr - direkt im heise shop online kaufen
Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.

  •  
     
11,99 €*

Modeblogger als Fachjournalisten? Partizipativer und professioneller Journalismus

eBook

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Akademische Arbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Journalismus, Publizistik, Note: 2,3, Universität Trier, Sprache: Deutsch, Abstract: Kann man Modeblogger tatsächlich als Fachjournalisten bezeichnen? Dieser Frage soll die vorliegende Arbeit nachgehen, die in diesem Kontext das Verhältnis von partizipativem und ...
Sofortige Lieferung
Autor: Alexandra Spiegel
Anbieter: Grin Verlag
Sprache: Deutsch
EAN: 9783656951841
Veröffentlicht: 28.04.2015
Format: EPUB
Schutz: nichts
Akademische Arbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Journalismus, Publizistik, Note: 2,3, Universität Trier, Sprache: Deutsch, Abstract: Kann man Modeblogger tatsächlich als Fachjournalisten bezeichnen? Dieser Frage soll die vorliegende Arbeit nachgehen, die in diesem Kontext das Verhältnis von partizipativem und professionellem Journalismus untersuchen wird. Kann man sagen, dass Weblogs in Konkurrenz zum Journalismus stehen? Oder ergänzen sie diesen viel eher?Unterstützt werden die Thesen dieser Arbeit jeweils durch passendes Bildmaterial im Anhang. In den folgenden Abschnitten 1.1 und 1.2 wird der Grundfragestellung ein medien- und kommunikationswissenschaftlicher Rahmen gesetzt, um im Anschluss den wechselseitigen Einfluss von Modeblogs und –Journalismus im Speziellen zu betrachten. Eine basale Herangehensweise an die Forschungsfragen ist den, durch das Internet hervorgerufenen Medienumbruch, d.h. die Konstituierung einer Internetöffentlichkeit und den Wandel des Journalismus durch das Internet, zu beobachten. Dazu ist es hilfreich zwei Perspektiven einzubeziehen und zwar zum einen die Betrachtung der grundlegenden Kommunikationstypen Profession (kommerzielle öffentliche Kommunikation) und Partizipation (neue Möglichkeiten durch das Internet) und zum anderen das Verhältnis zwischen den Medientypen, d.h. in welcher Beziehung (Ergänzung/Komplementarität, Konkurrenz oder Konvergenz) Internet und Presse zueinander stehen.
Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an

  •