IT-Zeitschriften, Fachbücher, eBooks, digitale Magazine und vieles mehr - direkt im heise shop online kaufen
Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.
3,99 €*

Prozess Modell von Westley-McLean und die verschiedenen Modifikationen des ABX Modells mit einer vergleichenden Analyse

eBook

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Theorien, Modelle, Begriffe, Note: 1,3, Ludwig-Maximilians-Universität München (Kommunikationswissenschaften), Veranstaltung: Kommuniktionswissenschaften, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Kommunikationswissenschaft ist eine relativ junge Wissenschaftsdisziplin. Erst ...
Sofortige Lieferung
Autor: Knut Bodeewes
Anbieter: Grin Verlag
Sprache: Deutsch
EAN: 9783638177580
Veröffentlicht: 19.03.2003
Format: PDF
Schutz: nichts
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Theorien, Modelle, Begriffe, Note: 1,3, Ludwig-Maximilians-Universität München (Kommunikationswissenschaften), Veranstaltung: Kommuniktionswissenschaften, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Kommunikationswissenschaft ist eine relativ junge Wissenschaftsdisziplin. Erst 1916wurde in Leipzig der erste Lehrstuhl für Zeitungswissenschaften und somit auch die ersteForschungseinrichtung begründet.1 Schon immer galt der Medienwirkungsforschungbesondere Aufmerksamkeit. Wie genau verläuft ein Kommunikationsprozess und welcheEffekte zieht er nach sich? Sind Massenmedien wirklich allmächtig wie in den erstenKommunikationsmodellen behauptet wurde? Auf all diese Fragen versucht die Medienwirkungsforschungeine Antwort zu finden. Jedoch lässt sich sagen, dass bis dato keinModell entwickelt wurde, dass auf diese Fragen in allen Bereichen der Kommunikationeine ausreichende Antwort liefern kann. Für die Medienwirkungsforschung besonderswichtig sind die psychologischen Aspekte. Hierzu H. Pürer: „...in der Publizistik- undKommunikationswissenschaft (untersucht man; Anm. d. Verf.) unter psychologischemAspekt jene Prozessabläufe zwischen Kommunikator, Medieninhalt und Rezipient, diesich (...) in der Massenkommunikation ereignen und mittelbar oder unmittelbar Wirkungenbeim Rezipienten auslösen können.“2In nur wenigen Jahrzehnten wurden eine Fülle an Kommunikationsmodellen entwickelt.Oftmals handelte es sich hierbei um Weiter- oder Fortentwicklungen vorangegangenerModelle, teilweise jedoch auch um ganz neue Gedanken. Bei dem Prozess-Modell vonWestley/MacLean handelt es sich um eine Weiterführung der Gedanken aus früherenModellen, gleichzeitig wurden aber auch einige neue Ideen eingebracht.Im nachfolgenden soll das Prozess-Modell vorgestellt werden. Zuerst werden die Geneseund das Ausgangsmodell erläutert. Anschließend werden die einzelnen Schritte(Modifikationen) vom Ursprungs- zum Endmodell verfolgt. Anhand kurzer Beispiele sollendiese anschaulich gemacht werden. Es werden des weiteren kurz die einflussreichenvorangegangenen Kommunikationsmodelle erklärt und mit dem Prozess-Modellverglichen. Abschließend werden Vorteile und Kritikpunkte erläutert und die Arbeit miteiner abschließenden Zusammenfassung abgerundet.1 Vgl. H.Pürer (1998), S.9.2 H.Pürer (1998), S.99.
Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an