IT-Zeitschriften, Fachbücher, eBooks, digitale Magazine und vieles mehr - direkt im heise shop online kaufen
Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.

  •  
     
10,99 €*

Tarifstrukturen der Festnetzanbieter - Preispolitische Analyse und Untersuchung der Wahrnehmung durch den Endverbraucher

eBook

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Diplomarbeit aus dem Jahr 1999 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 2,0, Hochschule Bochum (Fachbereich Wirtschaft), 31 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: EinleitungZum 01. Januar 1998 ist mit der Aufhebung des Netz- und Sprachmonopols der Deutschen ...
Sofortige Lieferung
Autor: Sven Janssen
Anbieter: Grin Verlag
Sprache: Deutsch
EAN: 9783638101530
Veröffentlicht: 05.09.2001
Format: PDF
Schutz: nichts
Diplomarbeit aus dem Jahr 1999 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 2,0, Hochschule Bochum (Fachbereich Wirtschaft), 31 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: EinleitungZum 01. Januar 1998 ist mit der Aufhebung des Netz- und Sprachmonopols der Deutschen Telekom AG (DTAG) der bisher letzte und umfangreichste Liberalisierungsschritt im Telekommunikationsmarkt erfolgt.Diese Liberalisierung begann im Rahmen der ersten Postreform im Jahre 1989 mit der formellen Teilung der Bundespost in die drei selbständigen Teile Telekom, Postdienst und Postbank. Zugleich wurde das Endgerätemonopol abgeschafft und Telekommunikations-dienstleistungen mit Ausnahme der Sprachtelefonie durften auch durch andere Anbieter bereitgestellt werden. Das Netzmonopol verblieb jedoch weiterhin in den Händen der Telekom. Die Liberalisierung wurde durch die zweite Postreform 1994 erweitert. Die verfassungsrechtliche Grundlage für den Wettbewerb wurde durch den neu eingefügten Artikel 87 f GG geschaffen, wonach TK-Dienstleistungen als privatwirtschaftliche Tätigkeitendurch die Nachfolgeunternehmen der Bundespost oder durch andere private Anbieter erbracht werden können.(1) Für die Übergangszeit bis zur vollständigen Öffnung des TKMarktes blieben die Monopolrechte bei der DTAG. Mit der nun erfolgten Öffnung des Marktes sind neben dem Ex-Monopolisten DTAG zahlreiche neue Anbieter von Telekommunikationsnetzen und -diensten (Alternative Carrier (AC)) am Markt für Sprachtelefonie tätig. Eine Besonderheit des Marktes besteht in der überragenden Größe der DTAG, die den Wettbewerb jedoch trotzdem schnell zu spüren bekam. Insbesondere im Ferngesprächsbereich hat sich im Verlauf des ersten Jahres nachder Liberalisierung ein harter Wettbewerb entwickelt, der vorwiegend durch die Preispolitik der Anbieter gekennzeichnet ist.[...]
Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an

  •