IT-Zeitschriften, Fachbücher, eBooks, digitale Magazine und vieles mehr - direkt im heise shop online kaufen
Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.

  •  
     
    Neu im heise shop: FLIRC-Set mit Raspberry Pi
6,99 €*

Toscani - Die Werbekampagnen für Benetton von 1984 - 2000

eBook

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 1,7, Technische Universität Chemnitz (Philosophische Fakultät / Medienkommunikation), Veranstaltung: Proseminar: Sprache und Werbung, Sprache: Deutsch, Abstract: Oliviero Toscani wurde am 28. Februar 1942 geboren. ...
Sofortige Lieferung
Autor: Sandra Richter
Anbieter: Grin Verlag
Sprache: Deutsch
EAN: 9783638190671
Veröffentlicht: 26.05.2003
Format: PDF
Schutz: DRMfrei Diese Digitale Ausgabe ist ohne DRM-Schutz.
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 1,7, Technische Universität Chemnitz (Philosophische Fakultät / Medienkommunikation), Veranstaltung: Proseminar: Sprache und Werbung, Sprache: Deutsch, Abstract: Oliviero Toscani wurde am 28. Februar 1942 geboren. Sein VaterFedele Toscani„arbeitete als Fotoreporter [...] und gründete zusammen mit VincenzoCarrrese die erste italienische Fotoagentur ‚Publifoto’“ (Salvemini2002, 9).Fedele Toscani erzog seinen Sohn – Oliviero Toscani –„zu Unabhängigkeit und Nonkonformismus, nahm ihn oft mit zur Arbeitund ließ ihn an Sitzungen mit Kollegen teilnehmen“ (Salvemini 2002,9).Hier lernte er auch wichtige Journalisten wie Indro Montanelli,Alberto Cavallari, Arrigo De Benedetti und Dino Buzzatikennen. An den schulischen Leistungen seines Sohnes warder Vater jedoch nicht sehr interessiert. Im Alter von sechsJahren bekam Oliviero von seinem Vater seine erste Kamerageschenkt und begann sich von diesem Zeitpunkt an „mit demBeruf seines Vaters zu identifizieren“ (Salvemini 2002, 9).Oliviero Toscani fotografierte ab jetzt mit großer Neugier„alles, egal ob Personen, Objekte oder Ereignisse“ (Salvemini2002, 9).Bereits 1957 ging das erste Foto – Rachele Mussolini beimBetreten der Kapelle, kurz bevor sie in der Menge verschwand,am Tag als die Leiche ihres Mannes Benito Mussolinisin dessen Geburtsort überführt wurde - des nur fünfzehnjährigenum die Welt. (Vgl. Salvemini 2002, 9)1961 wurde Oliviero „in der Kunstgewerbeschule Zürich aufgenommen“(Salvemini 2002, 9) und begann hier eine vierjährigeAusbildung. Seine Mitschüler waren unter anderem„Peter Geiger, der später in Hollywood Monster kreierte, sowie WilliSpiller und Jürg Gasser, die sich mit dem soziologischen Aspekt derFotografie beschäftigten“ (Salvemini 2002, 9). [...]
Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an