IT-Zeitschriften, Fachbücher, eBooks, digitale Magazine und vieles mehr - direkt im heise shop online kaufen
Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.

  •  
     
    c't Sonderheft RASPI
3,99 €*

Videojournalismus im Ballungsraumfernsehen und seine spezifische Umsetzung bei NRW.TV

eBook

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Film und Fernsehen, Note: 2,3, Fachhochschule des Mittelstands, Veranstaltung: SIP II (Studium in der Praxis II), 25 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Videojournalismus wird euphorisch als das neue Fernsehen oder „die digitale ...
Sofortige Lieferung
Autor: Felix Johan Tölle
Anbieter: Grin Verlag
Sprache: Deutsch
EAN: 9783640194261
Veröffentlicht: 23.10.2008
Format: PDF
Schutz: DRMfrei Diese Digitale Ausgabe ist ohne DRM-Schutz.
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Film und Fernsehen, Note: 2,3, Fachhochschule des Mittelstands, Veranstaltung: SIP II (Studium in der Praxis II), 25 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Videojournalismus wird euphorisch als das neue Fernsehen oder „die digitale Revolution“gepriesen. Fernsehen von Jedermann für Jedermann. Videojournalisten, wie sie heutzutagebesonders im modernen Ballungsraumfernsehen eingesetzt werden, kann man als TVAllrounderbezeichnen. Sie vereinen alle gewöhnlichen TV-Produktionsstufen in ihrempersönlichen Arbeitsablauf. Wo in der Regel professionell geschulte Redakteure, Kameraleuteund Cutter zum Einsatz kommen, führt der Videojournalist (VJ) alle Tätigkeiten eigenhändigdurch. Bedingt durch zunehmend preiswertere Videokameras und professionelleSchnittsoftware für gewöhnliche Heimcomputer sind somit TV-Produktionen einladendgünstig geworden. Das klingt einerseits nach Kosteneinsparung und Rationalisierung,andererseits aber auch nach einem hohen Arbeitsaufwand für den Einzelnen.Flexibilität, Eigeninitiative und Kreativität sind unabdingbare Eigenschaften des jungen,erfolgreichen Medienmenschen. Ist also der Jungredakteur gefragt, der sich nur noch auf sichselbst verlässt, das komplette Handwerkzeug bereits mitbringt und in Eigenregie Fernsehenmachen soll? Mit kritischem Blick könnte man so etwas als Wunschdenken abtun, ein nichtzu unterschätzender Faktor in der TV-Branche ist schließlich die Erfahrung.Das Thema Videojournalismus ist höchst ambivalent. Der Deutsche Journalisten-Verband(DJV) befürchten durch den Einsatz von VJs einen starken Qualitätsverlust in der regionalenNachrichtenberichterstattung. Ob sich eine derartige Einsparung von Fachpersonal auszahltund gleichzeitig zu neuen Impulsen führt, muss genauer betrachtet werden.In dieser Arbeit soll skizziert werden, welche Chancen VJ-Praktiken imBallungsraumfernsehen und speziell beim jungen Sender NRW.TV hat, um dessenSenderprofil zu beeinflussen und zu stärken. Im zweiten Kapitel wird ein Überblick über denBegriff des Ballungsraumfernsehens vermittelt und der Sender NRW.TV im Profil dargestellt.Wichtigste Quellen waren hier die Diplomarbeit von ANDRÉ WIEGAND überWirtschaftsoptimierung bei regionalen und lokalen Fernsehsendern und eine Infobroschüredes Senders NRW.TV.
Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an

  •  
     
    c't Sonderheft RASPI