IT-Zeitschriften, Fachbücher, eBooks, digitale Magazine und vieles mehr - direkt im heise shop online kaufen
Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.

  •  
     
    iX-Aktionsangebot mit Archiv-Stick
23,99 €*

Wissenschaft und Publikum? Eine Inhaltsanalyse der Gesundheitsberichterstattung in Schweizer Tageszeitungen

eBook

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Masterarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Printmedien, Presse, Note: 6 (of 6), Universität Zürich (Zürich University), 122 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Thema Gesundheit ist omnipräsent. Die Gesundheit betrifft und interessiertjedermann als Patient, Prämienzahler, Sportler, ...
Sofortige Lieferung
Autor: Michael Gabathuler
Anbieter: Grin Verlag
Sprache: Deutsch
EAN: 9783640274369
Veröffentlicht: 24.02.2009
Format: PDF
Schutz: DRMfrei Diese Digitale Ausgabe ist ohne DRM-Schutz.
Masterarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Printmedien, Presse, Note: 6 (of 6), Universität Zürich (Zürich University), 122 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Thema Gesundheit ist omnipräsent. Die Gesundheit betrifft und interessiertjedermann als Patient, Prämienzahler, Sportler, Raucher, Konsument oder Leser. DerKommunikationswissenschaftler Göpfert (1997: 13) bezeichnet die Gesundheit aber vorallem deshalb als „Querschnittsthema“, da Gesundheitsthemen in Folge deren Breite inallen medialen Formen, Gefässen und Angeboten zu finden sind.Mit Fokus auf die tagesaktuelle Presse kennt das Berichterstattungsthema Gesundheit inder klassischen Ressortstruktur von Tageszeitungen kein eigenesBerichterstattungsgefäss. Entsprechend wird die Gesundheit auch in derKommunikationsforschung selten als eigenständiges (Berichterstattungs-)Thema, dasheisst in seiner ganzen Breite, analysiert. Wie die Recherche zur bestehendenkommunikationswissenschaftlichen Forschungslage zeigt, wird meist voreinem normativen Hintergrund nach den präventiven und gesundheitsförderndenMöglichkeiten der Medien gefragt. Oder die Gesundheit wird als Teilaspekt einesanderen, ressortspezifischen Themenkontextes untersucht, wobei dies hauptsächlichinnerhalb der wissenschaftsjournalistischen Forschung geschieht, da die Medizin alsgesundheitsjournalistischer Teilaspekt den Themenschwerpunkt imWissenschaftsressort darstellt.Die thematische Schnittstelle zwischen Wissenschafts- und Gesundheitsjournalismusbildet zusammen mit der fehlenden Institutionalisierung derGesundheitsberichterstattung in der klassischen Ressortstruktur denAusgangspunkt für die Fragestellung der vorliegenden Arbeit. Es wird ein klarerZusammenhang zwischen der Berichterstattung zum Querschnittsthema Gesundheit undder Institutionalisierung des Themas Wissenschaft vermutet.In der Auswertung der Daten zeichnen die Ergebnisse jedoch einkomplexes Muster. Dieses verdeutlicht, dass die Aufteilung derBerichterstattung zum Thema Gesundheit in die beiden Orientierungsmöglichkeitenzwischen Wissenschaft und Publikum zwar gelingt, die diesbezüglichenEinflussfaktoren im publizistischen Zeichenprozess für dieses Querschnittsthema jedochnicht auf ein vorhandenes Wissenschaftsressort reduziert werden können.
Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an