c't 23/2012

3,90 €*

Lieferzeit Sofort lieferbar

Sofort lieferbar
Highlights:
  • Umstieg auf Windows 8
  • TV-Soundbars
  • Schnelle SSDs
  • Private Gruppen
  • Besser telefonieren mit VoIP
Format
Anzahl:
Inhaltsverzeichnis

Umstieg auf Windows 8

Am 26. Oktober kommt Windows 8 in den Handel. Dann wird es auf spannenden Geräten wie Tablets, Touch-Notebooks und All-in-One-Systemen vorinstalliert sein. Doch auch auf klassischen PCs und Notebooks macht es eine gute Figur, wenn man die Vorteile zum Zuge kommen lässt. (Seite 82)


TV-Soundbars

Flacher Fernseher, dünner Sound? Das lässt sich ändern: mit einer schicken Audioleiste nebst Subwoofer. Einige der getesteten TV-Soundbars spielen über Bluetooth, USB oder WLAN auch mal Musik, wenn der Fernseher aus ist. (Seite 100)


Schnelle SSDs

Immer wenn Sie die Köpfe Ihrer Festplatte rattern hören, verplempern Sie Zeit: Eine Solid-State Disk wäre bis zu tausendmal so schnell. Und an der Kapazität mangelt es auch nicht mehr: 256 GByte gibts zu attraktiven Preisen. (Seite 106)

Private Gruppen

Schwarzes Brett, Terminplan, Fotoalben: Soziale Netze bringen alles mit, damit sich Mitglieder von Sportmannschaften oder Ortsvereinen untereinander austauschen können, ohne dass die ganze Welt mitliest. Das ist in der Praxis leichter gesagt als getan. (Seite 154)


Besser telefonieren mit VoIP

Die Internettelefonie per Voice over IP ist erwachsen geworden. Statt der von vielen Kunden befürchteten Aussetzer und Gesprächsabbrüche darf man mehr Komfort und bessere Tonqualität erwarten. Und auch der Preis stimmt, wenn man einen günstigen Anbieter sucht. (Seite 124)


  • aktuell

    • 18 Prozessorgeflüster: PC-Markt bricht ein
    • 19 Netze: Multi-WAN-Router, VoIP, Webserver-Tuning
    • 20 Hardware: All-in-One-PCs, Nvidia Tesla K20
    • 22 E-Book-Reader mit Beleuchtung und kabellos
    • 24 Smartphones: Android-Phones, Tablet-Kombi
    • 28 Galaxy Note II: Riesenphone mit Stift
    • 32 Embedded: Parallel-Computer, Entwicklungskits
    • 33 Server & Storage: IBM Power 780, ARM-SoCs
    • 36 Apps: Microblogging, Radfahren, Fotos
    • 37 Forschung: Fluiddynamik-Simulation im Windkanal
    • 38 3D-Drucker: MakerBot Replicator 2, Stereolithografie
    • 39 Ausbildung: Editionsphilologie, Bildungsmedien
    • 40 Anwendungen: 3D-Software, Business-Grafik, Fotos
    • 42 Displays: Monitore, OLEDs, Mobildisplays
    • 46 Robotik: Fachkonferenz IROS 2012
    • 47 Internet: Firefox, Thunderbird, Facebook
    • 48 Technische Anwendungen: 3D-Scanner, CAD, GIS
    • 49 Linux: Secure Boot, 3D-Treiber aktualisiert, Office
    • 50 Kernel-Log: Linux 3.7 bringt NAT für IPv6
    • 52 Apple: Marktanteile, FotoMagico 4, Festplatten-Rückruf
    • 53 Sicherheit: Gratis-Virenscanner, SHA-3, Virenwirt XP
    • 54 Audio/Video: Musikdienst Xbox Musik, DJ-Software

  • Magazin

    • 74 Vorsicht, Kunde: Abkassiert trotz Garantie
    • 78 Crowdfunding: Geldquelle für Open-Source-Projekte
    • 190 Bücher: Facebook-Programmierung, Robotik, C++
    • 198 Story: Nugget von Norbert Stöbe

  • Internet

    • 124 Voice over IP ersetzt das Telefonnetz
    • 132 Die günstigsten VoIP-Tarife
    • 188 Surf-Tipps: Netzneutralität, Chat, Collaboration

  • Software

    • 60 Audio-Editor: Fission 2.0 mit Batch-Konvertierung
    • 60 Netzwerkfilter: Little Snitch 3 für Mac OS
    • 60 Mindmapper mit Touch-Bedienung für Windows 8
    • 62 Audio-Editor: Klänge visuell bearbeiten
    • 62 JavaScript-Animationen ohne Programmmierung
    • 63 Private Cloud: Daten speichern, anonym surfen
    • 63 Smartphone-Navigation: TomTom für Android
    • 92 Apps für Windows 8: Die Perlen aus dem Store
    • 110 Videoschnitt: Software der 100-Euro-Klasse
    • 136 Windows Server 2012: Neues in Active Directory
    • 146 Linux-Desktop: Gnome 3.6
    • 192 Spiele: Pro Evolution Soccer 2013, FIFA 13
    • 193 Rocksmith, Chaos auf Deponia
    • 194 Dishonored: Die Maske des Zorns
    • 195 Bad Piggies, Fantasy Conflict
    • 196 Kinder: Neues Skylander-Spiel, Musik-App

  • Hardware

    • 56 Musikspieler: Hörbert für Kinder
    • 56 3D-Videospieler: Mede8er MED1000X3D
    • 58 Bluetooth-Lautsprecher mit Wellenfeldsynthese
    • 58 Prozessorkühler für kompakte PC-Gehäuse
    • 58 Grafikkarten: Übertaktete GeForce GTX 660 OC
    • 64 GeForce GTX 650 Ti für 140 Euro
    • 66 Foto-Multifunktionsdrucker mit sechs Einzeltinten
    • 68 Projektor-Duell: LED-Laser-Hybrid gegen Lampe
    • 70 GPS-Uhren für Bergsteiger und Outdoor-Sportler
    • 72 Mini-PC: Lüfterlos trotz Core i7
    • 82 Hardware für Windows 8: Touch in der Praxis
    • 100 TV-Soundbars: Fetter Ton für flache Fernseher
    • 106 Solid-State Disks: Mit SATA 6G bis 538 MByte/s
    • 116 USVs: Notstrom für zu Hause
    • 142 Performance: NUMA, Speichertakt, Hyper-Threading

  • Know-how

    • 170 Android: Die problematische Anbindung von SD-Karten
    • 174 Social Media: Erfolgskontrolle durch Monitoring
    • 178 Versionsverwaltung mit Team Foundation Server
    • 182 Funktionale Programmierung: Puzzles lösen in Haskell

  • Praxis

    • 96 Umstieg auf Windows 8: Versionen und Tipps
    • 98 Startmenü nachrüsten
    • 128 Voice over IP: Wechsel auf die neue Technik
    • 148 Hotline: Tipps und Tricks
    • 152 FAQ: USB 3.0
    • 154 Private Gruppen in Google+ und Facebook
    • 158 Linux-Netzwerk: ip ersetzt ifconfig, route und arp
    • 162 Typo3: Navigation, Kalender und News für die Website
    • 168 Mac OS X: Gatekeeper per Kommandozeile steuern

  • Ständige Rubriken

    • 1 Titel
    • 3 Editorial
    • 6 Inhaltsverzeichnis
    • 10 Leserforum
    • 14 Impressum
    • 17 Schlagseite
    • 216 Stellenmarkt
    • 225 Inserentenverzeichnis
    • 226 Vorschau

Touch me, Baby


Da sind sie nun: die ersten Geräte mit Windows 8 und Touch-fähigem Monitor. Ich bin meiner Ressort-Leiterin dankbar, dass sie mir das Notebook gab und einfach nur sagte: "Schau dir das mal an." Ich hatte ja keine Ahnung und habe es wie ein normales Notebook bedient. Bei der Karten-App fing ich an nachzudenken: "Augenblick ..."


Nach kurzem Zögern wanderte der Finger in Richtung Monitor, und was dann folgte, hätte man wie im Film "2001 - Odyssee im Weltraum" mit "Also sprach Zarathustra" von Richard Strauss unterlegen können. Ich fühlte mich wie der erste Primat, der auf die Idee kommt, Knochen mit Knochen zu zerkloppen. Der kindliche Spieltrieb war geweckt und ließ sich nicht wieder vertreiben.


Zurück in die Post-Moderne und zur Karten-App. Statt am Mausrad zu drehen und mit dem Zeiger auf Weltreise zu gehen, pincht und zoomt man sich mit zwei Handgriffen auf der Karte an die richtige Position - wie auf dem Smartphone. Früher: links, links, links, hoch, hoch, runter, größer, größer, größer. Jetzt: schwupp, schwupp. Keine müden Arme, nur Freude darüber, dass man endlich alles anfassen darf. Der Windows-PC kommt im 21. Jahrhundert an.


Ich öffne Word 15 und verfasse erst mal meinen Minority Report. Viele Schaltflächen in Word und Co. sind für Wurstfinger zu klein, aber Office-Anwendungen und den Windows Explorer nach zwei Dekaden endlich mit den Fingern anfassen zu können, kommt dem Gefühl gleich, das Indiana Jones beim Grabplündern oder der Meisterdieb beim Raub des Riesendiamanten "Pink Panther" gespürt haben muss. Die Lichtschranke ist aus, die Glasplatte weg, der Schatz zum Greifen nahe.

Die Grenze zwischen Smartphone, Tablet und Desktop-PC verschwimmt - abgesehen von der Telefonfunktion vielleicht, aber wer telefoniert schon mit dem Smartphone? Seit dessen Durchbruch wirkt die Bedienung des PC per Tastatur und Maus wie ein Relikt aus den 90ern. Was die Hand mit der Maus tut, ist entkoppelt vom dem, was das Auge sieht. Unglaublich, dass das noch die Art und Weise sein sollte, mit der man im Büroalltag täglich arbeitet. So funktioniert ein Klavier, und das wurde vor 300 Jahren entwickelt.

Das Faszinierende am Betatschen liegt in der unmittelbaren Handlung, die raketenartig in Fleisch und Blut übergeht. Touch-Screens im PC sind die folgerichtige Weiterentwicklung. Die Art und Weise, wie sie die Arbeit verändern, ist dennoch spektakulär, durch und durch intuitiv. Hunde und Katzen können nun Windows-Notebooks bedienen.


So scheint es zumindest beim ersten Anfassen einer Windows-Oberfläche. Noch hakt es an vielen Ecken: Nicht alle Gesten sind intuitiv erlernbar, Geräteklassen für die Praxis müssen sich erst herausbilden, Windows 8 selbst wirkt noch unfertig. Details dazu lesen sie in c't 23/12 ab Seite 82. Aber der Eindruck bleibt: Ganz normale Windows-Anwendungen anfassen zu können, das ist sexy.

André Kramer (akr)

Artikel-Details
Anbieter:
Heise Medien GmbH & Co. KG
Artikelnummer:
4018837033937
Veröffentlicht:
20.10.2012

0 von 0 Bewertungen

Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.