Filter

Neu
Make 06/2020
Messgeräte fürs Maker Labor, Projekte mit Licht gestalten oder Fledermaus-Scanner und noch mehr spektakuläre Hacks erwarten Sie in der Make Dezember-Ausgabe: Titel 10 Messen im Maker-Labor 72 Fledermaus-Scanner 42 Mit Licht gestalten 60 Drahtlos-Lösungen 28 Filter und Filamente 3 Editorial 6 Leserforum 10 Messgeräte für Maker 22 3D-gedruckte Ampelgehäuse 28 Report: Filter- und Lüftungstechnik 36 Werkstattberichte: Termine und Fablab-­News, Comic 38 Was uns inspiriert: Dystopische Neonreklame, Ferrofluid-Display, 3D-Weihnachtsstern 42 Gewitterkugel 46 Retro-Neonschilder mit Neonflex 52 Romantischer Kerzenschein im Smart Home 58 Wettbewerb: Makerspace-Upgrade 59 In eigener Sache: Make Education 60 Interaktive Klimakasse mit ESP8266 66 LoRaWAN-Sensor für den Heizöltank 72 Fledermaus-Scanner 78 Community-Projekte: ESP32-Cam im Dummy-Gehäuse, Animoji-Maske, PICAXE-CO-Ampel 84 E-Bike mit Brennstoffzellenantrieb 90 Python auf Hardware 98 Print your own Adventure 104 Die Spielhalle im Holzkoffer 110 Tipps & Tricks: Fehlersuchbürste 112 Reingeschaut: Cisco IP-Phone 114 3D-Drucke clever kleben 120 Sprecher-unabhängige Spracherkennung, Teil 2 126 Computer als Datasette 132 Kurzvorstellungen: BBC micro V2, PicoPlanet, LyraT, MakeHaus Tiles, LilygoT-Watch, 3D-Großraumdrucker, RasPi 400 136 Bücher: Ideenwerkstatt Band 2, MicroPython, 3D-Animation, Praxisbuch Holz, 52 Kästen 138 Impressum / Nachgefragt

9,99 € - 10,90 €

Make Sonderheft 2020 - Loslegen mit Holz
Sowohl der Einstieg in die manuelle Arbeit mit Holz als auch die maschinelle Arbeit mit Säge und CNC-Fräse werden vorgestellt.Zu den Themen:Titel 6 Leichter Einstieg 120 Zaubern mit dem Lasercutter 46 Werkstatthelfer selbst gebaut 54 Tolle Dinge aus Holz 102 CNC-Fräsen 3 Editorial 6 Loslegen mit Holz 14 Das geeignete Material 24 Messen und Anreißen 28 Werkzeuge ­auswählen: ­Wie man mit weniger mehr macht 34 Umgang mit Kreissägen 42 Die Oberfräse 46 Zwei Projekte zum Verbessern der Werkstatt: Präzise Kreissägeführung und mobile Werkbank für die Kappsäge 54 Kleiner Tragekasten 58 Passiver Holzlautsprecher 70 Werkbank für eine kleine Wohnung 74 Handwerkzeuge für Holz 82 Werkzeug richtig schärfen 88 Sägebank und Sägebock: Werkstatthelfer mit Handwerkzeug bauen 102 Einstieg ins Fräsen und Tipps für die Holzbearbeitung 114 Im Test: Multifunktions-CNC-Fräse Stepcraft M.700 120 Book Nook: Diorama-Buchstütze aus dem Lasercutter 128 Know-how: Spaltmaße beim Zuschnitt 130 Mehr zum Thema: YouTube-Kanäle, Podcasts, Projekte, Werkzeug, Material 136 Bücher 138 Impressum 138 Nachgefragt

9,99 € - 10,90 €

Make 05/2020
Titel8CO2-Ampel gegen Corona66Smart Home mit Fritzbox116Bügeleisen-Lötstation18Brandneu34DIY-ProjekteEditorialLeserforumDer CO2-Warner für die Schule3D-Einsteigerdrucker Prusa MiniFräs-Gravier-3D-Drucker Snapmaker 2.0So geht Heimcomputer im Jahr 2020Werkstattberichte: Termine und Fablab-NewsAnkündigung: Anleitungen auf Make Projects veröffentlichenPi-hole: Das schwarze Loch für WerbungDias scannen mit dem Raspberry PiDixies: TFT-Displays im Stil von Nixie-RöhrenWas uns inspiriert: Schaltkreis-Skulp-turen, Slothbot, gestickte TastaturenEigene Knoten für Node-REDHausgeräte-Überwachung mit Fritzbox und TelegramFritzbox öffnet die TürZuchtstation für UrzeitkrebseMondphasenanzeige mit ESP32Reingeschaut: Berührungsloser SeifenspenderBerührungsloser Musik-Seifen­­-spender-Handwasch-TimerMake Family: Mobiltelefone und MobilfunkReportage: Wearables aus der KOBA MaßschneidereiCommunity-Projekte: Automatische Fahrradschaltung, Binär-Uhr mit Kniwwelino, TV-LiftReflow-Löten mit dem BügeleisenBartop Arcade mit Raspberry Pi, Teil 2Tipps&Tricks: Arduino-Pins doppelt nutzenKurzvorstellungen: Neue Anet-Drucker, Seeed Odyssey, Calliope 2.0, ESP32-AudiokitBücher: Stop Motion, Git, Erfinderwerkstatt, Minecraft und Python, 3D PrintingImpressumNachgefragt

9,99 € - 10,90 €

Make 04/2020
Titel8RasPi-Retrogaming34Smart-Home-Ideen68DIY-Animatronics44Wochenend-Projekte903D-Druck3Editorial: Ende der Sklaverei6Leserforum8Retro-Gaming auf Raspberry Pi14Projekt: Bartop Arcade mit Raspberry Pi22Test: Odroid C4 gegen Pi 4273D-Kurs für Maker: Konstruieren mit Blender 2.828Werkstattberichte: Neues aus der Szene, Comic30Was uns inspiriert: Messing-Gameboy, Lichtuhr, mechanisches Orchester34Smarthome-Firmware für ESP-Module44Leuchtendes LED-Herz aus Acrylglas50Schalter zur Welt: Der IoT-Button58Power aus dem Nabendynamo64Makerinnen: Die CNC-Dozentin68Report: Animatronik70Animatronischer Tesla78Animatronic Minion82Please Leave a Message: Schaufenster-Plotter84UV-Kammer für Resindrucker86MicroscoPy: das Lego-Mikroskop88Reingeschaut: Super8-Tonfilm-Kamera90Vergleichstest: Slicer Shootout98Druckserver für mehrere 3D-Drucker106Stempeln mit FreeCAD116Kurzvorstellungen: 3D-Drucker, CNC-Fräsen, Oszilloskop, CAD, Raspi-Zubehör, Tastatur-Controller-Boards120Bücher: CAD, Roboter mit Fischertechnik, 3D-Scannen, Küche als Labor, Modellbau-Kniffe122Impressum122Nachgefragt

9,99 € - 10,90 €

Make 03/2020
Inhaltsverzeichnis Bewertungen Arduino-Projekte 50 Arduino-Projekte 50 Tropfenfotografie mit Arduino 68 Berührungsloser Handwaschtimer 74 Thermometer mit LED-Pixel-Anzeige Smart Home mit Raspi 8 Smart Home mit Raspi 8 Workshop: Einstieg in OpenHAB 26 PTZ-Kamera mit Raspi steuern Drahtlose Helfer 16 Drahtlose Helfer 16 ESP8266 überwacht Waschmaschine 94 ESP-Dashboard: ESP8266 mit Tablet fernsteuern, grafische Oberflächen bauen TVs smart machen 60 TVs smart machen 60 Kodi einrichten, Streaming-Plug-ins installieren, Steuern mit der TV-Fernbedienung 3D-Druck-Praxis 102 3D-Druck-Praxis 102 3D-Druck-Praxis: Resin-Drucke richtig stützen Inhalt 3 Editorial 6 Leserforum 8 Einstieg in openHAB 16 ESP8266 überwacht Waschmaschine 26 PTZ-Kamera mit Raspi steuern 32 Werkstattberichte: Neues aus der Szene, Comic 36 Neue Folge: 3D-Konstruieren mit Blender 2.8 38 Was uns inspiriert: Fairy-Dust-Rakete, Genchair, DesignAmp 42 Levitator 2.0 lässt Magnete schweben 50 Tropfenfotografie mit Arduino 60 TVs smart machen mit Raspi 4 68 Berührungsloser Handwaschtimer 74 Thermometer mit LED-Pixel-Anzeige 80 Makers Care: Wie Maker medizinische Hilfsmittel optimieren 88 Community-Projekte: Mechanische Tastatur, Bobby-Car mit Hoverboard-Antrieb, Anzeige für Folding@Home 94 ESP-Dashboard: ESP8266 mit Tablet fernsteuern, grafische Oberflächen bauen 100 Reingeschaut: WLAN-Lautsprecher von Ikea 102 3D-Druck-Praxis: Resin-Drucke richtig stützen 110 LCD-Oszilloskop für Digital-Signale 114 Für die Werkstatt: Gewinde-Blindnietzange 116 Kurzvorstellungen: Mikrocontroller-Boards, Navi-Modul, Sprachsteuerung, Lötlern-Kits, Raspi-Touchdisplay, Open-Hardware-Notebook, Raspi-Kamera mit Wechseloptik 120 Bücher: 1-Wire-Bus, Akkutechnik, Workshops für Kinder, Programmieren lernen, Sachbuch selbst schreiben 122 Impressum/Nachgefragt

9,99 € - 10,90 €

Make 02/2020
Inhaltsverzeichnis Bewertungen ESP32-CAM 8 ESP32-CAM 8 ESP32-CAM: Experimente mit Foto-Objektiven 16 ESP32-CAM: Relais per Gesichtserkennung schalten Corona-Selbsthilfe 24 Corona-Selbsthilfe 24 Maker gegen Corona Smart Home für Pflanzen 34 Smart Home für Pflanzen 34 Pflanzengießer für die Ferien 40 Ikea-Gewächshaus mit Arduino DIY vs. Langeweile 54 DIY vs. Langeweile 54 Licht- und Sound-Effekte für Lego 68 Katzenfutterautomat bauen 76 Rekord-Papierflieger falten Die perfekte HiFi-Box 98 Die perfekte HiFi-Box 98 Gut klingende Selbstbau-Boxen für wenig Geld 104 Lautsprecher und Gehäuse berechnen, Frequenzweichen optimieren Inhalt 3 Editorial 6 Leserforum 8 ESP32-CAM: Experimente mit Foto-Objektiven 16 ESP32-CAM: Relais per Gesichtserkennung schalten 20 In eigener Sache 22 Werkstattberichte: Neues aus der Szene, Comic 24 Wie sich Maker für die Corona- Eindämmung engagieren 30 Was uns inspiriert: Analoge Sternwarte, Feinstaub-Kunst, 3D-Arktis-Eis 34 Pflanzengießer für die Ferien 40 Gewächshaus mit Arduino 48 LED-Badge mit Kupferfolien-Leiterbahnen 54 Lego-Grusellabor mit Licht und Sound 62 Holographie-Mikroskop mit Raspberry Pi 68 Katzen füttern übers Web 76 Weltbestes Papierflugzeug 82 E-Bike mit Akkuschrauberantrieb, Teil 2 90 Community-Projekte: 3D-Drucker mit Rotationsachse, Gießautomat, Hörhilfe 98 Tonangeber: Wohlklingende Billig-Box 104 Lautsprecher richtig einsetzen 112 Reingeschaut: Die Home-Offices der Make-Redaktion 114 3D-Konstruktion: Ring frei für FreeCAD 124 Kurzvorstellungen: Blender 2.82, DIY-Handy, Smartphone-Mikroskop, Creality Slicer 128 Bücher: ROS, Lego-Roboter und Roboter für Kinder, Künstliche Intelligenz, SMD löten 130 Impressum 130 Nachgefragt

9,99 € - 10,90 €

Make 01/2020
Inhaltsverzeichnis Bewertungen Eisstiel-Plotter 8 Eisstiel-Plotter 8 Der einfachste Plotter der Welt Umwelt im Blick 16 Umwelt im Blick 16 Citizen-Science: Bausätze mit Umweltsensoren 28 Low-Cost-Webcam mit ESP32 Für Draußenbleiber 24 Für Draußenbleiber 24 Blitzdetektor mit Beetle-Mikrocontroller 80 E-Bike mit Akkuschrauberantrieb Sprachsteuerung 38 Sprachsteuerung 38 Voice Recognition: Geräte mit Sprachsteuerung versehen 44 Befehlsempfänger: Sprach-Fernbedienung für Heimelektronik Löt-Projekte 65 Löt-Projekte 56 Smarter Dimmer mit ESP8266 fürs DIY-IoT 100 Kapazitätsmessgerät für Powerbanks und Akkuzellen Inhalt 3 Editorial 6 Leserforum 8 Eisstiel-Plotter mit Pi-Steuerung 16 Umweltsensoren: 4 Bausätze für die eigene Messstation 24 Outdoor-Ausrüstung: Gewitterwarner 28 Anleitung: WLAN-Cam mit ESP32 für 5 Euro 33 3D-Kurs für Maker: Konstruieren mit Blender 2.8 34 Kommende Maker Faires 36 Werkstattberichte: Neues aus der Szene, Comic 38 Sprachsteuerung: 4 Module für Pi und Arduino 44 Befehlsempfänger: TV und Funksteckdosen steuern 52 Was uns inspiriert: Infinity-Art, Leuchtkleid, Kosmotroniks 56 Smart Home: Dimmer mit Funk 64 Vom Abfall zum Einfall: Creative Reuse Center 70 Make Family: Kettenreaktionsmaschine bauen 80 Extrem basteln: Akkuschrauber-Bike 86 Community-Projekte: FABI-Assistenzsystem, Whiteboard-Wii, Abflussrohr-Teleskop 94 400fach-CD-Wechsler reparieren 98 Tipps & Tricks 100 Kapazitätsmesser für Akkus 106 Reingeschaut: Elektrische Nähmaschine 108 Schöner leben – mit 3D-Druck 118 Toaststempel für ein nerdiges Frühstück 120 3D-Drucker von Prusa im Test 122 Kurzvorstellungen: KI-Board, Spielekonsole, Raspi-Schalter, WLAN-Einplatinencomputer, Lasercutter-Kühlaggregat 126 Bücher: Hydraulik, Processing, Kabelkunde, Lego-Beleuchtung, Smart Home mit FHEM 128 Impressum 128 Nachgefragt 130 Vorschau auf Make 2/2020

9,99 € - 10,90 €

Make 06/2019
Inhaltsverzeichnis Bewertungen Werkstatt 98 Werkstatt 98 Pi mit Touchscreen steuern 110 Druckbettsensor für 3D-Drucker 116 Lithium-Ferrophosphat-Akkus Die IoT-Alleskönner 8 Die IoT-Alleskönner 8 ESP32 und ESP8266 12 Mobiler Entfernungsmesser mit WLAN 16 Lovebox, die moderne Liebesbotin Schutz vor Kälteeinbruch 42 Schutz vor Kälteeinbruch 42 Open Window Alarm Hightech selber machen 50 Hightech selber machen 50 Kleidung durch Glasfasern leuchten lassen 56 Biosignale aus Armmuskeln steuern Spiel Elektrisch mobil 62 Elektrisch mobil 62 RC-Rennwagen mit Solarantrieb 78 Roboterbasteln für Kinder Inhalt 3 Editorial 6 Leserforum 8 Die IoT-Alleskönner: ESP32 und ESP8266 12 Mit ESP32: Mobiler Entfernungsmesser mit WLAN 16 Mit ESP8266: Lovebox, die moderne Liebesbotin 24 Werkstattberichte: Neues aus der Szene, Comic 26 3D-Kurs für Maker: Konstruieren mit Blender 2.8 28 Pepakura: 3D-Objekte aus Papier 38 Was uns inspiriert: Wasserwelten, Pyro-Skateboard, Kunst mit Mustern 42 Schützt Räume vor Kälteeinbruch: Open Window Alarm 48 Feiern wie die NASA: Startrampe fürs sichere Silvesterfeuerwerk 50 Der Glasfasertrick: Kleidung leuchten lassen 56 Biosignale steuern Spiel: Muscle Laser Run 62 Ferngesteuerter Rennwagen mit Solarantrieb 70 Datenlogger für den Stratosphärenflug 88 Community-Projekte: Riesen-Schachuhr, Alexa im Röhrenradio, LED-Uhr im Lego-Raumschiff 94 Tipps & Tricks 96 Reingeschaut: Sound-Glückwunschkarte 98 Touch-Steuerung für Raspi selber programmieren 110 3D-Druck: Druckbettsensor beim Ender 3 nachrüsten 116 Grundlagen: Lithium-Ferrophosphat-Akkus 121 Lieblingswerkzeug: Knete als Löthilfe 122 Kurzvorstellungen: Wärmebildkamera, I/O-Baustein, Mikrocontroller, Papercraft, Roboter, Retro-Joystick, 3D-Drucker 126 Bücher: KiCAD, Kunststoffe, Holz mit Dampf biegen, KI für Kinder, Akkutechnik 128 Impressum 128 Nachgefragt 130 Vorschau auf Make 1/20

9,99 € - 10,90 €

Make Sonderheft 2019 - Robotik
Inhaltsverzeichnis Bewertungen Roboter selber bauen 6 Neuer Eintrag in Roboter selber bauen 6 Der Weg zum eigenen Roboter 46 B-Robot EVO 2 aus dem Bausatz 82 Roboterarme: Technik und Produkte Anleitungen 40 Anleitungen 40 JetBot mit Kamera und KI 76 Mensch-Maschine-Interaktion programmieren 106 Objekterkennung praktisch einsetzen Roboter für Kinder 90 Roboter für Kinder 90 Roboter für Kinder zwischen 4 und 100 Jahren Grundlagen 22 Grundlagen 22 Die beste Hardware für Sie 34 Software-Frameworks nutzen 98 Umgebung mit Laser scannen 112 Daten per MQTT austauschen Projekte 52 Projekte 52 RoboRally mit echten Robotern 56 Swarmbots: Roboter-Rudel vernetzt steuern 64 Miracolo, der sprechende autonome Roboter Inhalt 3 Editorial 6 Der Weg zum eigenen Roboter 14 Bewegungsapparate für Arme, Fahr- und Laufroboter sowie Spezialisten 22 Die beste Roboter-Hardware für Sie 34 Software-Frameworks für die Programmierung nutzen 40 JetBot: Findet seinen Weg dank Kamera und KI 46 Bausatz B-Robot EVO 2: Balanciert auf zwei Rädern 52 RoboRally mit echten Robotern 56 Swarmbots: Roboter-Rudel mit Mesh-Netzwerken steuern 64 Miracolo: Sprechender autonomer Roboter 70 iGoBot: Roboter spielt Go 76 Bobby: Roboter mit Persönlichkeit überwacht die Sitzhaltung seines Gegenübers 82 Roboterarme: Technik und Produkte 90 Übersicht: Roboter für Kinder zwischen 4 und 100 Jahren 98 Distanzsensoren für Kollisionsvermeidung und Navigation 106 Externe Bilderkennung: Raspberry Pi steuert Lego-EV3-Roboter 112 Krabbelroboter sendet Telemetrie über MQTT 118 Mehr zum Thema: Bücher, Webseiten, Ausstellungen, Podcasts 122 Impressum 122 Nachgefragt

9,99 € - 10,90 €

Make 05/2019
Inhaltsverzeichnis Bewertungen Werkstatt 110 Werkstatt 110 Vertikale CNC-Fräse 118 Universaler Fräs- und Sägetisch So finden Sie den richtigen 3D-Drucker 8 So finden Sie den richtigen 3D-Drucker 8 Worauf beim Kauf zu achten ist 18 3D-Drucker für Maker Einsteigerprojekte 32 Einsteigerprojekte 32 Digitaler Bilderrahmen mit Messenger 38 Jakobsleiter für 20 Euro 60 Social-Media-Follower-Anzeige Für Halloween 42 Für Halloween 42 Animiertes Gruselauge Mit ESP-Controller 52 Mit ESP-Controller 52 Neopixel-Streifen ansteuern 82 Imkern per WLAN Inhalt 3 Editorial 6 Leserforum 8 So finden Sie den richtigen 3D-Drucker 18 3D-Drucker für Maker 24 Werkstattberichte: Neues aus der Szene, Comic 26 Sieben Highlights der Maker Faire Hannover 30 Lieblingswerkzeug: Epoxyd-Platinenmaterial 32 Familien-Vernetzung: Digitaler Bilderrahmen mit Messenger-Funktion 38 Hochspannung: Jakobsleiter für 20 Euro 42 Für Halloween: Animiertes Gruselauge 48 Was uns inspiriert: Leuchtskulpturen, Mini-Zentrifuge, Visualisieren durch Stricken 52 Mit ESP32: Neopixel-Streifen ansteuern im 3D-Unendlichkeitsspiegel 60 Social-Media-Follower-Anzeige für die Wand 64 Daten aus der Stratosphäre erheben 72 Urin-Batterie als alternative Energiequelle 74 Make-Family: Game-Controller aus Pappe 82 Imkern per WLAN mit ESP8266: Der IoT-Bienenstock 88 Community-Projekte: DIY-Staubsauger, mobile Braille-Tastatur, Vollfarb-Matrixanzeige 94 Making Time: Effizienter in der Werkstatt arbeiten 98 Tipps & Tricks 100 Reingeschaut: LED-Klemmspot von Ikea 102 Lieblingswerkzeug: Prototypenadapter für Steckboards 104 Reverse Engineering von USB-Protokollen 110 Für große Projekte: Vertikale Maslow-CNC-Oberfräse 118 Umbau: Universaler Fräs- und Sägetisch 122 Kurzvorstellungen: Mikrocontroller, Satelliten-Board, RC-Flugmodell, MIDI-Board, 3D-Druck, ESP32-Entwicklungskit 126 Bücher: CAD, Machine Learning, Metallbearbeitung, Programmieren, PIC-Mikrocontroller 128 Impressum 128 Nachgefragt 130 Vorschau auf Make 6/19 und das Make-Sonderheft 2019

9,99 € - 10,90 €

Make 04/2019
Inhaltsverzeichnis Bewertungen 3D-Druck 54 3D-Druck 54 Lautsprecherboxen mit perfektem Klang 100 Filamentwaage verhindert Fehldrucke 106 Resin-3D-Drucker im Eigenbau Neue Projekte 56 Neue Projekte 56 Partyspaß: Fotobox mit Drucker 64 LED-Cube für bunte 3D-Animationen 66 Pi meldet Bewegungen per Telegram-Bot MP3 & Spotify aufs Radio funken 8 MP3 & Spotify aufs Radio funken 8 100 Jahre Rundfunk – von Hertz bis Gigahertz 16 Arduino, ESP32 und Pi als Radiosender Raspberry Pi 4 & Co. 30 Raspberry Pi 4 & Co. 30 Pi 4: Lohnt sich der Kauf? 34 Das richtige Board für Ihren Zweck, Teil 2: 32-Bit Make Family 74 Make Family 74 Make Family: Ferngesteuertes Luftkissenboot Inhalt 3 Editorial 6 Leserforum 8 100 Jahre Rundfunk – von Hertz bis Gigahertz 16 Radiosender bauen 24 Werkstattberichte: Neues aus der Szene, Comic 26 Lieblingwerkzeug: Klingeldraht 30 Das kann der neue Raspberry 4B+ 34 Das richtige Board für Ihren Zweck, Teil 2: 32-Bit 44 Mit dem Fabmobil durch Sachsen 50 Was uns inspiriert: Leuchtlogos, Robotertheater, 3D-Lichtskulpturen 54 Lautsprecherboxen mit perfektem Klang 56 Partyspaß: Fotobox mit Drucker 64 LED-Cube für bunte 3D-Animationen 66 Smart: Pi meldet Bewegungen per Telegram-Bot 74 Make Family: Ferngesteuertes Luftkissenboot 84 Community-Projekte: Cocktailroboter Gonzo, CNC-Fräse im Großformat, Elektromobil mit Arduino-Steuerung 90 Tipps & Tricks 92 Raspberry Pi 3 vom Netzwerk booten 98 Reingeschaut: Telekom-Media-Receiver 303 Typ A 100 Nie wieder Fehldrucke: Filamentwaage schlägt Alarm 106 Resin-3D-Drucker im Eigenbau 114 MaXYposi: Feeder für die SMD-Bestückung, Teil 2 121 Lieblingswerkzeug: Kältespray 122 Kurzvorstellungen: Wearables-Kit, SMD-Mikroskop, Projektorbausatz aus Sperrholz, Mikrocontroller- Boards, Peripherie-Bibliothek für ESP, 3D-Software 126 Bücher: CNC, IoT, Lernen, Künstliche Intelligenz, Neuronale Netze 128 Impressum 128 Nachgefragt 130 Vorschau auf Make 5/19

9,99 € - 10,90 €

Make 03/2019
Inhaltsverzeichnis Bewertungen Werkstatt 106 Werkstatt 106 Ihr erstes Fräs-Projekt 116 Feeder für die SMD-Bestückung LoRaWAN-Gateway 10 LoRaWAN-Gateway 10 LoRaWAN-Gateway für draußen günstig selber bauen Wenn der Raspberry nicht mehr reicht 32 Wenn der Raspberry nicht mehr reicht 32 Kaufberatung, Benchmarks, Praxistest Cocktail-Automat mit Pi 50 Cocktail-Automat mit Pi 50 Cocktailroboter Hector 9000 ESP32-Praxis 88 ESP32-Praxis 88 Mit MicroPython: Krabbel-Roboter programmieren 94 Für Profis: Hardware ausreizen Inhalt 3 Editorial 6 Leserforum 9 Nachlese: Make-Projekte nachgebaut 10 LoRaWAN-Gateway für draußen günstig selber bauen 18 Lieblingswerkzeug: Schleifmaus 20 Werkstattberichte: Neues aus der Szene, Comic 22 So war's: Maker Faire Berlin 24 Rückblick: Maker Faires in Wien, Rhein-Waal und OWL 28 Das kommt: Maker Faire Hannover 32 Wenn der Raspberry nicht mehr reicht 46 Was uns inspiriert: Kunstschmiede-Koffer, Klimawandel-Pullover, Kooperationsspiel 50 Cocktail-Automat mit Pi 58 Objekterkennung mit Pi-Kamera und Edge TPU 64 Make Family: Maker Education in der Schule 72 Maker der Lüfte: Flugzeuge selbst bauen 80 Lieblingswerkzeug: Transistortester 82 Community-Projekte: Umweltsensor-Station, Webcam-Mikroskop, Retro-Joystick 88 ESP32 mit MicroPython: Krabbel-Roboter programmieren 94 ESP32 für Profis: Hardware ausreizen 102 Tipps & Tricks 104 Reingeschaut: Druckender Tischrechner 106 Ihr erstes Fräs-Projekt 116 MaXYposi: Feeder für die SMD-Bestückung 122 Kurzvorstellungen: 3D-Software, Roboterarm, Experimentierkasten, Mikrocontroller-Boards, 230V-Steuerung für Arduino & Co. 126 Bücher: Wearables, Schmieden, Deep-Learning, Interferometer zum Selberbauen 128 Impressum 128 Nachgefragt 130 Vorschau auf Make 4/19

9,99 € - 10,90 €

Make 02/2019
Inhaltsverzeichnis Bewertungen Material für 3D-Druck 8 Material für 3D-Druck 8 30 Spezial-Filamente für Ihren 3D-Drucker 18 Wasserdichte Gehäuse drucken 24 Die richtige Düse für spezielles Filament Tipps und Hacks 38 Tipps und Hacks 38 Raspi-Tricks, die Sie kennen sollten 96 Tipps & Tricks 116 Druckluft auf Vorrat 24 kostenlose Code-Editoren 66 24 kostenlose Code-Editoren 66 Die richtige IDE für Sie 80 Programmieren im Browser Einstieg in MicroPython 104 Einstieg in MicroPython 104 Mikrocontroller mit Python programmieren Projekte 46 Projekte 46 Zellen aus Laptops-Akku neu verwerten 50 Lautstärkeregler mit NeoPixel und Arduino 58 Unendlichkeitspendel Inhalt 3 Editorial 6 Leserforum 8 30 Spezial-Filamente für Ihren 3D-Drucker 18 Wasserdichte Gehäuse aus dem 3D-Drucker 24 Die richtige Düse für spezielles Filament 26 In eigener Sache: Wettbewerb, Sonderheft 28 Werkstattberichte: Neues aus der Szene, Comic 30 Maker-Faire-Vorschau: Wien und Berlin 34 So startete die Maker-Faire-Saison 38 Raspi-Tricks, die Sie kennen sollten Raspi-Tricks, die Sie kennen sollten 46 Zellen aus Laptops-Akku neu verwerten Zellen aus Laptops-Akku neu verwerten 50 PC-Lautstärkeregler mit NeoPixel und Arduino PC-Lautstärkeregler mit NeoPixel und Arduino 58 Unendlichkeitspendel Unendlichkeitspendel 65 Lieblingswerkzeug: Logic-Analyzer 66 Die richtige IDE für Sie Die richtige IDE für Sie 80 Programmieren im Browser Programmieren im Browser 86 Was uns inspiriert: Freihand-Lötkunst, Ikea barrierefrei, 3D-Drucker mit DLP-Projektor 90 Make Family: Durchgangsprüfer-Armband 96 Tipps & Tricks Tipps & Tricks 98 Community-Projekte: Physical-Computing-Blöcke, Pflanzenüberwachung, Käse-Sandwichmaschine 104 Mikrocontroller mit Python programmieren Mikrocontroller mit Python programmieren 110 Reingeschaut: chipTAN-Generator 112 Schablonendrucker für SMD-Löter 116 Druckluft auf Vorrat 120 Lieblingswerkzeug: Magnetheber 122 Kurzvorstellungen: Mikrocontroller-Boards, Minilabor, USB-I2C-Brücke, 3D auf dem Tablet, Pi- Experimentierkoffer, Spielzeug aus dem 3D-Drucker 126 Bücher: CAD, Android-Apps, Reparatur, Motorsteuerung, Schaltkreise sticken 128 Impressum 128 Nachgefragt 130 Vorschau auf Make 3/19

9,99 € - 10,90 €

Make 01/2019
Inhaltsverzeichnis Bewertungen Besser 3D-Drucken 90 Besser 3D-Drucken 90 Versteckte Cura-Funktionen 100 3D-Vorlagen optimal platzieren 19 Umweltsensoren für Arduino und Pi 8 19 Umweltsensoren für Arduino und Pi 8 Einfach selber messen und bewerten: Feinstaub · Abgase · Strahlung · Lärm · Wetter 20 UV-Detektor selbst gebaut 24 Akustischer Wassersensor Neue Projekte 32 Neue Projekte 32 Paxcounter: Personenzähler mit ESP32 und LoRaWAN 62 Turbo: Universalantrieb für Auto- und Flugmodelle Werkstatt 112 Werkstatt 112 Plexiglas sandstrahlen 118 Test: Desktop-Lasercutter Mr.Beam II Internet-Radio mit Pi Zero 38 Internet-Radio mit Pi Zero 38 Internet-Radio und MP3-Player im Eigenbau Inhalt 3 Editorial 6 Leserforum 8 19 Umweltsensoren für Arduino und Pi 20 UV-Detektor selbst gebaut 24 Akustischer Wassersensor 28 Werkstattberichte: Neues aus der Szene 30 Die nächsten Maker Faires 32 Paxcounter: Personenzähler mit ESP32 und LoRaWAN 38 Internet-Radio mit Raspberry Pi Zero 46 Lieblingswerkzeug: Finger-Bastelmesser 48 Was uns inspiriert: Elektronik-Kunst, Solarmotor, Brandmalerei mit Hochspannung 52 Mikrowelle als Mini-Labor 62 Universeller Schubvektorantrieb 70 Energy Harvester aus Haushaltsmaterialien 74 Make Family: Ein Bild, das blinkt und klingt 82 Community-Projekte: Magisches Schaltpult, selbstgemachte Folientaster, Steampunk-Fotoautomat 88 Reingeschaut: Laser-Katzenspielzeug 90 Versteckte Cura-Funktionen 100 Ausrichten von Werkstücken beim 3D-Druck 104 Titan-LG1 – Low-Budget-Riesen-3D-Drucker 112 Plexiglas sandstrahlen 118 Test: Desktop-Lasercutter Mr. Beam II 121 Lieblingswerkzeug: Selbst gemachte Entlötsauglitze 122 Kurzvorstellungen: Wetterstation, Einplatinenrechner, CNC-Fräse, Roboterbausatz, Elektronik-Bastelbuch 126 Bücher: Vektorgrafik, CAD, Elektronik für Kinder, Smart Home, Fablabs 128 Impressum 128 Nachgefragt 130 Vorschau auf Make 2/2019

9,99 € - 10,90 €

Make 6/2018
Highlights Inhaltsverzeichnis Editorial Bewertungen Special: Künstliche Intelligenz für Maker Um Künstliche Intelligenz in eigenen Projekten zu nutzen, muss man nicht selbst Algorithmen programmieren. Bausätze, Maker-Projekte, fertige Produkte und Online-Dienste machen den Einsatz in der Praxis leicht. 36Einstieg in KI 42KI-Komponeten für Maker 48KI für Lego-Roboter Arduino-Projekte Schluss mit dem Spielkram, jetzt macht sich der Arduino mal richtig nützlich: Er rüstet die fehlenden Temperaturspeichertasten bei einer Weller-Lötstation nach, schreibt nachts auf Knopfdruck mit einem Roboterarm per UV-LED die Uhrzeit auf nachleuchtende Folie oder zeigt Ziffern im Stadionformat an. 60Roboterarm schreibt Uhrzeit 64Fliptube: Ziffernanzeige im Eigenbau 122Weller-Lötstation aufwerten Workshops Wenn es für eine benötigte Über- oder Unter-setzung kein passendes Getriebe gibt, kann sich der Maker von Welt das kurzerhand mit kosten-loser Software selbst konstruieren und in 3D drucken. Mit dem Schneidplotter entstehen Schriften und Klebefolien bis hin zum LKW-Format; der Lasercutter schneidet auch Fliesen. 98Getriebe konstruieren und drucken 106Schneideplotter-Praxis 106Laser-Fliesenschneider Smart Home Eine Eigenbau-Lösung für die Heimautomation lässt sich auch mit wenig Investitionen aus einem Raspberry Pi und billigen Funk-steckdosen aus dem Baumarkt selber stricken. Wir zeigen, wie es geht. 32Pi als Zentrale schaltet Licht, TV & Co. per Funk Planänderung: FabScanPi Aus technischen Gründen kann der angekündigte Artikel über den Eigenbau-3D-Scanner FabScanPi leider nicht in dieser Ausgabe erscheinen. Wir reichen den Artikel so bald wie möglich online nach und entschuldigen uns für diese Planänderung. 3 Editorial 6 Leserforum 8 Werkstattberichte: Neues aus der Szene, Termine, Comic 10 Bausätze von Make: Platine für LED-Nixie und Makey-Lötbausatz 12 Lieblingswerkzeug: USB-Multimeter 14 Modell-Raketen bauen und starten 26 Raketenautos mit Sahnekapsel-Antrieb 32 Smart Home: Raspi als Zentrale schaltet Licht, TV & Co. per Funk 36 Einstieg in KI 42 KI-Komponeten für Maker 48 KI für Lego-Roboter 56 Was uns inspiriert: Reiskochhilfe und Druckerpresse aus dem 3D-Drucker, Lithophanie-Mobile, Linux im Kürbis 60 Roboterarm schreibt Uhrzeit 64 Fliptube: Ziffernanzeige im Eigenbau 72 Nerf-Blasrohre 74 eTarget: elektronische Zielscheibe 84 Make Family: Simple Bots – der Skitter 90 Community-Projekte: Calliope-Glockenspiel, Low-Tech-Website, mechanische Techno-Musik 96 Reingeschaut: Blutzuckermessgerät 98Getriebe konstruieren und drucken 106Schneideplotter-Praxis 114Laser-Fliesenschneider 116Lupenleuchte im Eigenbau 121Lieblingswerkzeug: Sprühaufsatz für PET-Flaschen 122Weller-Lötstation aufwerten 128Test: Conrad-Laufroboter Robobug 130Kurzvorstellungen: Raspberry Pi 3A+, 3D-Webdienst, Labornetzteil, Lernroboter, Experimentierkasten, Pi-top 2 134Bücher: KI mit Python, 3D-Druck, Werkbuch für Kinder, Spielautomaten bauen, Buchstaben stricken 136Impressum/Nachgefragt 138Vorschau auf Make 1/2019 Eigeninitiative Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht. Was Heinrich Heine zum geflügelten Wort machte, ist das traurige Gefühl, das mich bei den Recherchen zur künstlichen Intelligenz beschlich: Irgendwie scheint Deutschland in dem Thema ganz schön hinterherzuhinken. Zwar wird in Deutschland eifrig geforscht und ab und zu stechen auch mal ansässige Unternehmen wie DeepL und Nuance oder Automobilhersteller mit autonomen Fahrzeugen hervor. In der Breite betrachtet sieht es für den KI-Standort Deutschland aber vergleichsweise eher nach Ödnis aus. Eine ähnliche Sichtweise mag auch die Bundesregierung angetrieben haben, vor wenigen Monaten ein Eckpunkte-Papier zur „Strategie Künstliche Intelligenz“ vorzulegen. Eines der Ziele: „Die Bundesregierung ist entschlossen, sowohl Forschung und Entwicklung als auch Anwendung von KI in Deutschland und Europa auf ein weltweit führendes Niveau zu bringen und dort zu halten.“ Dazu benötigt man natürlich Fachkräfte, weshalb im Papier als eine „Handlungsmöglichkeit“ aufgeführt wird, „KI-Grundwissen als festen Bestandteil von Lehrinhalten nicht nur in der Informatik, sondern auch in weiteren natur-, gesellschafts- und ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen zu verankern sowie in die berufliche Aus- und Weiterbildung zu integrieren dort wo sinnvoll.“ Das klingt für mich mehr nach „Jemand müsste mal“ wie in „Jemand müsste mal den Müll rausbringen“ als denn nach einer starken Willensbekundung. Wie man solch wichtige Themen emotionslos gegen die Wand fährt, hat die Bundesregierung ja bereits mit der Digitalisierung in Schulen gezeigt. Um nicht den Anschluss zu verlieren, dürfen wir nicht weiter warten, bis Politiker behelfsmäßige Programme auf den Weg bringen. Sofern Sie als Leser auch nur ansatzweise künftig mit dem Thema KI zu tun haben könnten: Verlassen Sie sich nicht darauf, dass es kurzfristig in Lehr-, Ausbildungs- und Weiterbildungspläne aufgenommen wird. Nutzen Sie als Maker ihre größte Stärke: Ihre autodidaktischen Fähigkeiten. Arbeiten Sie sich genau jetzt in die Themen Machine Learning und Deep Learning ein. Exzellente Tutorials, freie Werkzeuge und teils kostenlose Plattformen sind längst da und übers Internet verfügbar. Unser „Special KI“ hilft Ihnen ab Seite 36 beim Einstieg. Apropos autodidaktisch: Liebe Maker-Eltern, eines der größten Geschenke, die Sie Ihrem Nachwuchs machen können, ist, ihn an das Prinzip des Selbststudiums heranzuführen, um Dinge zu lernen, die er in der Schule nie lernen würde. Daniel Bachfeld

9,99 € - 10,90 €

Make Special 2018 - Energie: Grundlagen & Experimente
Highlights Inhaltsverzeichnis Editorial Bewertungen Know-how Wissen kompakt: Wir zeigen Ihnen, wie Sie Energie effizent speichern (und wie besser nicht), wie Strom auf die Wunschspannung kommt, wie aus Rasenschnitt Wärme wird und warum Perpetuum mobiles stets Schmu sind. 38Alternative Energie nutzen 64Übersicht: Spannungswandler 68Was Akkus wirklich können 112Perpetuum mobiles auf der Spur Strom selbst erzeugen Ob durch Wind, Muskelkraft oder rein durch die Gravitation angetrieben – unsere drei Projekte zur Stromerzeugung arbeiten völlig emissionsfrei. Der Clou: Für alle kommen Fahrradteile zum Einsatz – gerne auch aus ausgemusterten Drahteseln. Das ist zusätzlich nachhaltig und schont obendrein den Geldbeutel. 24Heimtrainer-Generator 30Windrad aus Fahrradteilen 92Hubspeicherkraftwerk Projekte Messen Sie Ihren Energieverbrauch mit dem ESP32, Überwachen Sie die Heizung mit dem Raspi und befreien Sie Billig-WLAN-Steckdosen aus der Cloud. Der Piezo-Tower schließlich zieht Strom aus Erschütterungen. 46Piezo-Mini-Kraftwerk 76Smartmeter mit ESP32 80WLAN-Steckdosen hacken 86Heizungsüberwachung mit Pi Volldampf Raphaelius Alva Grußer ist Steampunk im Wortsinn: Seine sonderbaren Maschinen laufen tatsächlich mit Dampfkraft. Wir haben eine Zeitreise unternommen, den Autodidakten in seiner Erfinderwerkstatt besucht – und ihn gleich um eine Bauanleitung gebeten. 96Steampunk mit Volldampf: Raphaelius Alva Grußer 104Heronsball: Die Dampfmaschine aus der Milchdose Solar-Motor Ein Solar-Motor in waagerechter Form wird auch Mendocino-Motor genannt - klingt ja auch schön nach Sonne. Das faszinierende Stück Technik ist nach zwei Stunden fertig - dank Teilen aus dem 3D-Drucker. 50Mendocino-Motor 3 Editorial 6 Energie! Ein Crash-Kurs 24 Heimtrainer-Generator 30 Windrad aus Fahrradteilen 34 Wissenswertes zu Klein-Windkraftanlagen 38 Alternative Energie nutzen 46 Piezo-Mini-Kraftwerk 50 Solar-Motor selbst 3D-drucken 56 Selbstversorger-Projekte 60 Strom aus Urin 64 Übersicht: Spannungswandler 68 Was Akkus wirklich können 76 Smartmeter mit ESP32 80 WLAN-Steckdosen hacken 86 Heizungsüberwachung mit Pi 92 Hubspeicherkraftwerk aus Fahrradteilen 96 Steampunk mit Volldampf: Raphaelius Alva Grußer 104Heronsball: Dampfmaschine aus Milchdose 112Perpetuum mobiles auf der Spur 116Kommentar: YouTube-Scharlatane entlarven 118Rückschau: Noch mehr Energie in Make 122Impressum/Nachgefragt Energy to go Alle brauchen Energie und wenn es geht, möglichst erneuerbare Energie. In unserem Sonderheft „Energie“ erklären wir Ihnen, welche Energieformen und -quellen es gibt, welche davon erneuerbar sind und wie man sie in der Praxis nutzt, in Strom oder Wärme umwandelt, speichert, Überwacht, misst und verwaltet. Dabei haben wir uns auf kleine, experimentelle Projekte konzentriert, die das grundsätzlich Machbare demonstrieren und sich mit vergleichsweise geringem finanziellen Aufwand von Makern privat umsetzen lassen. Denn sobald es eine Nummer größer sein soll, stößt man bei der praktischen Nutzung auf größere Hindernisse. Selbst für den Aufbau und Betrieb einer kleinen Windkraftanlage im eigenen Garten benötigt man etwa ein Lärmschutzgutachen, Umweltverträglichkeitsprüfungen und eine Baugenehmigung, was mit Mühe und einigen Kosten verbunden ist. Die Nutzung der Sonnenenergie für Photovoltaik und Solarthermie ist, will man es richtig machen, wegen der benötigten Komponenten ebenfalls finanziell aufwendig – und oft geht die Anlage nach etlichen Betriebsjahren genau dann kaputt, wenn sie die Rentabilitätszone erreicht hat. Mit unserem Windradprojekt aus Fahrradteilen auf Seite 30 kommen Sie zwar nicht mit dem Gesetzt in Konflikt, dafür liefert es aber auch nur weniger als 1 Watt. Eine andere Energiequelle lässt sich aber leicht, immer, unkompliziert und effektiv nutzen: der Mensch. Als Antriebsquelle für unseren Heimtrainer-Generator auf Seite 24 liefert er je nach Trainingszustand bis zu hundert Watt – und alles ohne Baugenehmigung, hohe Investitionen, anfällige Technik oder Wetter-, Zeit- und Ortsabhängigkeiten. Und weil der Mensch nicht nur Antrieb, sondern auch Speicher ist, hat man diese Energie immer dabei. Übrigens lässt sich dieses innovative Konzept auch im Alltag nutzen: Zum Bäcker laufen oder selber radeln, statt sich vom E-Pedelec oder dem Hybrid-Auto fahren zu lassen. Daniel Bachfeld

9,99 € - 10,90 €

Make 5/2018
Inhaltsverzeichnis Editorial Bewertungen 3 Editorial 6 Leserbriefe 8 Werkstattberichte: Neues aus der Szene, Termine, Comic 10 Maker Faire: So war’s in Hannover 16 Lieblingswerkzeug: Mini-Spatel-Set 18 44 Pi-Betriebssysteme für jeden Zweck 28 Arduino-Alternativen: Mehr Speicher, mehr Takt, mehr Funktionen 36 Was uns inspiriert: Mechanische Lasershow, schräge Roboter 40 Makers Liebling: Teehase aus Acrylglas 46 Workshop: Kompass im Steampunk-Stil 54 Wearables-Projekt: Interaktive LED-Absätze 62 Make Family: Verschlüsselter Bluetooth-Chat mit Calliope mini 70 Intelligenter Touch-Screen für Arduino 80 Upcycling-Projekt: Universalzähler dank Taschenrechner-Hack 84 Report: Akkuschrauberrenner mit Kniff 90 Community-Projekte: Audio-Adventskalender, Fledermaus-Detektor, Lautsprecher für Kinder 96 Reingeschaut: DLP-Beamer 98 Geniales Verfahren: Leiterplatten aus dem Lasercutter 104 Distanzsensoren: Objektwarner für Sehbehinderte 108Workshop: Dachgepäckträger selbstgeschweißt 116Sägt sogar Beton: DIY-Wasserstrahlschneider 120Für harte Maker: MaXYposi als Bestückungsautomat 128Lieblingswerkzeug: Glasfaserpinsel 130Kurzvorstellungen: Mikrocontroller-Boards, Lötstation, Pappverbinder, 3D-Druck-Material 134Bücher: CAD, Photovoltaik, Elektronik, Calliope, Internet für Kinder 136Impressum / Nachgefragt 138Vorschau auf Make 6/18 und das Make-Sonderhefts Kritische Masse Mit 21.000 Besuchern haben wir auf der Maker Faire Hannover einen neuen Besucherrekord gefeiert. Allein 4800 Schüler und Lehrer kamen am für Schulklassen freien Schülertag in die Hallen des HCC. Unter den Ausstellern waren auch wieder Schüler-AGs mit ihren Lehrern dabei, die vom Riesen-3D-Drucker bis zum fahrbaren Sofa allerhand Überraschendes präsentierten. In vielen persönlichen Gesprächen und auch auf einer Podiumsdiskussion zum Thema Making und Digitalisierung mit Teilnehmern aus Schulen, Medienbildung, Politik und mir kristallisierte sich eine Forderung ganz deutlich heraus: Wir brauchen mehr Maker Education in Schulen. Aber die Frage nach dem Wie lässt sich nicht so einfach beantworten, weil es keine Lehrpläne und auch keine Anlaufstelle gibt. Viele Lehrer würden trotzdem gerne mehr Maker-Themen in ihren Unterricht bringen, wissen aber nicht, wie. Andere würden ihr Know-how dazu zwar gerne weitergeben, wissen aber nicht, wo. Und Nicht-Lehrer hätten vielleicht ebenfalls spannende Dinge zu zeigen und zu erzählen, wissen aber nicht, wie man gezielt mit Make-affinen Lehrern in Kontakt treten kann. Die neue Sturzerkennung könnte heute schon Leben retten. Die Watch kontaktiert selbsttätig den Notruf, falls sich der Träger nach einem harten Sturz nicht mehr rührt. Diese Funktion sollte man nicht unterschätzen: Durch Haushaltsunfälle sterben mehr Menschen als im Straßenverkehr. Für mich ist die Series 4 allein wegen der Gesundheits-Features das Apple-Produkt des Jahres. Auch die Make-Redaktion hört häufig Wünsche von Lehrern wie: „Könnt ihr nicht darüber mal was recherchieren?“, „Habt ihr dazu nicht Artikel?“ und „Könnt ihr auch mal Workshops machen?“ Prinzipiell könnten wir zu allem Ja sagen, nur sind wir keine Fortbildungsreinrichtung. Besser wäre es doch, wenn Lehrer selbst die Inhalte dazu beitragen und Workshops organisieren, beispielsweise auf einer Übergreifenden, Überregionalen Veranstaltung „Maker Faire School“. Dort könnten sich Schüler-AGs mit ihren Projekten präsentieren, Lehrer sich genau erklären lassen, wie man Maker-Unterricht macht, und sich im Workshop grundlegendes Know-how Über Rasperry Pi, Arduino und Co. aneignen – das Ganze kuratiert von Make und Maker Faire Deutschland. Was meinen Sie, liebe Lehrerinnen und Lehrer: Hätte solch ein Format Potenzial? Würden Sie solch eine Veranstaltung besuchen? Als Workshop-Leiter oder als Workshop-Besucher, als Vortragender oder als Zuhörer? Schreiben Sie mir Ihre Meinung zu dieser Idee: dab@make-magazin.de Vielleicht schaffen wir es gemeinsam mit solch einem Format, die kritische Masse zu Überwinden, um auch ohne Politik und Curriculae neue Impulse in der Schule zu setzen. Daniel Bachfeld

9,99 € - 10,90 €

Make 4/2018
Inhaltsverzeichnis Editorial Bewertungen 3 Editorial 6 Leserbriefe 8 Werkstattberichte: Neues aus der Szene, Termine, Comic 10 Maker Faire Hannover am 15. und 16. September 14 Maker-Faire-Nachlese: Aurich und Halle 16 Wettbewerb: Projekte mit Feuchtigkeitssensor entwickeln 18 Lieblingswerkzeug: Selbst gebrautes Flussmittel 20 LED-Nixies 26 Anzeigen am Arduino 34 Akkuschrauberrennen 2018 42 Was uns inspiriert: KI-Fotodrucker, tanzender Roboter, Riffe aus dem 3D-Drucker 46 Daten Übertragen mit LoRaWAN 54 Fritz!Box: Türklingel mit Arduino 58 Make Family: Turnbeutel mit Leuchtzeichen 68 Smartphone als Fernsteuerung 76 Aus Frankensteins Labor: Jakobsleiter 82 Community-Projekte: Arduino-Popcornmaschine, Raspi-Koffer, Funkwecker 88 Reingeschaut: IM-me Messenger 90 Gratis-CAD für Maker 98Einführung ins WIG-Schweißen 108Alleskönner Snapmaker 112CNC für 200 Euro 120Abgas-Reinigungsanlage 126Schneiden und gravieren 136Lieblingswerkzeug: Steckboardplatine 138Kurzvorstellungen: Odroid Go, KiCad 5, Glowforge, 3D SIMO Mini 2, JoyWarrior56FR1, Zynthian, Bionik-Experimentierkasten, TinkerForge Bricklets, Infento, Schweiß-Fix 142Bücher: Calliope mini, Blender, ESP32, Computer für Kinder, OpenRobots 144Impressum 146Vorschau Make 5/18 Kognitive Dissonanz Kürzlich haben wir einen Artikel Über die kostenlose PC-Programmierumgebung Processing online veröffentlicht (siehe Artikel auf Seite 68). Processing Ähnelt sowohl in der Optik als auch der Syntax der Arduino-IDE und erleichtert mit intuitiven Befehlen auch Nicht-Informatikern den Einstieg in das Entwickeln von PC-Anwendungen (und auch Android- Apps) mit grafischer Oberfläche. Was eigentlich eine tolle Sache ist, stößt dennoch aber so manchem sauer auf: Das sei alles viel zu einfach, schreiben einige im Artikel-Forum. Wenn man so schnell zu Erfolgserlebnissen käme, gehe doch die Motivation flöten, richtig programmieren zu lernen. Und statt fertige Line-Befehle zum Zeichnen einer Linie zu verwenden, soll man sich doch lieber mit dem Bresenham-Algorithmus auseinandersetzen und die Linie Pixel für Pixel selber malen. Echt jetzt? Eine Ähnliche Kritik hört man auch immer wieder, wenn „gestandene Bastler“ auf Projekte der Maker-Szene treffen: alles niveaulos, zusammengefrickelt und vor allem „alt“. Warum reagieren sonst umgängliche Menschen so? Der Auslöser derartiger Schmähungen ist die aus der Psychologie bekannte „kognitive Dissonanz“. Sie tritt etwa dann auf, wenn ein Mensch eine seinem Selbstbild widersprechende Information erhält, beispielsweise wenn ein anderer Maker die von einem selbst in Wochen mühsam programmierte Visualisierung von Messdaten viel leichter und schneller mit Processing gelöst hat. Dieses „Ich hab mich gequält und der nicht“ führt zu einem als „unangenehm empfundenen Gefühlszustand“, vulgo einer inneren Spannung. Um diese Dissonanz aufzulösen, reagieren manche Menschen damit, indem sie ihr Verhalten anpassen und künftig ebenfalls Processing nutzen. Andere Menschen reagieren darauf, indem sie die Arbeit anderer kritisieren und – wie hier – den Nutzen von Processing abwerten. Warum erzähle ich das alles? Weil Make als Magazin für Angewandte Küchenpsychologie und Empirie (Scherz!) stets versucht, Dinge und Zusammenhänge zu erklären. Und eine Erklärung, warum man als Maker nicht immer auf Wohlwollen stößt, hilft bei der Einschätzung der Kritik. Und den Kritikern hilft es künftig vielleicht auch – denn nun wissen sie ja, dass sie eine Alternative zur Kritik haben. Daniel Bachfeld

9,99 € - 10,90 €

Make 3/2018
Inhaltsverzeichnis Editorial Bewertungen 3 Editorial 6 Leserforum 8 Werkstattberichte: Neues aus der Szene 10 Maker-Faire-Nachlese: Berlin, Wien, Sachsen 16 Alles schneiden & gravieren: So geht’s sicher mit einem 400-e-Lasercutter 24 Was uns inspiriert: Augmented Reality, Laserstrahl-Computer, Holographie 28 10 Tipps: Alte Smartphones neu nutzen 34 Alte Smartphones: Sensoren auslesen, Apps bauen, Arduino anschließen 45 Lieblingswerkzeug: Lötpistole 46 Der richtige Servo fürs Projekt: Auswahl, Aufbau, Ansteuerung 54 Dynamixel: Die Profi-Servo-Liga 58 Community-Projekte: Becherbot, Arduino-Wecker, Mini-Mac als Grußkarte 66 Make Family: Erste Schritte mit dem Grundschul-Mikrocontroller Calliope mini 76 12 Dinge, die man aus PVC-Rohr basteln kann 84 Mini-Copter: Drucken, bauen, fliegen 90 Makerin in China: Naomi Wu aus Shenzhen 98 Lieblingswerkzeug: Dupont-Crimpstecker 100Cloud-Dienst IFTTT: ESP32 mit Google Voice steuern 106Transistoren als Praxishelfer für Arduino & Pi 112Reingeschaut: Grafik-Tablet 1143D-Drucker-Vitrine aus Ikea-Teilen mit Luftfilter, Rauchmelder und Temperaturregelung 122High-Tech-Teile aus Carbon mit Formen aus dem 3D-Drucker einfach selber machen 130Kurzvorstellungen: Fischertechnik, Boards, Entlötstation, Copter-Motoren 134Bücher: Programmieren lernen, 3D-Drucken 136Impressum/Nachgefragt 138Vorschau auf die Make-Ausgabe 4/18 Wir sind nicht käuflich – nur unser Heft Beim Grillabend für die Aussteller der Maker Faire Berlin (siehe auch Seite 10) fragte jemand meinen Chef und mich ganz freundlich, wie wir denn entscheiden würden, welches Thema auf den Titel der Make kommt: Ob das nur davon abhinge, was uns ein Hersteller dafür zahlt, wollte er wissen, oder ob noch andere Kriterien eine Rolle spielen würden? Offen gestanden hat uns das ziemlich getroffen, denn für die Make-Redaktion ist es selbstverständlich, stets unabhängig von den wirtschaftlichen Interessen anderer zu berichten. Welche Themen wir in unseren Artikeln behandeln, folgt nur einer einzigen Richtschnur: Dass wir fest überzeugt sind, dass diese für Sie als Leser den meisten Nutzen und die maximale Inspiration liefern. Auch in unseren Tests urteilen wir nach objektiven Maßstäben und schreiben darüber. Aber klar: Dabei geht es natürlich auch immer wieder um kommerzielle Produkte, in dieser Ausgabe etwa ab Seite 16 um den chinesischen Billig-Lasercutter K40. Dass wir uns damit beschäftigen, hat aber nicht den Grund, dass dessen Hersteller seine Maschine über uns ins Gespräch bringen wollte und uns dafür bezahlen würde – er wird vermutlich noch nicht einmal mitbekommen, dass wir uns im Heft seiner Maschine widmen. Ausschlaggebend für unsere Titelgeschichte war allein unsere Beobachtung, dass dieser – serienmäßig brandgefährliche – Lasercutter sich im Netz verkauft wie geschnitten Brot, deshalb bereits in vielen Bastelkellern und Werkstätten stehen dürfte, aber im Betrieb eine ernsthafte Gefahr darstellt. Darum haben wir uns das Gerät mal zur Brust genommen und zeigen in unserem Artikel, wie man diesen Chinakracher selbst in ein produktiv nutzbares und sicheres Werkzeug für die Maker-Werkstatt umbauen kann. Die einzigen Einnahmen, die uns diese Anleitung bringt, ist der Kauf- oder Abopreis, den Sie für dieses Heft gezahlt haben. Das finden wir gut und dafür danken wir Ihnen als Leser! Für uns ist das ein sauberer und fairer Deal. Eigentlich sollte der selbstverständlich sein – nach dem Gespräch beim Maker-Faire-Grillabend haben wir aber das Bedürfnis, das einfach mal klipp und klar zu sagen. Peter König

9,99 € - 10,90 €

Make 2/2018
Inhaltsverzeichnis Editorial Bewertungen 6 Leserforum 8 Werkstattberichte: Akkuschrauberrennen 2018, Biohacking, Feinstaubmessung 10 Kommende Maker Faires: Berlin, Wien, Bodensee 12 Nachlese Maker Faire Ruhr 14 Praxistest: Der neue Raspberry Pi 3B+ 18 Was uns inspiriert: Internet of Shrimps, KrystaLED, Riesenlinse 22 Maker-Boards unter 10 Euro 32 Besuch im ESA Makerspace 42 Nurflügler: Fliegen mit Live-Video 52 Arduino-USB-Thermometer 56 Funkfernsteuerung: Mikrocontroller über Smartphone steuern 62 Zeitansage mit Rasperry Pi 66 Make Family: Nistkasten-Überwachung mit Infrarot-Kamera 74 Multi-Function-Shield für Arduino 81 Lieblingswerkzeug: Gravurstift 82 Levitation: Schwerelos mit Ultraschall 88 Reingeschaut: Ultraschall-Reinigungsgerät 90 Community-Projekte: Roboter-Zweibeiner, Akkuquarium, Fluorimeter 96 Quadratschädel 98 CNC-Fräs-Praxis: 3D-Modelle zum Stecken 106Platinenbohrmaschine 110Platinen selber ätzen 119Lieblingswerkzeug: Antikondensationsbeutel 1203D-Drucker-Tuning, Teil 2: Komfortdrucker 130Kurzvorstellungen 134Bücher: Design for CNC, Digitale Life Hacks, Programmieren lernen mit dem Calliope mini, IoT-Programmierung mit NODE-RED 136Impressum 138Vorschau Die Butter vom Brot nehmen lassen Wer sich heute mit Elektronik im Hobbybereich beschäftigt, kommt um chinesische Billigprodukte nicht herum. Als wir das Multi Function Shield (siehe Seite 74) entdeckten, konnten wir es wieder einmal nicht fassen: Ein Euro achtzig kostet das Teil – inklusive Versand aus dem Reich der Mitte. Das fernöstliche Portfolio elektronischer Gadgets ist gigantisch, fängt bei kleinen Sensorplatinchen an und geht bis hin zu Arduino-Klones, die mit dazu beigetragen haben dürften, dass diese Plattform sich so großer Beliebtheit erfreut. Aber auch etwas teurer darf es sein: Kleine Weihnachtsbasteleien, Experimentier- und Lernkits und Spielkram mit Wow-Effekt bis hin zu 3D-Druckern – alles wird in Rekordzeit auf den Markt geworfen und frei Haus geliefert. Die Frage, die ich mir stelle, ist: Warum bieten hiesige Händler und Elektroniker so etwas nicht an? Wenn Chinesen etwas massenweise produzieren, dann gibt es dafür auch einen Käuferkreis. Produzieren kann man den Kram durchaus in China oder einem anderen Billigland. Dafür darf man sein Produkt zu Recht mit „CE“ und Mülltonne schmücken und punktet mit kurzen Lieferzeiten, korrekten Rechnungen und Service. Es wird etwas teurer sein und Aufwand kosten, sich an die hiesigen Gesetze zu halten, anstatt im Ausland zu sitzen und darauf zu vertrauen, dass der oft illegale Verkauf und Import in den meisten Fällen klappen wird. Viele Kunden werden gerne etwas mehr bezahlen, wenn sie dafür auch einen Mehrwert erhalten: Support, Gewährleistung, eine deutsche Dokumentation und Aufbauanleitung – und zeitnahe Lieferung. Dann würden auch die ursprünglichen Schnäppchen aus dem Ausland teurer. Statt aber selbst zu entwickeln und zu produzieren, überlässt man hierzulande den Markt lieber viel zu oft der Konkurrenz. Wir Redakteure stehen dann vor dem Dilemma, ob wir über den Billigkram berichten oder ihn ignorieren, weil er ja nicht koscher ist. Solange es coole oder nützliche Elektronik aber oft nur aus dem Ausland gibt, bleibt uns gar nichts anderes übrig, als die Billigteile zu beachten. Florian Schäffer

9,99 € - 10,90 €

Make 1/2018
Inhaltsverzeichnis Editorial Bewertungen 3 Editorial 6 Leserbriefe 10 Werkstattberichte: Fablab- und Maker-News 12 Termine und kommende Maker Faires 14 So war die Conrad Mini Maker Faire 16 Alexa steuert Raspberry Pi oder ESP8266 24 Lieblingswerkzeug: Kreisschneider 26 Fehlersuche beim 3D-Drucker 34 Qualitäts-3D-Drucker unter 250 Euro: Günstig kaufen, einfach tunen 44 Was uns inspiriert: WLAN ohne Strom, Vier gewinnt, Riesenroboter 48 Space-Sounds: Synthesizer mit Schmitt-Trigger 54 VGA-Spielkonsole: Arduino als Grafikcontroller 58 Licht-Entschleuniger: Der Zeitlupenrahmen 64 Make-Mini-MIDI-Synthesizer 72 Make Family: Laser-Schießbude 84 Community-Projekte: Gyroskop, MP3-Player, Noko-Nachwuchs 90 Porträt Holger Bär: Kunst trifft Maschine 100 Platinenfertigung im Hobbybereich 106 Schaltungen auf Lochraster bauen 112 Reingeschaut: Heißgetränkeautomat 114 Roboter navigiert durch Labyrinth 124 Elektrokatapult: Der Disk Launcher 130 Kurzvorstellungen: Kettensäge, Lötkolben, Photogrammetrie, Brick’R’Knowledge 134 Buchkritiken: Fischertechnik, Blender, Smart Home Manifest, Python, Hello World 136 Lieblingswerkzeug: Kabelklemme mit Stecker 137 Impressum 138 Vorschau auf Make 2/18 Trau, schau, wem! Für mich ist Sprachsteuerung eines der faszinierendsten Themen seit langem und die Erfüllung all der Utopien (genau genommen aller Eutopien), die ich von Kindheit an durch Science-Fiction-Romane und -Filme kennenlernen durfte. Das Sprechen mit Robotern und Computern ist dort selbstverständlich und meist zielführend – mal vom neurotischen HAL 9000 in 2001 – Odyssee im Weltraum oder der philosophierenden Bombe 20 in Dark Star abgesehen („Es werde Licht!“). Und nun mit Alexa und Google gut funktionierende Sprachassistenten leicht in eigene Projekte einbinden zu können ist einfach toll. Lesen Sie dazu auch den Artikel ab Seite 16. Leider lese ich immer häufiger Kritik an Sprachassistenten à la „Wanzen im Wohnzimmer“ und über den Anbruch von Orwellschen Zeiten, in denen jeder überwacht, ausspioniert und kontrolliert werde. Bin ich jetzt leichtsinnig, zu sorglos oder vertrauensselig, mir auch solche Geräte ins Heim zu holen? Nein, denn als hinter die Kulissen schauender Maker behaupte ich, die technischen Vorgänge verstanden und geprüft zu haben: Die Geräte hören zwar immer mit, um das sogenannte Hotword („Alexa“, „Hey, Google“) zu erkennen. Das passiert aber nur lokal, die Geräte müssen dafür keine Daten in die Cloud senden. Erst wenn das Hotword erkannt wurde, schicken Alexa & Co. die dann folgenden Sätze in die Cloud. Und dass ein Hotword erkannt wurde, signalisieren die Geräte durch LED-Anzeigen. Dass ohne Hotword keine Daten an die Server von Google und Amazon gehen, kann man mit einem LAN-Sniffer wie Wireshark selbst kontrollieren. Zudem hat man diverse Kontrollmöglichkeiten: Erstens kann ich die Mikrofone bei Bedarf abschalten und zweitens kann ich die Protokolle aller gesendeten Sprachdaten in den jeweiligen Konten einsehen und löschen. Bedenkenträger könnten jetzt argumentieren, dass man ja auch in den offensichtlich gesendeten Daten weitere heimlich gesammelte Daten verschleiert einbetten könnte (Steganographie). Und dass man auch anhand der regulären Daten mein Nutzerverhalten überwachen könnte. Ja, im Prinzip richtig. Nur: wenn man so weit denkt, sollte man auch das Smartphone in der Hosentasche nicht vergessen, das dann ja sogar eine tragbare Wanze ist. Und der PC mit Webcam ebenso, wenn ich etwa mit Googles Browser Chrome unterwegs bin. Ich bin derzeit entspannt, was die Nutzung von Sprachassistenten angeht und fühle mich jedes Mal wie Captain Kirk oder Captain Picard, wenn ich ein Kommando gebe. Nichtdestotrotz werde ich ein Auge auf Alexa haben, um ungewöhnliches (neurotisches) Verhalten rechtzeitig zu erkennen. Daniel Bachfeld

9,99 € - 10,90 €

Make 6/2017
Inhaltsverzeichnis Editorial Bewertungen 3 Editorial 6 Leserforum 8 Werkstattberichte OpenLab HH, Biolabor 11 Löten lernen mit dem Makey-Maskottchen 12 Blühende Blume als Nachtlicht 20 KENodor Der Barbie-Freund als Teebeuteltunker 22 Glasabschneider nach dem Glühdraht-Prinzip 26 VR-3D-Übertragung mit Webcam und Handy 32 Lieblingswerkzeug Klettverschlüsse 34 Windlose Windspiele Elektrostatik statt Lüftchen 44 Was uns inspiriert Kastanientiere, LED-Bilderbuch 48 Flexible Platinen selbst gefertigt 54 Stubenflieger aus Haushaltsmaterialien 64 Reingeschaut E-Zigarette 66 Sterne aus der Tüte LED-Lichterkette 74 Lieblingswerkzeug Taschen-Drahtsäge 76 Der Weg zum Produkt Gesetzliche Hürden 90 Maker Faires Kiel, Wolfsburg und Sindelfingen 94 Akku-Lagerung für gesunden LiIon-Winterschlaf 100 Community-Projekte Lärm-O-Meter, GNU-Casino 106 Mal rantasten Mini-MIDI-Synthesizer, Teil 1 114 Vektor-Spiele auf dem Oszilloskop, Teil 2 126 MagicMirror mit neuen Modulen, Teil 3 132 Kurzvorstellungen Laser, CNC, 3D-Scan, Barbie 136 Bücher 3D-Druck, Holz, Arduino, KI 138 Impressum Inspiration und Déjà vu Wollten Sie schon immer eine Maker Faire besuchen, um das, was Sie sonst nur im Heft sehen, live zu erleben? Aber Sie haben es noch nie geschafft? Nach meinem letzten Urlaub kann ich alternativ einen Besuch in London empfehlen. Der kam mir vor wie ein Déjà vu. In Chalk Farm werden aus altem Schrott Schaukelpferde und ähnliche Dekoartikel geschweißt – das erinnerte mich an die Ausstellung „Pure Gold“ aus Make 5/17. Platinen und anderer alter Elektroschrott zieren neue und gebrauchte Kleidungsstücke im Camden Market – wie beim Basteln von postapokalyptischem Schmuck auf jeder größeren Maker Faire. Straßenkünstler im Roboter-Bender-Kostüm aus Plastik-Flaschen lassen sich für ein kleines Trinkgeld vor dem Naturkundemuseum fotografieren (siehe „Plastic Souls“ in Make 3/17). In jedem Touri-Shop am Piccadilly Circus blinken einen in abgedunkelten Ecken T-Shirts mit lustigen Motiven aus EL-Folie und anderer LED-Kram für die Disco an („Schöner leuchten“ in Heft 4/15). Und das Tate Modern erhebt Türme und Roboter aus alten Radios mit eingesetztem Display zu Kunst („DAB für alte Radios“ in Make 2/17). All die Entdeckungen ließen das Herz des Schreibers diesen Herbst höher schlagen – unterstreichen sie doch, dass das, was wir im Heft zeigen, nicht nur esoterische Nischenkreationen sind. Making, Basteln, Werken – wie immer man es nennen mag – ist im Alltag ankommen und wird gelebt. Guerilla Knitting war gestern – heute schraubt der urbane Untergrund-Künstler lustig bemalte Holzbrettchen um den Laternenpfahl und fertig ist das Drehspiel aus Kindertagen, bei dem man die Körperteile der Figuren zu neuen Kreationen anordnen kann. Zurück mit vielen Eindrücken bleibt die Erkenntnis: Man hat gar nicht so viel Zeit, wie man gerne hätte, um all die neuen Ideen und Projekte zu Ende zu bringen. Vielleicht findet sich ja über die Feiertage etwas Zeit. Florian Schäffer

8,99 € - 9,90 €

Make Special 2017 - Richtig loslegen
Inhaltsverzeichnis Editorial Bewertungen 3 Editorial 6 Richtig anfangen Eine Einführung 12 Maker-Grundausstattung Werkzeuge und Maschinen 20 Zweitverwertung Gut modifiziert ist halb erfunden 26 Quellenstreuer Wo sich Maker informieren 30 Buchkritiken 32 Basteln in der Bücherei Bibliothek als Makerspace 44 Offen für alle Das „Haus der Eigenarbeit“in München 52 Entwicklungsboards Von Arduino bis PICAXE 62 Entdecke die Möglichkeiten Shields, Hats und Breakout-Boards 68 Erstprojekt Einparkhilfe mit Arduino 72 Netzteile Für Spannung ist gesorgt 78 Lizenz zum Löten für Anfänger 92 Platinenentwurf Einsteigerfreundliche Layout-Programme 104 Projekt Makey I Von der Skizze zum Schaltplan 112 Projekt Makey II Vom Layout zur Platine 124 Dingfabriken Von der CNC-Fräse zum Plasmaschneider 130 3D-Druck Modelle, Vorbereitung, Praxis 138 Impressum Vom Elektriker zum Eklektiker Ja, Sie haben richtig gelesen: Eklektiker! Das Zusammenführen verschiedener Methoden unterschiedlicher Gebiete und Disziplinen nennt man in der Geisteswissenschaft Eklektizismus. Wikipedia schreibt: „Ein Eklektiker ist derjenige, der aus dem Vorhandenen das ihm Geeignete aussucht und versucht, es seinen Zwecken anzupassen.“ Auf den Punkt genau so würde ich auch den typischen Maker beschreiben. Maker erfinden das Rad nicht neu, aber sie kombinieren geschickt fertige Dinge oder wandeln sie ab zu etwas Neuem. Ihre Vorgehensweise ist von Neugier und Pragmatismus geprägt und lösungsorientiert. Für mich ist die Maker-Bewegung deshalb auch kein neuer Trend oder ein kurzfristiger Hype, sondern vielmehr Ausdruck eines Lifestyle, der einen neuen Namen bekommen hat. Nicht jeder ist Experte auf allen Gebieten des Selbermachens, manch einer kann gut Löten, sucht aber immer noch den leichten Einstieg ins Programmieren – oder genau andersrum. Manch einer kann mit CAD-Programmen perfekt Platinen layouten, tut sich mit 3D-Druck aber schwer. Das wollen wir mit dem Make-Sonderheft „Richtig loslegen“ ändern. Es bietet einen Streifzug durch viele Gebiete des Making, angefangen von Übersichten zu Werkzeugen, über Software-Tools, die auf dem PC zum Einsatz kommen, über Maker-Boards für Anfänger bis hin zu diversen Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Ich bin mir sicher, dass Sie damit Ihr Wissen oder Ihre Fähigkeiten auf vielen Gebieten erweitern und für eigene Projekte einsetzen können. Meine Bitte: Nutzen Sie dieses Heft nicht nur für sich. Zeigen Sie anderen, wie inspirierend und begeisternd die Maker-Bewegung ist. Verleihen Sie das Heft, geben Sie es Familienmitgliedern, Freunden und Bekannten, Kommilitonen, Arbeitskollegen und Vereinsmitgliedern. Ziehen Sie es als Argumentationshilfe heran, wenn Sie anderen Ihre Leidenschaft erklären wollen. Doch nun lassen Sie sich zunächst von uns inspirieren. Viel Spaß beim Lesen. Daniel Bachfeld

8,99 € - 9,90 €

Make 5/2017
Inhaltsverzeichnis Editorial Bewertungen 3 Editorial 6 Leserbriefe 8 Werkstattberichte Fablab- und Maker-News 11 Nachlese Das siebte Heft 12 Maker Faires in diesem Jahr 13 Lieblingswerkzeug Messstativ 14 Leserumfrage Ergebnisse und Gewinner 16 Vektorgrafik auf dem Oszilloskop 28 Lasershow als Riesenspiel 40 Digital-Analog-Wandler PWM, R2R und integriert 50 Was uns inspiriert Mindstorms-Kunst, Platinen-Recycling 54 Fahrende Mülltonne mit Fernsteuerung und Sprachausgabe 62 Portrait Laura Kampf Jede Woche ein Projekt 68 Fotoleuchten aus PC-Monitoren 76 Reingeschaut Wärmezähler 78 UV-Experimente Die dunkle Seite der Nacht 88 Analog-Synthesizer nach Minimoog-Vorbild 96 Community-Projekte Mixtape, Arduino-Experimentierbox, Photometer 102 MagicMirror Gesichtserkennung trainieren 114 Maker Faires in Hannover, Zürich und Bergstraße 122 Lieblingswerkzeug Dampfsperren-Klebeband 124 Arduino-Zweitkern Seriell-Chip als Hilfs-CPU 132 MaXYposi Kontrollpult im Einsatz 140 Kurzvorstellungen Laserscanner, 3D-Drucker, Mikrocontroller 144 Buchkritiken Arduino-Einstieg, Lasercutten, neuronale Netze 146 Impressum Die Revolution frisst ihre Kinder Kurz vor der World Maker Faire in New York hat Arduino angekündigt, zwei neue Boards präsentieren zu wollen. Alle waren gespannt, was nach der Beilegung des Streits zwischen Arduino SLR und Arduino LLC da wohl für tolle neue Arduinos kommen würden. Und was denn nun aus der geplanten Arduino Foundation werden würde. Was Massimo Banzi dann präsentierte, waren je ein langweiliges Board mit LongRangeWAN (LoRA) und eines mit GSM (siehe Seite 141), beide mit einem ARM-Controller von Atmel. Bereits in der Vergangenheit hat Arduino viele Boards vorgestellt, die entweder völlig am Bedarf vorbeientwickelt wurden (Leonardo, Yun, Zero) oder von anderen Anbietern längst zu viel günstigeren Preisen zu haben waren. Momentan läuft etwa der ESP8266 den Originalen den Rang ab. Hinzu kommt Kritik aus der Community, Arduino löse sich von seinen Wurzeln der Open Hard- und Software und versuche, in den Industriebereich vorzustoßen. Dabei hat Arduino vor mehr als 10 Jahren eine Revolution ohnegleichen angestoßen, die gewissermaßen eine tragende Säule der Maker-Bewegung ist. Einfache, robuste, offengelegte Boards, einfach zu bedienende freie Software, vergleichsweise leicht zu programmierende Sketches. Es entstand ein Ökosystem, das sich auch in Bereiche ausbreitete, die nicht per se mit Informatik und Elektronik zu tun hatten, sondern mit Kunst, Design und Handwerk. An diesem Ökosystem und seiner Community orientiert sich heute sogar die Industrie mit Rapid-Prototyping-Lösungen. Wer nicht Arduino-kompatibel ist, braucht den Markt gar nicht erst zu betreten. Die gemeinsame Schnittmenge sind die IDE und die Pin-Belegung der Shields. Doch auch bei der IDE gibt es keine echten Fortschritte mehr. Die Oberfläche sieht noch so aus wie in Version 0013 vor knapp 12 Jahren. Weder an der grafischen Gestaltung, dem Funktionsumfang, der Übersichtlichkeit noch dem Komfort hat Arduino wesentlich weitergearbeitet. Die Gründe für den Innovationsstau sind neben den jahrelangen Streitereien der ursprünglichen Gründer wohl auch mangelnde Finanzen. Ich würde mir wünschen, dass Arduino künftig nicht einfach nur noch für einen Standard steht, sondern mal wieder für echte Innovationen sorgt, nach denen sich andere strecken müssen. Daniel Bachfeld

8,99 € - 9,90 €