Filter
Aktion
Neu
Bildentwicklung von Naturfotos (Video-Tutorial)
Natur- und Landschaftsfotografie wird immer mit sehr viel Leidenschaft gemacht. Da spielt die Begeisterung für ein Stück Natur genauso mit, wie eine besondere Lichtstimmung oder Wetterkonstellation, die nie wiederholbar ist. Umso wichtiger ist es, dass wir bei der Bearbeitung unserer Naturaufnahmen diesem einzigartigen Moment nachspüren und die Bilder zu dem entwickeln, was wir fotografieren wollten und was uns derzeit begeistert hat. Dieses Training liefert Ihnen die Grundlagen für eine solche Arbeitsweise und zeigt Ihnen in Lightroom Classic genau die Funktionen, die Sie für die Entwicklung von Naturaufnahmen brauchen. Am Ende stehen Motive, die uns mit intensiven Farben, starken Kontrasten und scharfen Details zum Moment der Aufnahme zurückbringen. Lernen Sie die besten Profi-Tricks, um Naturfotos schnell zu optimieren. Die Hamburger Fotografin Maike Jarsetz zeigt in ihrem Videokurs Schritt für Schritt, wie Sie Motive ohne großen Aufwand besser machen. Länge: 101 Minuten Teaser: Aus dem Inhalt:Kapitel 101.01. Trailer01.02. Raw- und Kameraprofile01.03. Sensorflecken beseitigen01.04. Objektivfehler korrigieren01.05. Bildkomposition01.06. Rauschen entfernenKapitel 2: Erste Entwicklungsschritte02.01. Tonwerte und Belichtung ausgleichen02.02. Weißabgleich und natürliche Bildfarben02.03. Starke Kontraste in den Griff bekommen02.04. Bildkontrast schnell steigern02.05. Dunstige Motive aufklärenKapitel 3: Aufnahmeserien entwickeln03.01. Belichtungsreihen angleichen03.02. Entwicklungsschritte übertragen03.03. Einstellungen synchronisieren03.04. Entwicklungspresets speichernKapitel 4: Das Motiv herausarbeiten04.01. Bildfarben ausarbeiten04.02. Himmel auswählen und korrigieren04.03. Fließendes Wasser herausarbeiten04.04. Blicklenkung mit lokalen Korrekturen04.05. Finale Scharfzeichnung Unser Angebot für Abonnenten: nur 9,90 € statt 29,90 € zahlen!HINWEIS: Sie müssen eingeloggt sein oder sich registrieren, um das Angebot wahrzunehmen. Der rabattierte Preis wird Ihnen dann direkt am Produkt angezeigt.
29,90 €*
Sale
Bundle Varikabi-Workshop mit Varikabi Steckbausatz
Zum VARIOBOT varikabi SteckbausatzDer vielseitige MiniBot zum Stecken reagiert durch 3 Lichtsensoren sensibel auf sein Umfeld, hat 12 Funktionen und verblüffende Verhaltensweisen. Der Roboter ist in sieben verschiedenen Bauweisen sowie zwei verfügbaren Farbvarianten erhältlich. Der MiniBot erkennt Hindernisse und verfügt über überraschende Fahrmanöver. Er folgt Licht, Linien, Gegenständen oder sogar Ihrer Hand. Eine 9 V Batterie bzw. Akku nicht im Lieferumfang enthalten.varikabi ermöglicht zwölf verblüffenden Funktionen:Hindernisvermeider mit FluchtverhaltenParcoursfahrer, der bremst wenn es eng wirdLinienfolger mit Spurbreitenerkennung Objektschieber mit GrößenerkennungVerfolger mit KollisionsvermeidungSchattenfolger, der Dach Überm Kopf suchtLichtfolger mit Abstandserkennung Sonnenanbeter oder kreisende Mücke Folgen von dunklen oder hellen LinienVerfolgen oder Umkreisen von LichtVerfolgen oder Umkreisen von SchattenKreisen auf hellen oder dunklen ArealenZum Varikabi-WorkshopDer VARIOBOT varikabi war Teil der ersten digitalen Maker Faire. In dem Workshop-Video-Tutorial erklärt der Entwickler Tino, wie man sich ein eigenes (Roboter-) Tier zusammenbauen kann. Das Tollste an dem Bausatz: Alles wird nur gesteckt. Ihr benötigt lediglich noch eine 9V-Batterie, eine kleine Zange und einen Seitenschneider. Um das Video sehen oder downloaden zu können, melden Sie sich bitte bei heise online und im heise Shop mit Ihren Accountdaten ein und klicken dann auf den Link in Ihrer Auftragsbestätigung. Wird das Video direkt in Ihrem Browser abgespielt, können Sie es einfach mittels STRG+S speichern.
43,90 €*
Bildbearbeitung in Lightroom und Photoshop: Natürlich schöne Porträts
Lernen Sie die besten Profi-Tricks, um Porträts schnell zu optimieren. Die Hamburger Fotografin Maike Jarsetz zeigt in ihrem Videokurs Schritt für Schritt, wie Sie Motive ohne großen Aufwand besser machen.Länge: 95 MinutenTeaser:Aus dem Inhalt:Kapitel 101.01.    Trailer01.02.    Optimale Entwicklung von Hauttönen01.03.    Hautrötungen reduzieren01.04.    Hautstrukturen verfeinern01.05.    Porträtserien entwickelnKapitel 202.01.    Pickel und Makel retuschieren02.02.    Hautbild verbessern02.03.    Schatten und Fältchen reduzieren02.04.    Hautbereiche glätten und weichzeichenKapitel 303.01.    Glanzstellen retuschieren03.02.    Störendes beseitigen03.03.    Haut weichzeichnen03.04.    Hautglättung mit KIKapitel 404.01.    Gesichtform und Ausdruck04.02.    Haltung korrigieren04.03.    Augen vergrößern04.04.    Körperproportionen verändernKapitel 505.01.    Mit Licht und Schatten modellieren05.02.    Augen strahlen lassen05.03.    Rouge und Lippen MakeUp05.04.    Zähne aufhellen
29,90 €*
Varikabi-Workshop (Maker Faire 20)
varikabi ermöglicht 12 verblüffende Funktionen: • Bewältigen von Hindernis-Parcours • Folgen von dunklen oder hellen Linien • Verfolgen oder schieben von Objekten • Suchen, verfolgen oder umkreisen von Licht • Verfolgen oder umkreisen von Schatten • Vermeiden von hellen oder dunklen Arealen Die patentierte Kombination von drei Lichtsensoren ermöglicht varikabi besonders sensibel auf seine Umgebung zu reagieren und Objekte, Hindernisse, Lichtquellen, Schatten oder Bodenmarkierungen anhand von kleinsten Helligkeitskontrasten zu erkennen. Entsprechend der gewünschten Funktion passt er seine Fahrtrichtung und Geschwindigkeit unmittelbar an sein Umfeld an. Seine "Gehirnzellen" bestehen lediglich aus zwei Transistoren. Umso erstaunlicher ist, was er damit alles kann. Das lernt ihr hier: Mit Hilfe eines kleinen Breadboards (Steckbrett) sind die verschiedenen Steuerschaltungen im Handumdrehen aufgebaut. Durch unterschiedliches Ausrichten der Sensoren erforscht ihr nach und nach 12 verschiedene Funktionen und verblüffende Verhaltensweisen. Damit erlernt ihr mit varikabi auf spielerische Weise elektronisches Grundwissen.
14,90 €*
BoxClock-Workshop (Maker Faire 20)
Was kann die Uhr? • Die Zeit anzeigen: Die Uhr verbindet sich über das WLAN mit dem Internet. Sie geht also immer richtig. • Die Fronten bestehen aus einem Blatt Papier. Das liegt dem Set bei, es gibt aber weitere Versionen auf der Webseite von build-yours als Gratis-Download und auch zum Verändern und Individualisieren. So kann man auch andere Sprachen und Dialekte einstellen, oder beispielsweise die Schriftart/-größe verändern. • Die Uhr lässt sich über ein Webinterface bedienen. Das heißt, dass man im Browser (Handy, Tablet, Laptop etc.) verschiedene Dinge einstellen kann. Einstellmöglichkeiten sind dabei: • Zeitzone • Farbe und Helligkeit, in der die Uhr leuchtet • welche Art von Ziffernblatt verwendet wird • Party-Modus: Die Uhr macht verschiedene bunte Effekte, die einfach nur der Erheiterung dienen • Verschiedene System-Einstellungen Was man lernen kann: Bei dem Löt- und Bastelprojekt bringen euch die Workshopleiter das Löten bei. Zusammen bastelt ihr ebenfalls den Korpus der BoxClock. Anschließend könnt ihr die Clock selbstständig erweitern. Zum Beispiel passt die Uhr wunderbar in einen Standard-Bilderrahmen. Letztlich geht es vor allem um die Erfahrung etwas Cooles selbst gebaut zu haben. So erinnert ihr euch beim alltäglich auf die Uhr schauen, dass ihr etwas ganz alleine Schritt für Schritt erschaffen habt. Sonstiges: Maße: 20cm breit; 15cm hoch; 3cm dick (passt in entsprechende Bilderrahmen. Es passen auch zwei übereinander in einen 30x20cm Rahmen). Stromversorgung: 5V. Hier wird ein USB-Netzteil benötigt und ein Micro-USB-Kabel. Beides nicht im Bausatz enthalten. Für den Zusammenbau benötigt: • Bausatz aus dem build-yours-Shop • Lötset (Lötzinn ist im Paket enthalten) • Klebstoff (wir empfehlen Heißkleber). Nur wenig und nur für eine Stelle. • WLAN • Ein Gerät mit Browser zur Inbetriebnahme und zum Einstellen der Uhr. Weitere Hinweise vom Hersteller build-yours: Der Bausatz (wie alle unsere Produkte) ist nachhaltig. Es wurde auf Plastik verzichtet, wo es nur ging, stattdessen haben wir Holz und Pappe benutzt. Wir finden es wichtig zu lernen, dass fortgeschrittene Technik sowohl selbst gemacht werden kann, als auch nachhaltig sein kann. Wichtig ist uns zudem, dass unser DIY-Produkt nicht einfach "nur" als Spielzeug verstanden wird, sondern eine Alltagsverwendung findet. Natürlich ist es auch möglich, die Front der Uhr später noch einmal zu verändern, wenn euch das Design nicht mehr gefällt. Für den Bausatz wurde unbehandeltes Lindenholz verwendet, ein schnell nachwachsender Rohstoff, der genau so einfach zu recyclen ist, wie die verwendete Pappe.
14,90 €*
Nokolino-Workshop (Maker Faire 20)
Nokolino kann sprechen und gibt auch ungefragt Kommentare von sich, wenn ihr ihm auf den Bauch drückt. Das tollste daran: Ihr könnt alternativ eure eigene Stimme aufnehmen und auf Nokolino speichern. So könnt ihr euch selbst zuhören, Grüße für eure Liebsten darauf sprechen oder sein Innenleben in einem ausgedienten Kuscheltier als Spielwerk mit Einschlafmusik verwenden. Wie Nokolino am Ende aussehen wird, ob süß oder grimmig, entscheidet ihr selbst. Stoff und Füllmaterial bekommt ihr mitgeliefert und könnt so euren Nokolino ganz individuell gestalten. Ihr lernt: • einen ATtiny mithilfe eines Arduinos zu beschreiben • ein MP3-Modul zum sprechen bringen • den Umgang mit dem Lötkolben • eine Stromversorgung anschließen • eine Hülle nähen (hier wird es Tipps geben, die ihr im Anschluss an den Workshop umsetzen könnt. Dafür benötigt ihr: Stoffschere, Stecknadeln, Nähgarn, Nähnadel, Spitze Sticknadel) Das passende Bauset inkl. Werkzeug kann hier im Shop erworben werden.
14,90 €*
Konstruieren mit Blender 2.8 - ein Make Video-Tutorial
Der 3D-Kurs für Maker: Konstruieren mit Blender 2.8 besteht aus folgenden einzelnen Videos:1. Einführung – Was ist neu in Blender 2.8? (24:43 min)Prolog zum 3D-Kurs – das Video zeigt, was sich bei Blender 2.8 gegenüber Version 2.79 geändert hat.Bonus-Feature: Neuerungen in Blender 2.81 (12:14 min)Kurz nach der Version 2.8 gab es schon die Blender-Version 2.81 – das Video zeigt die für Maker relevanten Neuheiten im Überblick.Bonus-Feature: Blender-Setup für den Kurs (22:40 min)Eine Anleitung zum Einrichten von Blender 2.8 speziell für die Belange von Makern und zum einfachen Nachvollziehen der Video-Tutorials des Kurses.2. Basistutorial: Meshes (12:14 min)Das Video führt grundlegend in die Arbeit mit Meshes ein – Oberflächengittern aus Punkten mit Kanten und Flächen dazwischen, mit denen sich in Blender beliebige dreidimensionale Objekte formen lassen.3. Basistutorial: Unterlegscheibe bauen (16:01 min)Hier wird ein erstes Mini-Projekt umgesetzt: Eine Unterlegscheibe, die man in der gezeigten Form oder etwas abgewandelt in vielen Projekten gebrauchen kann und deren Maße sich mit wenigen Klicks stets anpassen lassen. 4. Basistutorial: Modifier (14:42 min)Modifier verändern die Oberfläche eines Objektes auf reversible Weise, runden etwa Kanten ab oder stanzen die Form eines Objekts aus einem anderen aus. Als Beispiel entsteht in diesem Tutorial die 3D-Druckvorlage eines Wandhakens.5. Projekt: Rollwagen-Rad (33:19 min)Dieses Tutorial zeigt im Detail die Ersatzteilkonstruktion mit Blender am Beispiel eines Rollwagen-Rads – das Original ist zerbrochen, jetzt soll ein Ersatz mit dem 3D-Drucker hergestellt werden.6. Projekt: Bedienknöpfe (40:50 min)In diesem Projekt entstehen mit Blender und dem 3D-Drucker Ersatz-Bedienknöpfe für Geräte – im konkreten Beispiel handelt es sich um einen Sythesizer.7. Werkstatt: Klemmplatte (50:46 min)Praktisch unter Live-Bedingungen wird hier eine typische Reparaturaufgabe aus der Werkstatt angegangen – diesmal muss die Klemmplatte des Mikrofonstativs ersetzt werden, das bei den Videoaufnahmen zum Einsatz kommt.  8. Projekt: Fingerring mit Beschriftung (33:48 min)In der Make-Ausgabe 2/20 ist zu lesen, wie man mit Hilfe der kostenlosen Software FreeCAD einen Ring mit Beschriftung außen und innen konstruieren und beim Dienstleister in Metall 3D-drucken lassen kann. Das Video zeigt, wie ein solches Projekt mit Blender gelingt.9. Projekt: Cthulhu-Figur mit versteckter ESP32-CAM (73:46 min)In der Make-Ausgabe 2/20 ist zu lesen, wie man die billige WLAN-Kamera ESP32-CAM für die Gesichtserkennung nutzen kann. In unserem Video bauen wir diese Kamera in eine Cthulhu-Statue aus dem 3D-Drucker ein und zeigen, wie man die Figur aus dem Web für die Aufnahme der Kamera in Blender aufbereitet.Alle Downloads zu den Videos und eine noch ausführlichere Episodenliste mit Zeitcodes für einzelne Abschnitte in den Videos gibt es auf der Webseite zum Kurs.
19,90 €*
%
Bundle: Make Family + Makey-Paket
Blinkender Makey zum Löten lernen   Das blinkende Maker-Faire-Maskottchen Makey ist ein Hingucker und auch der ideale Einstieg für die ersten eigenen Löterfahrungen. Zehn Leuchtdioden und ein paar Bauteile werden von einer Knopfzelle stundenlang betrieben. Die Schaltung um den Timer NE555 ist so raffiniert, dass der Eindruck eines pulsierenden Herzens entsteht, dessen Ein- und Ausschaltverhalten mit zwei Trimmern angepasst werden kann. Der Bausatz besteht aus einer konturgefrästen Platine mit etwa 70 x 72 mm. Zusammen mit dem Bestückungsdruck der Top-Seite ergibt sich die Figur des Makeys, dem Logo der vom Magazin Make veranstalteten bzw. lizensierten Maker Faires in Deutschland, Österreich und der Schweiz.   Weitere Infos und Aufbauanleitung: https://www.heise.de/-3733359 Make Plüschroboter Er verzaubert nicht nur die Kleinen auf den Maker Faires. Jetzt gibt es den sanften Riesen auch im heise shop. Mit einer Höhe von ca. 30 cm ist er der ideale Begleiter auf Reisen oder einfach als Zuschauer am Bastelltisch. Mit seinem gestickten Emblem auf der Brust und den niedlich Augen ist es schwer, Ihn NICHT Überall mit hinzunehmen. Spezifikationen: ca. 30 cm hochCE-KennzeichnungSchadstofffrei100 % Polyester Make Family: Gesammelter Bastelspaß auf über 200 Seiten! Die Make Family-Artikel sind seit 2016 ein fester und äußerst beliebter Bestandteil des Make Magazins. Diese Artikel finden Sie nun zusammengefasst in diesem rein digitalen Sonderheft: 21 Artikel auf über 200 Seiten! Von Bürstenrobotern, sprechenden Spardosen, Zwillen und Raketen bis zu spannenden Programmierprojekten mit Scratch, Raspberry Pi Zero und dem Calliope. Inhalt 4 Angry Birds in echt: Von Zwillen und Raketen 12 Balance-Akte: Stillhalte-Spiel und Hula-Hoop-Reifen mit UV-Licht 22 Stop-Motion-Animation mit Lego: So dreht man einen eigenen Brickfilm 36 Treffen für Tüftler: Kinder-Makeathons selbst gemacht 48 Liest sogar QR-Codes: Scannerkasse für den Kinderkaufladen 60 Camera Lucida: Optische Abzeichenhilfe für reale Objekte 76 Die Holzbank: Sprechende und mechanisch sortierende Spardose 90 Spaß mit UV-Licht: Die dunkle Seite der Nacht 100 Schneller Kniff: Leuchtender Weihnachtstern aus Butterbrottüten 108 Laserschießbude: Zielscheibe mit Reaktionszeitmesser 118 Fernseh-Star: Nistkasten mit WLAN und Infrarotkamera 126 Calliope mini: Mikrocontroller-Board für die Grundschule 136 Mit Calliope mini: Turnbeutel gibt Leuchtzeichen 146 Mit Calliope mini: Verschlüsselter Bluetooth-Chat 154 Der Skitter: Eigenwilliger Laufroboter aus Spülbürsten 160 Multimedia-Kunst: Ein Bild, das blinkt und klingt 168 Hacker-Schmuck: Ein Armband als Durchgangsprüfer für Schaltkreise 174 Leitfaden: So bringen Sie Maker Education in die Schule 182 Aus Pappe und Mülltüten: Ferngesteuertes Luftkissenboot 192 Dance Dance Revolution: Game-Controller aus Pappe 200 Alles über Bürstenroboter: Wackelspaß für den Kindergeburtstag
19,90 €* 27,70 €* (28.16% gespart)
Geschäftsapplikationen mit Android entwickeln
Geschäftsapplikationen mit Android entwickeln1 - Einleitung2 - Einsatzkonzepte von Smartphones und die Auswirkungen auf das GUI-Design3 - Android Studio installieren und verwenden4 - Besprechung der Projektstruktur5 - Widgets und Layouts – die Hierarchie der Steuerelemente6 - Widgets und Layouts – Listen7 - Widgets und Layouts – Fragmente und mehr8 - GPS9 - Widgets und Layouts – Data Binding, Toolbars und mehr10 - Widgets und Layouts – eigene Steuerelemente und "GDX"11 - Multithreading und der GUI-Thread12 - Android Things13 - Alarme und mehr14 - Internet am Android15 - Bluetooth16 - Gradle17 - Drucken per Android18 - native Komponenten19 - Daten speichern20 - Datenbanken21 - Applikationen signieren22 - Android-Apps testen23 - Daten mit anderen Apps teilen24 - Abseits von Google Play25 - Android Wear26 - Loose Ends
69,00 €*
C-Tutorial: Grundlagen moderner Programmiersprachen lernen
Ob Arduino, Prozessrechner, C++ oder Qt: C ist die Basis der meisten modernen Programmiersprachen. Einerseits hardwarenah genug zum Schreiben von Treibern, andererseits eine richtige Hochsprache mit faszinierenden Features. Wer C beherrscht, lernt andere Sprachen viel schneller.
49,90 €*
Die Kunst der Bildgestaltung (Download-Tutorial)
Der bekannte Fotograf Torsten Andreas Hoffmann erklärt in seinem Tutorial verständlich und unterhaltsam die Kunst der Bildgestaltung. Das Tutorial bietet fundiertes und verständliches Wissen für alle Fotografen, die ihre Bilder grundlegend verbessern wollen. Torsten Andreas Hoffmann steigt dafür tief in die Bildanalyse ein und erklärt die optischen Grundformen an zahlreichen Bildbeispielen. Wie erzeuge ich Bildspannung? Wie nutze ich geschickt den Goldenen Schnitt? Wie verteile ich Elemente eines Bildes auf der Bildfläche, so dass eine echte Bildrhythmik entsteht? Wie entwickle ich den kontemplativen Blick? Hoffmanns Tutorial "Die Kunst der Bildgestaltung" gibt hier die entscheidenden Antworten und hilft Fotografen dabei, die eigene Bildsprache weiterzuentwickeln.
28,90 €*