IT-Zeitschriften, Fachbücher, eBooks, digitale Magazine und vieles mehr - direkt im heise shop online kaufen
Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.
9,90 €*

Make 2/2016

Zeitschrift

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Highlights dieser Ausgabe:

  • RasPi 3 vs. Odroid C2
  • Technik zum Begreifen
  • Einfacher als Arduino
  • Baumarkt-Boxen
  • Case-Studien
Lieferung: 1-4 Tage
Anbieter: Maker Media GmbH
Sprache: Deutsch
EAN: 4018837009253
Veröffentlicht: 14.04.2016

RasPi 3 vs. Odroid C2

Sie kosten beide weniger als 50 Euro, leisten mehr als ausgewachsene PCs zur Jahrtausendwende und passen knapp in eine Zigarettenschachtel – doch von einem Unentschieden ist unser Testergebnis weit entfernt.


Technik zum Begreifen

Ein Verbrennungsmotor aus Dosenblech, Drahtkleiderbügel und Schrottplatz-Funden – und er funktioniert sogar! Unser Angel-Futterboot oder die Sandstrahlkiste haben dagegen eher praktische Qualitäten.


Einfacher als Arduino

Es muss nicht immer Arduino oder C sein: Wir zeigen Ansätze zur mC-Programmierung, die auch Tippfaulen und Schweifklammer-Gegnern schnell zum Erfolgserlebnis verhelfen – der Picaxe wird in BASIC programmiert.


Baumarkt-Boxen

Was tun mit einem Stapel ausgedienter Kaufhaus-Deckenlautsprecher? Oder mit den Resten, die der Klempner bei der Abflussrohrsanierung übrig hatte? Bauen Sie sich ein paar schmucke und noch dazu wohlklingende Tischlautsprecher für den PC oder den MP3-Spieler! Die steckbaren KG- oder HT-Rohre aus dem Baumarkt laden zu Design-Experimenten ein.


Case-Studien

Einen beeindruckenden Ideenreichtum beweist Profi-Casemodder Ali Abbas, dem wir bei der Arbeit über die Schulter gucken durften. Aber auch unsere praktischen Saftkisten-Gehäuse liefern Potential zum Austoben.


  • 3 Editorial

  • 6 Leserforum

  • 8 Werkstattberichte Fablab- und Maker-News

  • 11 Webinar Finite Elemente mit Simscale berechnen

  • 12 Einplatinen-Shootout: Raspi 3 vs. Odroid C2

  • 22 Was uns inspiriert Marble Machine, Zement-Turbine

  • 26 Upcycling Musik aus dem Abflussrohr

  • 34 Porträt Casemod-Meister Ali Abbas

  • 44 Saftkästen als robuste Gehäuse

  • 48 Isolationsfräsen Leiterplatten ohne Chemie

  • 56 Grundlagen Potis, Trimmer und Schieberegler

  • 62 Mikrowellen Ungefährliche Experimente

  • 68 Futterboot für Angler

  • 74 5-Euro-Bewegungsmelder im Internet of Things

  • 80 Picaxe Leichter Einstieg in Mikrocontroller

  • 90 Bücherwurm Lebendige Literatur mit Picaxe

  • 96 Pure Data Programmieren ohne Tippen

  • 106 Reingeschaut Rotationslaser

  • 108 Verbrennungsmotor Modell mit Spiritus-Betrieb

  • 118 Lieblingswerkzeug Permagrit-Dauerschleifklotz

  • 120 Sandstrahlkiste für daheim

  • 128 Videoleuchten Softboxen mit LEDs

  • 134 Community-Projekte Tretauto aus dem Lasercutter, C64-PC

  • 138 Maker Faire Ruhr 2016 im DASA-Museum

  • 140 Kurzvorstellungen Roboter, Mikrocontroller, 3D-Drucker

  • 144 Buchkritiken

  • 146 Impressum



Make wird fünf!


Im März 2011 rief die Computerzeitschrift c’t den Bastelwettbewerb „Mach flott den Schrott 2“ aus. Die Aufgabe lautete, aus Computerschrott etwas Neues zu bauen und dabei die alten Teile auf andere Weise zu verwenden, als sich der Hersteller das ursprünglich gedacht hat. Heute würde man das vermutlich schlicht „Upcycling“ nennen, aber dieser Begriff war damals eher ungeläufig.


Der Wettbewerb hatte Folgen. Nicht nur, dass uns die c't-Leser mit ihren skurrilen, nützlichen oder einfach nur schönen Konstruktionen überraschten, wie etwa Ruedi Wey mit seinem Flieger, der zur Feier des Tages oben nochmal seine Runde drehen darf. Eine weitere Konsequenz war, dass die c’t-Redaktion dem kreativen Umgang mit Technik ein erstes eigenes Sonderheft namens „c’t Hardware Hacks“ widmete. Das erschien dann in der Folge regelmäßig, aber immer häufiger. Nach und nach erweiterte sich das Themenspektrum, was zum verkürzten Namen „c’t Hacks“ führte. Seit 2015 schließlich erscheinen wir unter dem Titel „Make“. Betrachtet man jedoch die ganze Geschichte, dann dürfen wir jetzt unser fünfjähriges Jubiläum feiern.

Der Idee des Upcycling – alias: Mach flott den Schrott – fühlen wir uns aber nach wie vor verbunden. In dieser Ausgabe haben wir ein solches Projekt des aufwertenden Recyclings sogar zum Titelmotiv erhoben: Ausgediente Lautsprecher aus einem Kaufhaus bekommen ein Gehäuse aus Abflussrohren und ein elektronisches Innenleben, sodass Aktivboxen für Smartphone oder PC entstehen (S. 26). Und wussten Sie schon, dass sich die praktisch unverwüstlichen Pfandkästen für Saftflaschen auch prima als stapelbare Gehäuse für Trafos, Kompressoren oder andere Geräte eignen? Die Bauanleitung dafür finden Sie ab Seite 44.


Auf der anderen Seite legen wir unser Motto „Kreativ mit Technik“ inzwischen weiter aus als in unseren Anfangstagen und drucken in dieser Ausgabe zum ersten Mal einen reinen Programmierartikel, ohne direkten Anschluss an ein physisches Bastelprojekt. Ab Seite 96 lernen Sie, mit der kostenlosen Software Pure Data durch Ziehen virtueller Kabel einen Synthesizer zu programmieren. Wir meinen: Auch das ist genügend kreativer Umgang mit Technik, um seinen Platz in der Make von heute zu finden. Was meinen Sie? Wir freuen uns über Rückmeldungen – die Mail-Adresse steht unten.



Peter König


Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an
alle anzeigen Artikel aus diesem Heft als PDF einzeln kaufen