IT-Zeitschriften, Fachbücher, eBooks, digitale Magazine und vieles mehr - direkt im heise shop online kaufen
Warenkorb Ihr Warenkorb ist noch leer.

  •  
     
9,90 €*

Make 3/2015

Zeitschrift

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

Highlights dieser Ausgabe:

  • Nixies Retro-Klimmanzeigen für eigene Projekte
  • Raketengleiter, Wetterballon
  • Solarstrom aus Früchtetee
  • 3D-Modelle programmieren
  • Wearables für Kinder
  • Maker Faire Hannover
Lieferung: 1-4 Tage
Anbieter: Maker Media GmbH
Sprache: Deutsch
EAN: 4018837007143
Veröffentlicht: 25.06.2015

Ab nach Draußen

Raus aus dem Büro und den Sommer genießen! Mit diesen Projekten geht es in den Garten, auf die Straße und in die Wildnis.


Lichterspaß

Highlights für triste Regentage: Diese Projekte blinken und leuchten und sorgen für gute Laune bei großen und kleinen Kindern.


Firmenexkursion

Auch in Firmen wird gebastelt. Bei Autodesk steht der Chef selbst in der Werkstatt, Conrad entwickelt neue Produkte mit Start-ups.

Fliegen

Raketengleiter aus Holz, Multikopter oder Stratosphärenballon – unser Schwerpunkt liegt in diesem Heft auf allem, was fliegt und selbstgebaut ist. Außerdem zeigen wir, wie Sie die Aussicht von oben genießen können, obwohl Sie auf dem Boden bleiben.


Flaschen-Clips gegen Chaos

Wenn das 3D-Modell ganz genau werden soll, hilft OpenSCAD weiter. Unsere Anleitung zeigt, wie Sie einen Flaschenclip mit Aufschrift erstellen.


  • 8 Werkstattberichte: Neues aus Hackerspaces und der Szene

  • 10 Maker Faire Hannover in Bildern

  • 14 Wettbewerb: Feedback-Devices für FRITZ!Box

  • 16 Einstieg in Wearables: Prinzessin auf der Hose

  • 28 Der Boss an der Säge: Interview mit Autodesk-Chef Carl Bass

  • 36 Nixie-Röhren: Glimmziffern hinter Glas

  • 44 Zukunftstag: Schülerinnen im Make-Labor

  • 46 Gießalarm: Sensorgesteuerte Bewässerung mit Pi

  • 52 Lieblingswerkzeug: Japanische Schneidelade

  • 54 Rauf ins Blaue: Flugobjekte zum Selberbauen für alle

  • 56 Raketengleiter: Startet wie eine Rakete, gleitet sanft herunter

  • 64 ArduSmartPilot: Handy steuert elektrifizierten Wurfgleiter

  • 72 3D-Scans aus der Luft mit Kamera und Kopter

  • 82 FPV-Racing: Flugrennen mit Video-Koptern

  • 86 Ab ins All mit dem eigenen Wetterballon

  • 92 Conrad-Elektronik: Einblick in die Entwicklungsabteilung

  • 102 Community-Projekte: Minibar auf Rädern und eine smarte Kletterwand

  • 106 Licht ins Dunkel mit nachleuchtender Farbe

  • 110 Nachgebaut: Hacks-Projekt als Schülerworkshop

  • 112 Internet of Things: Lichtsensoren erkunden Europa

  • 122 Kreide aus Gips und Lebensmittelfarbe

  • 126 Was uns inspiriert

  • 130 3D-Druck: Flaschen-Clip mit OpenSCAD

  • 136 HacKIDemia: Kinder-Hackathon und Bauanleitung

  • 142 Spaß im Büro mit Nerdklammern

  • 144 Grätzelzellen: Solarzellen aus Früchten und Bleistiften

  • 152 Reingeschaut: Mobile Kofferwaage

  • 154 Lieblingswerkzeug: Skalpell

  • 156Kurzvorstellungen: Phantom 3, Cool Tool, Python-Board

  • 160Buchkritiken

  • 54Flugmodelle selber bauen

  • 56 Raketengleiter aus Holz

  • 64 Wurfgleiter mit Arduino und Smartphone

  • 72 3D-Scans mit dem Kopter

  • 82 FPV-Racer fliegen um die Wette

  • 86Weltraummission mit Wetterballon

  • 138 Batteriemonitor



Zum Heft

  • 3Editorial

  • 6Leserforum

  • 162Impressum

Liebe Leserinnen und Leser,



Hier stellen sich die Neuen vor und haben am besten eine schöne Anekdote parat. Tatsächlich passieren die hier öfter. Man muss sie nur im Blick behalten, was eine deutlich größere Herausforderung ist.


Statt alle drei Monate erscheinen wir künftig alle zwei Monate. Die Ausgabe 1/15 war deshalb ein hartes Stück Arbeit, auch wenn wir das Redaktionsteam aufgestockt haben. Damit können wir aber auch über Neuheiten schneller berichten, wie über den Raspberry Pi 2, der im wahrsten Sinne des Wortes kurz vor Redaktionsschluss mit Stephan Watterott als Kurier reinschneite. Lesen Sie unseren ersten Eindruck auf Seite 150.


ich bin es, die Praktikantin. Für Sie sind die letzten zwei Monate die Wartezeit auf die neueste Ausgabe der Make gewesen – ich durfte währenddessen der gesamten Produktion der Zeitschrift beiwohnen. Das Praktikum in der Make war voller spannender Einblicke in die Arbeit einer Redaktion. Dabei war es auch die aufregendste Arbeitszeit in einem tollen Team, die ich bisher erleben durfte. Einen ganzen Zyklus einer Heftentstehung zu begleiten ist sehr beeindruckend. Und obwohl hier eigentlich permanent die Hölle los ist – da wird noch gebastelt, da muss schon der Artikel in den Satz –, habe ich eine ganze Menge gelernt, mitgenommen und viel Unterstützung erhalten. Eine Erfahrung, die ich allen jungen Lesern, die sich vielleicht grade fragen, wohin die Reise gehen soll, wärmstens empfehlen kann. Und was erwartet einen bei der Make? Glücklicherweise hat man im Praktikum die gleichen Aufgaben wie die Redakteure – der Kaffee kocht sich hier nämlich von alleine.


Und es ist erstaunlich, wie viele Aufgaben es in einer Redaktion gibt, außer Artikel zu verfassen: Da werden noch Projekte nachgebaut, neue Geräte ausprobiert, fotografiert, Layouts überlegt, Neues gelernt, Altes verlegt und Veranstaltungen anderer Maker besucht. Dabei kann es auch schon vorkommen, dass man kurz vor der Maker Faire noch fünfzig lustige Buttonmotive aus dem Ärmel zaubern muss. Apropos Maker Faire: Auch die Entstehung des gewaltigen Festivals zu erleben war eins meiner Highlights. Die Vorbereitungen liefen in der Redaktion schon seit Wochen auf Hochtouren, über 10ˇ000 Besucher sind auf die Veranstaltung geströmt. Die kreative Atmosphäre und die tollen Aussteller werden uns noch wochenlang inspirieren. Die schönsten Augenblicke haben wir für Sie in unserer Fotostrecke gesammelt. Und damit wünsche ich Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, genauso viel Kreativität und Spaß wie der gesamten Make-Redaktion.



Rebecca Husemann


Um bewerten zu können, melden Sie sich bitte an
alle anzeigen Artikel aus diesem Heft als PDF einzeln kaufen

  •